Reisemagazin schwarzaufweiss

Im Feuerwerksrausch

Weihnachten und Silvester auf Madeira

Text und Fotos: Judith Weibrecht

A festa, das Fest, dauert buchstäblich von der Vorweihnachtszeit, die auf Madeira schon Mitte November beginnt, bis etwa zum Dreikönigstag. Oder noch ein bisschen länger? Alles dauert hier ein bisschen länger. Schließlich will das Schwein, das an nadal (Weihnachten), eingelegt in Rotweinsoße, verzehrt werden soll, ordentlich gemästet sein, und Weizen und Linsen müssen für die Krippendekoration angesät und großgezogen werden.

Portugal madeira Feuerwersrausch

Schon Mitte November wird die Weihnachtsbeleuchtung eingeweiht, die ganz Funchal mit Lichterketten, die angeblich aus 300.000 Glühbirnen bestehen, schmückt. Doch hier scheiden sich die Geister. Wer hat die Leuchtkörper denn auch schon wirklich gezählt? Wahre Kunstwerke sind es jedenfalls. Es glitzert und blinkt: Manche überspannen in Form von Weihnachtssternen die Straße, manche als Girlanden, wie am Krippenweg auf der Avenida Arriaga, wo menschengroße güldene Engel und ein Chor von Ministranten zwischen den Krippen stehen.

Portugal Madeira weihnachtliche Straße

Auch ein Weihnachtsmarkt befindet sich hier, wo die typischen, aus grober Wolle gestrickten Mützen der Madeirenser, die Bommel nicht selten größer als der Kopf, erstanden werden können. Auch hellbraune Lederstiefel gibt es hier, außerdem Weizensuppe, Rotwein und warmes Bolo do Caco mit Knoblauchbutter (ein Fladenbrot aus Weizen- und Süßkartoffelmehl).

Portugal Madeira Weihnachtsbeleuchtung

Die Straße runter Richtung Atlantik sind sämtliche Bäume mit Glühlampen umwickelt: rot, blau, grün und gelb! Unten auf der Uferpromenade erstrahlen bombastische Weihnachtssterne. Ganze Menschentrauben spazieren die Uferpromenade auf und ab, kaufen „Kastanien, heiß und gut!“, so die auf den Stand gepinselte Werbung. Man zieht durch die Straßen, ist ausgelassen und freut sich, denn Weihnachten ist hier ein merkbar fröhliches Fest!

Luftballons und Weihnachtsschlager

Gleich neben der Kathedrale Sé werden Luftballons verkauft in Form von Weihnachtsmännern, dick vermummt in roter Kluft und mit weißem Rauschebart unterm Kinn. Die kleinen Madeirenser quengeln, die Mütter werden weich und kaufen. Eigentlich ist alles ein bisschen wie im Fasching, feuchtfröhlich und lautstark: Die ganze Straße wird mit Weihnachtsschlagern beschallt, während in der Kirche gerade eine Messe zelebriert wird. „Glohohohohohooooooria in excelsis Deo!“ singt der Pater im Sitzen vor und befiehlt: Todos!“, also: „Alle zusammen!“

Portugal Madeira Musikantinnen

Zudem sind in der ganzen Stadt Musikgruppen aus allen Teilen Madeiras unterwegs und spielen auf, z. B. die „Borracheiros“ oder die „Romarias Antigas de Camacha“ aus dem Korbflechterdorf Camacha. Die Männer tragen die typischen braunen Bommelmützen, die Frauen die bunt gestreiften Röcke der madeirensischen Blumenfrauen, dazu spitze, am Kopf eng anliegende Kappen mit einer Art hochstehender Antenne. Gespielt wird auf der Braguinha, einer viersaitigen Gitarre. Auffälligstes Instrument ist sicher der Briquinho, eine Art Schellenbaum mit Kastagnetten, Glöckchen und kleinen Puppen in Landestracht verziert, der den Rhythmus der Musik bestimmt.

Pyrotechnische Meisterwerke

Tagelang ist zu spüren, wie die Anspannung immer stärker wird. Das größte Ereignis steht schließlich erst noch bevor. Und dann, endlich, der Höhepunkt: die weltberühmte Silvesternacht!

Der Hafen ist gestopft voll mit Kreuzfahrtschiffen. Der Pier füllt sich mit Menschen. Zwei Stunden vorher müsse man schon da sein, hat man mir in der Bar „Rio de Janeiro“ erklärt, und das war wirklich nicht übertrieben. Nichts für Leute mit Klaustrophobie! Schnell hat ein pfiffiger Kerl einen „Stand“ eröffnet und eine Gitterbox mit Flaschen sowie eine Tiefkühltruhe aufgestellt: Sekt! Die Flasche zehn Euro.

Portugal Madeira Silvester

Es muss Mitternacht sein, der Blick auf meine Armbanduhr ist mir verstellt, den Arm hochzukriegen ist unmöglich, aber alle Schiffe fangen plötzlich gleichzeitig an zu tuten und das grandiose Feuerwerk bricht vor der Kulisse der erleuchteten Stadt los: Wahre pyrotechnische Meisterwerke! Am Himmel und am Pier knallt es blau, grün, rot, gelb und weiß. Es dröhnt in den Ohren, an der Uferpromenade raucht’s, der nachtschwarze Himmel ist taghell erleuchtet. Ein (Farben-)Rausch, der nicht enden will!

Portugal Madeira Feuerwerk

Der Morgen danach: Ich warte auf den Bus zum Flughafen. Portugiesinnen in langen schwarzen Kleidern mit Stöckelschuhen, sie scheinen um neun Uhr morgens noch von irgendeinem Ball zu kommen, eiern auf dem nassen Pflaster herum und rufen: „Happy New Year!“.

Reiseinformationen zu Madeira

Auskunft:
Turismo de Portugal, I.P.
Rua Ivone Silva, Lote 6
1050-124 Lisboa
Tel: +351 211 140 200
E-Mail: info@visitportugal.com
https://www.visitportugal.com/de

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Madeira bei schwarzaufweiss

 

 

Kurzportrait Portugal

Portugal ist ein europäisches Sonnenland, aber kein Mittelmeeranrainer: 832 Kilometer Küste teilt es mit dem Atlantik. Am Rande Europas liegend, kennen zwar viele die goldbelben Strände, aber wenige die abwechslungsreichen Landschaften, die Geschichte der einstigen Seefahrernation, die faszinierenden Kulturdenkmäler und die großen Kontraste des kleinen Landes.

Kurzportrait Portugal

Mehr lesen ...

Unbekannte Algarve. Unterwegs auf der Via Algarviana

Denkt man an die Algarve, sieht man bizarre Sandsteinfelsen, Badebuchten und viele Sonnenschirme. Auf der Via Algarviana entdeckt der Wanderer eine ganz andere Algarve - eine wilde, unbekannte und gastfreundliche. Jenseits der Küste, führt der Wanderweg durch das Gebirge und reizvolle mediterrane Landschaften.  

Portugal - Algarve - Via Algarviana

Mehr lesen ...

 

Früher war mehr Strand. Radfahren im südlichen Portugal

Rund um Martinhal nahe der Südwestspitze Portugals bieten sich auch in den Wintermonaten bei milden Temperaturen Mountainbike-, Rennrad- und Trekkingradtouren für Radfahrer jeglicher Couleur an.

Portugal - Martinhal

Mehr lesen ...

Steil, steiler, am steilsten – Madeira. Ein Eldorado für Mountainbiker und E-Biker

Für alle, die von hohen Bergen und steilen Trails angetan sind, hat Madeira jede Menge zu bieten: Überbordende Natur, Straßen, Wege und Pfade jeden Schwierigkeitsgrades.

Madeira mit dem Rad

Mehr lesen ...