DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Danzig (Gdansk)

Tour 5:
Ausflüge in die Danziger Umgebung

Kurhaus von Sopot bei Danzig

Am Kurhaus von Sopot

Heute zählt Gdansk, wie die Stadt polnisch heißt, rund 460 000 Einwohner und ist mit seinen Nachbarstädten, der Hafenstadt Gdynia (Gdingen) und dem mondänen Seebad Sopot (Zoppot) zur Dreistadt „Trojmiasto“ zusammen gewachsen, einem Ballungsraum mit 750 000 Einwohnern. Da bieten sich Ausflüge in die nähere Umgebung an, sei es zum Sightseeing oder einfach zum Baden in der Ostsee oder für einen Strandspaziergang.

Westerplatte
Zur Westerplatte kommt man am besten mit den Schiffen der Zegluga Gdanska vom Anleger am Mottlaukai zwischen Grünem Tor und Krantor. Die Fahrzeit beträgt etwa dreißig Minuten. Vom Munitionsdepot aus dem Jahre 1924 blieben neben dem Hafenbecken nach der Beschießung im September 1939, mit welcher der Zweite Weltkrieg begann, noch einige Wachhäuser, das 47 Meter hohe Denkmal und ein Museum. Vom Denkmal aus, das sich auf einem 22 Meter hohen Hügel befindet, hat man einen großartigen Blick auf Danzig und die Bucht, bei klarem Wetter kann man sogar die Spitze der Halbinsel Hela erkennen.

Konzentrationslager Stutthof
Zum Konzentrationslager Sztutowo / Stutthof kommt man am besten mit dem Auto. Man verlässt Danzig in  östlicher Richtung auf der Schnellstraße E77 nach Warschau und fährt bis Nowy Dwor Gdansk, wo man nach Stegna abbiegt. Schöner, aber zeitaufwändiger ist der Weg über die Straße 501 und die Weichselfähre vor Mikoszewo. Das Konzentrationslager kann besichtigt werden, es gibt Führungen und Filmvorführungen, aber beachten Sie bitte, dass der Zutritt für Kinder unter 13 untersagt ist, auch dann, wenn sie in Begleitung ihrer Eltern sind. Wenn man danach noch mag, kann man von Sztutowo aus einen Abstecher auf die Frische Nehrung / Mirzeje Wislana machen

Sopot und Oliwa
Man kann Sopot und Oliwa an einem Tag besichtigen, wenn man sich nicht allzu viel Zeit bei den Besichtigungen gönnt. Wer mehr Zeit am Strand in Sopot verbringen möchte, sollte daraus zwei Ausflüge machen, oder auf den Besuch der Waldoper verzichten. Den Dom von Oliwa muss man gesehen und seine weltberühmte Orgel gehört haben. In Sopot ist der längste hölzerne Seesteg der Welt ein „Muss“. Beide Orte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto zu erreichen.

 



Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Polen

Reiseveranstalter Aktivreisen

Reiseveranstalter Familienreisen

Reiseveranstalter Kanureisen

Reiseveranstalter Kanureisen





 

Twitter
RSS