DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Danzig (Gdansk)

Die wichtigsten Museen in Danzig

Muzeum Narodowe / Nationalmuseum, ul. Torunska 1, Tel. 058-301 70 61, www.muzeum.narodowe.gda.pl,  Tel. 301 70 61, Di bis Fr 10-18, Sa u. So 10-15 Uhr.
Prunkstück des heutigen Nationalmuseums ist zweifellos Memlings „Jüngstes Gericht”, aber  das Museum hat mehr zu bieten. Hier findet man Werke aller bedeutenden Maler, die in Danzig gewirkt haben, von Anton Möller bis Daniel Chodowiecki, aber auch viele bedeutende Niederländer wie Jan van Goyen oder Pieter Breughel sind vertreten. Auch sehenswerte Sammlungen von Tuchen und Textilien sowie Silber- und Goldschmiedearbeiten werden hier gezeigt. Hochrangig ist die Ausstellung gotischer Kunst und Skulpturen aus dem Danziger Raum.

Centralne Muzeum Morskie / Zentrale Meeresmuseum, ul. Olowianka 9-13,
Tel. 058-301 69 38, www.cmm.pl.
Zum Zentralen Meeresmuseum gehört das Krantor, in dem sich eine Ausstellung zur Geschichte der polnischen Kriegsmarine befindet. Am anderen Ufer der Mottlau, auf dem Bleihof, befinden sich in einem Speicher alte Schiffskanonen sowie viele Exponate zum Schiffbau, die Danzigs Geschichte als Werftstandort verdeutlichen. Gleichfalls zum Meeresmuseum gehört das Museumsschiff „Soldek“, das erste nach dem Krieg in Danzig gebaute Schiff.

Museum Historii Miasta Gdañska / Museum zur Stadtgeschichte im Rechtstädtischen Rathaus, ul. Dluga 47, Tel. 048-058-767 91 00, www.mhmg.gda.pl, geöffnet  Di bis Sa 10-15.30, So 11-15 Uhr.
Im Rechtstädtischen Rathaus ist das Museum zur Stadtgeschichte untergebracht. Der schlanke Rathausturm lohnt den Aufstieg, von dort oben hat man einen eindrucksvollen Blick über das alte Danzig.

Dom Uphagena / Upphagenhaus, ul. Dluga 12, Tel. 0048-58-301 23 71.
Das Uphagenhaus beherbergt das "Museum bürgerlicher Wohnkultur", das einen einmalig kompletten Überblick über das großbürgerliche Leben im Danzig des 18. Jahrhunderts zeigt.

Dwor Artusa / Artushof, ul. Dlugi Targ 43, Tel. 0048-58-346 33 58, geöffnet  Di bis Sa 10-15.30, So 11-15.30 Uhr.
Sehenswert sind das sternförmige Gewölbe der Decke in der Haupthalle mit ihren zierlichen Stützsäulen und das Prunkstück, der 12 m hohe Renaissanceofen mit seinen handbemalten Fayencekacheln.

Muzeum Stoczni Gdanskie / Museum der Danziger Werft, ul. Doki 1, Tel. 048-058-309 11. Mehr als ein Werftmuseum. Hier wird an die Gründung der Solidarnosc auf der Danziger Werft erinnert.

Ratusz Starego Miasta / Altstädtisches Rathaus, ul. Korzenna 33/35, Tel.301 10 51, geöffnet tägl. 9-18 Uhr.
Sehenswert ist der schöne Kaminsaal sowie eine Ausstellung zu Kultur und Geschichte des Danziger Raums. Besichtigungen sind möglich, wenn das Gebäude nicht gerade für kulturelle Großereignisse genutzt wird.

Poczta Polska / Polnische Post, pl. Obroñców Poczty Polskiej 1-2, Tel. 0048-58-301 76 11, geöffnet Mo, Mi, Do u. Fr. 10-16, Sa u. So 11-14 Uhr.
Das kleine Museum in der Polnischen Post dokumentiert die Ereignisse vom 1. September 1939.

 



Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Polen

Reiseveranstalter Aktivreisen

Reiseveranstalter Familienreisen

Reiseveranstalter Kanureisen

Reiseveranstalter Kanureisen





 

Twitter
RSS