Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseinformationen zu Breslau / Wroclaw

Breslau Info

Polnisches Fremdenverkehrsamt
Hohenzollerdamm 151
14199 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 210092-0
www.polen.travel/de

Touristinfo Breslau: Rynek 14, http://www.wroclaw.pl/de/touristeninformation

Europäische Kulturhauptstadt 2016 (Englisch): http://wroclaw2016.pl/en/

Stadtführungen zu verschiedenen Themen gegen Spende/Trinkgeld auf Englisch und Deutsch: http://freewalkingtour.com/wroclaw/

Kultur:

Neues Musikforum: Das 2015 eröffnete hypermoderne Kulturzentrum bietet mehrere Konzertsäle mit Top-Akustik: http://www.nfm.wroclaw.pl/de/

Polen - Konzerthalle Neues Musik Forum in Breslau

Konzerthalle Neues Musik Forum

Museum für Moderne Kunst in einem Weltkriegsbunker, www.muzeumwspolczesne.pl

BarBara: renovierte Bar, in der sich in den 60er Jahren die Oppositionskünstlergruppe „orangene Alternative“ traf. Nach 20 Jahren Leerstand zog hier der Infopoint der Eur. Kulturhauptstadt ein. Es gibt kleine Gerichte, Kaffee, Kuchen. Jeden Dienstag treten Künstler aus der Region auf der offenen Bühne auf. Am Wochenende stehen u.a. Performances, Konzerte, Lesungen auf dem Programm. Ul. Swidnicka 8c Ecke Kazimierza Wielkiego, www.wroclaw2016.pl/barbara

Bente Kahan Stiftung: Kultur in der Synagoge zum Weissen Storch http://fbk.org.pl/new/de/

Ossolineum: Ab 2016 stellt das Ossolineum auf dem Gelände der im 18. Jahrhundert gegründeten Universität die Original-Handschrift con „Pan Tadeusz“ des polnischen Nationaldichters Adam Mickiewicz aus. http://ossolineum.pl

Ausblick:

Von der Terrasse im 6. Stock des 1892 erbauten Luxushotels Metropol bietet sich ein wunderbarer Ausblick über die Innenstadt mit dem Forum Neue Musik.

Wer noch höher hinaus will, fährt (mit dem Lift) auf den Turm des Doms oder klettert (nur zu Fuß) die mehr als 300 Stufen der engen Wendeltreppe auf den Turm der Sankt Elisabeth Kirche hinter dem Marktplatz.

Architektur:

Jahrhunderthalle: 1911-13 ließ Stadtarchitekt Max Berg die damals weltgrößte freitragende Betonhalle errichten. Inzwischen zählt sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Vier-Kuppel-Pavillon und die Pergola nebenan tragen die Handschrift von Hans Poelzig. Er war damals Direktor der Breslauer Kunstgewerbeschule und gilt als einer der Wegbereiter des modernen Bauens im frühen 20. Jahrhundert. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehört das Berliner Haus des Rundfunks. http://halastulecia.pl/de/

Stadtteile: Infopunkt Nadodrze, ul. Lokietka 5, dort gibt es kostenlos einen sehr übersichtlichen Stadtplan des Viertels mit interessanten Adressen http://pik.wroclaw.pl/okietka-5-Infopunkt-Nadodrze-m376.html

Panato-Cafe: Die Gäste zahlen hier die Zeit, die sie dort verbringen. Die Stunde kostet 12 Zloty und 19 Groschen, Essen und Getränke inklusive, http://panato.org

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.