Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Quartier Latin

Paris: Quartier Latin

Das Quartier Latin ist das Pariser Studentenviertel, dessen Name bis heute darauf verweist, dass im Mittelalter der Unterricht in den Schulen und Universitäten nur auf Latein abgehalten wurde. Seine Lebensadern beginnt am linken Seineufer an der Place Saint-Michel mit einem Wasser speienden Drachen der Fontäne  und zieht sich als Boule’ Miche’ (=Boulevard St-Michel) hin zum Park und Palais von Luxembourg. Im Gewirr der engen Gassen rund um Sorbonne und Pantheon drängen sich Cafés, Buchhandlungen, Kunstfilm-Kinos und Zeitgeist-Shops.

Paris: Quartier Latin, Buchhandlung Shakespeare & Co.

Ein Treff der intellektuellen „expats“ aus den USA wurde die Buchhandlung „Shakespeare & Co.“ in der Rue Bûcherie 37. Ernest Hemingway und Scott Fitzgerald gingen in der bis unter die Decke voll gestapelten Fundgrube für Bücherfreunde ebenso ein und aus wie Allen Ginsberg, William Burroughs und andere Autoren der Beat Generation. Wer ein wenig im Ruhe stöbern und schmökern will: Im Obergeschoss laden Betten zur literarischen Siesta. In der Rue de la Huchette begeistert das legendäre Ja Caveau de la Huchette seit Generationen Jazzfans mit Konzerten und improvisierten Sessions. Wie in vielen anderen Gassen des Quartiers, drängen sich in der schmalen Straße Souvenirshops, Kebabbuden, Crêperien und kleine Lokale, die mitunter seit Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten die Pariser beköstigen. Als älteste Gaststätte der Stadt gilt das 1686 von Francesco Procopio die Coltelli in der Rue de l’Ancienne Comédie 13 gegründete „Procope“, zu dessen illustren Gästen auch die französischen Revolutionäre Robespierre und Marat sowie die Dichter Paul Verlaine und Victor Hugo gehörten.

Paris: Seineufer am Quartier Latin

Seineufer beim Quartier Latin


Das könnte Sie auch interessieren

.