Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Paris an einem Tag

Paris: Montmartre

9:00 Starten Sie den Paris-Tag mit einem typisch französischen Frühstück im Künstlerviertel Montmartre – Croissant, Café au Lait und hausgemachte Konfitüre, etwas Baguette mit gesalzener Butter, etwas Aufschnitt und ein frisch gepresster O-Saft... Wo? Zum Beispiel im Café au 2 Moulains, das Audrey Tautou als Amélie Poulain berühmt gemacht hat (15, rue Lepic, Tel. 01 42 54 90 50) oder im Coquelico (24, Rue des Abbesses, Tel. 01 46061877, www.coquelicot-montmartre.com).

10:00 Uhr So gestärkt, bummeln Sie durch durch malerische Gassen den Butte de Montmartre hinauf zur Basilique de Basilika Sacré-Cœur. Auf der Place du Tertre drängen sich die Stände von Malern und Karikaturisten; im Musée de Montmartre (www.museedemontmartre.fr) wird der Mythos des Künstlerviertels in vielen Facetten lebendig gehalten.

Paris: Berthillon

Lunch im Berthillon

12:00 Uhr: Mit der Métro geht’s ins Marais, hin zur Rue Rosiers, wo jüdische Traditionen auf hippen Lifestyle von heute treffen. Mittags futtert dort tout Paris bei L’As du Fallafel die besten frittierten Kichererbsenbällchen der Stadt. Sie wollen lieber stilvoll lunchen? Dann ist Berthillon (www.berthillon.fr) an der Spitze der Île St-Louis die richtige Adresse. Zu Pot-au-Feu oder Foie Gras gibt es den Paradeblick auf Notre-Dame gratis dazu.

14:00 Uhr Rauf aufs Rad: Mit der Kredit- oder EC-Karte lässt sich das Stadtrad von Vélib (www.velib.paris.fr) kinderleicht entleihen – radeln Sie am Nordufer der Seine bis zum Louvre. Über die Pont Alexandre, deren Seineblick ein Foto wert ist, radeln Sie am Rive Gauche entlang weiter bis zum Eiffelturm, wo’s heißt: tschüs Vélib – und rauf auf den 324 m hohen Turm (www.tour-eiffel.fr).

Paris: Eiffelturm

16:00 Uhr: zu Füßen des berühmten Wahrzeichens gibt es die besten Crêpes der Stadt – und im Winter köstlichen Glühwein. Mit Bus oder Métro geht’s nun zur Place Charles de Gaulle, in dessen Mitte sich der Triumphbogen (http://arc-de-triomphe.monuments-nationaux.fr) erhebt – seine Kanzel ist ebenfalls ein toller Aussichtspunkt!

18:00 Uhr Oh, Champs-Elysées... machen Sie’s wie Joe Dassin und bummeln Sie die prachtvolle Avenue entlang, vorbei an Gourmetadressen wie Fouquet (www.lucienbarriere.com/localized/fr/restaurants/nos_restaurants/fouquets.htm) und Ladurée (www.laduree.fr), Modelabeln und Beautysalons bis zur Place de la Concorde, wo sich im Winter ein Riesenrad dreht.

20:00 Uhr: Am Port de la Bourdonnais beginnt der Dinner Cruise mit den Bateaux Parisiens (www.bateauxparisiens.com) – zum exquisiten Dreigängemenü gleiten Eiffelturm, Notre Dame und Louvre vorbei, die wie die Brücken abends wundervoll illuminiert werden. 

Paris: Notre Dame am Abend

Notre Dame am Abend

22:00 Sie lieben Swing und Bebob? Dann nichts wie hin zum ältesten Jazzkeller des Quartier Latin. Im Caveau de la Huchette (www.caveaudelahuchette.fr) wird seit mehr als 60 Jahren live Traditional Jazz der 1940-er und 1950-er Jahre, aber auch Rock’n’Roll, Boogie Woogie und Swing gespielt.

24:00 Midnight in Paris: Im gleichnamigen Film von Woody Allen wird Gil in die 1920er Jahre zurück katapultiert. Zentrum der Années Folles war Montparnasse – im Café Select bestellte Hemingway einst gern seinen Absinthe, und bummelte danach weiter zur Closerie des Lilas – ihre Pianobar schließt erst um 1.30 Uhr nachts (www.closeriedeslilas.fr).


Das könnte Sie auch interessieren

.