Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Museée Quai Branly

Paris: Eiffelturm vom Musée Quai Branly aus

Der Eiffelturm vom Museée Quai Branly aus
Foto © Atout France

Seit 2006 präsentiert ein spektakulärer Museumsneubau an der Seine in nächster Nähe zum Eiffelturm die Sammlungen des ehemaligen Kolonialmuseums und des berühmten „Musée de l’Homme“: das Musée du Quai Branley, eine Schatzkammer der Vökerkunde in einem Glaspalast des Starchitekten Jean Nouvel. Auf 800 qm versah Patrick Blanc die Fassade mit einer „mur végétal“, einem vertikalen Garten mit mehr als 15.000 Pflanzen aus Japan, China, den USA und Zentraleuropa. Nicht minder spektakulär sind die Sammlungen im Innern: Masken, Fetische, Kostüme und Alltagsgegenstände aus Afrika, Asien, Amerika und Ozeanien, effektvoll im Halbdunkel mit Spots in Szene gesetzt – ein Kulturparcours durch alle Kontinente, ergänzt mit Video- und Multimediainstallationen in den Nischen. Im Spiralturm ergänzen auf mehreren Ebenen 8.000 exotische Musikinstrumente die Dauerausstellung. Ein umfangreiches Kulturprogramm mit Festivals und Vorlesungen, Workshops für groß und klein, Sonderschauen und Fest zum Museumsgeburtstag ergänzt und vertieft das Angebot der Sammlungen. Ein stilvolles Kleinod ist das Museumsrestaurant. Mit Paradeblick auf den Eiffelturm serviert  Küchenchef Sébastien Tasset  auf dem Dach im „Les Ombres“ mittags und abends einen ganzen Hummer nach Pariser Art, Foie Gras mit Mangochutney und Challans-Geflügel mit Kokoscurry (www.lesombres-restaurant.com).

Info: www.quaibranly.fr, Di – So. 11.00 – 19.00, Do – Sa. bis 21.00 Uhr


Das könnte Sie auch interessieren

.