Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Louvre

Paris: Louvre

Der Haupteingang mit der Pyramide

Wo einst mitten in Paris die französischen Könige lebten, lädt heute das größte Museum der Welt zu einer Kunstreise durch alle Epochen, Kontinente und Kulturen – zwischen Seine und Rue Rivoli ist, traumhaft gehängt und präsentiert,  das Who is Who der Kunst- und Kulturgeschichte vertreten und verewigt. An einem Tag ist dies nicht zu schaffen, selbst passionierte Pariser entdecken immer wieder Unbekanntes unter den mehr als 300.000 Ausstellungsstücken in heute acht Abteilungen, die sich auf mehr als 60.000 qm Ausstellungsfläche erstrecken.  Planen Sie den Besuch des Louvre doch einfach mehrmals ein und konzentrieren Sie sich auf die Highlights, die den Louvre weltberühmt gemacht haben.

Paris: Louvre

• ägyptische Sammlung: sitzender Schreiber (2500 v. Chr.), Echnaton und Nefertiti (1345 v. Chr.), Sphinx des Königs Amenemes II. (um 1898-1866 v. Chr.)

• griechische und römische Antike: Venus von Milo (100 v. Chr.), Nike von Samothrake (190 v. Chr.)

• deutsche Malerei des 15. Jh.: Selbstbildnis von Albrecht Dürer (1493)

• italienische Malerei der Renaissance: Leonardo da Vincis „Mona Lisa“ (La Joconde; ca. 1503), „Die Hochzeit zu Kana“ von Paolo Veronese (1563), „Die Krönung der Jungfrau" von Guido di Pietro alias "Frau Angelico"(um 1430), „Die Schlacht von San Romano" von  Paolo di Dono (ca.1435-40).

Paris: Menschenmenge im Louvre vor dem Bild der Mona Lisa von Leonardo da Vince

Andrang vor Leonardo da Vincis "Mona Lisa"

 • niederländische Malerei des 15. bis 17. Jahrhunderts: „Jungfrau des Kanzlers Rolin“ von Jan van Eyck (1435), „Das Narrenschiff“ von Hieronymus Bosch (um 1500), Jan Vermeers „Spitzenklöpplerin“ (1670)

 • französische Maler des 16. – 19. Jahrhunderts: „Mutmaßliches Portrait von Gabrielle d’Estrée und ihrer Schwester“ (anonym, 1594), „Der Falschspieler“ von Georges de la Tour (1620).  „Der Knabe mit dem Kreisel“ von Jean-Baptiste Siméon Chardin (1735), „Die Krönung Napoléons“ von Jacques-Louis David (1807), „Das Floß der Medusa von Théodore Géricault“ (1818/1819), „Die Freiheit führt das Volk“ von Eugène Delacroix (1830), „Das türkische Bad“ von Jean-Auguste Dominique Ingres (1863).

Nicht verpassen sollten Sie auch die Skulptur „Amor & Psyche“ von Antonio Canova (1797) und Michelangelos „Sterbender Sklave" (1516)

Hinein in den Louvre geht es durch eine große, von Wasser umgebene Pyramide aus Glas. Neben dem spektakulären Haupteingang, den Leoh Ming Pei 1989 entworfen und gebaut hat, gibt es vier weniger stark frequentierte Seiteneingänge. Im Herbst 2012 eröffnete der Louvre seine neue islamische Abteilung. Wer die endlos langen Warteschlangen vor dem Kunsttempel umgehen will, sollte die Eintrittskarten vorab online kaufen oder den Paris Museum Pass erwerben.

Info: www.louvre.fr


Das könnte Sie auch interessieren

.