Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Jardins des Plantes (inkl. Museen)

Paris: Jardin des Plantes, Grande Galerie de l'Evolution

Grande Galerie de l'Evolution

Der einstige Heilkräutergarten für Ludwig XIII. ist heute eine 26 ha große, prachtvolle Parkanlage mit mehreren Museen, Menagerie und Themengärten. Die „Roseraie“ schmücken mehr als 170 Rosenarten aus Europa; im Jardin Alpin wachsen seltene Pflanzen aus den Pyrenäen, den Alpen und dem Himalaya. Bereits 1636 wurde die Robinie zwischen Galerien für Botanik und Mineralogie gepflanzt – sie ist damit der älteste Baum von Paris. Die 2010 restaurierten Gewächshäuser bergen neben Wüstenpflanzen auch einen tropischen Regenwald. Seit 1793 gehört eine Ménagerie zum Park – zum heute weltweit ältesten Zoo gehören u. a. Affen-, Raubtier- und Reptilienhaus, Bärengraben, Voliere, Fasanerie und sehr seltene Tiere wie das Prewalski-Pferd und der Binturong.

Um den Park herum befinden sich einige der schönsten Naturkundemuseen der Welt. Außergewöhnliche Mineralien und Meteoriten aus aller Welt zeigt die 2011 frisch restaurierte Galerie de Minéralogie et de Géologie an der Rue Geoffroy St-Hilaire 36. Zu den Sammlungshighlights gehören Edelsteine aus dem französischen Kronschatz sowie übergroße Kristalle in spektakulären Farben und Formen. Eine Karawane aus Elefanten, Nashörnern, Zebras, Löwen und Antilopen begrüßt den Besucher in der Grande Galerie de l’Évolution, die Jules André 1889 erbaute und heute ihre Sammlung im Wechselspiel des „Tageslichts“ vom Orange des Tagesanbruchs bis zur tiefblauen Nacht gekonnt in Szene setzt. Gezielt an 6-12-Jährige wendet sic die Galerie des Enfants mit interaktiven Exponaten zu den Themen  Biodiversität, Umweltprobleme und Nachhaltigkeit. Als Knochenkarawane ziehen Tiger, Elefanten und Wale in der Galerie de Paléontologie et d'Anatomie comparée durch den Saal – im ersten Stock stehen Nachbildungen von Dinosauriern und Flugriesen der Urzeit. Etwas abseits liegt als viertes Haus des Musée National d'Histoire Naturelle das Cabinet d'Histoire, das seit 2009 im Hôtel de Magny die Geschichte des botanischen Gartens von Paris dokumentiert.

Info: www.mnhn.fr/le-museum; Mi. – Mo. 10.00 – 18.00 Uhr; Paläontologie bis 17.00 Uhr


Das könnte Sie auch interessieren

.