Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Hotels und Privatunterkunft

Hip, edel oder Budget?

Seit Jahren ist der Pariser Hotelmarkt im Umbruch begriffen. Altgediente Häuser spüren die Konkurrenz kleiner Boutiquehotels, die mit persönlichen Service, individuellen Interieurs und ausgefallenen Lifestyle-Konzepten urbane, trendbewusste Reisende ansprechen. Paris ist branchée, und der ungebrochene Boom lässt die Preise für Unterkünfte besonders bei Messen und Events ins Exorbitante steigen. Wer sparen will, sollte die Unterkunft über Online-Portale buchen, auf Pauschalen und Specials achten – und durchaus auch bei einer direkten Buchung mit dem Hotelier handeln. Insgesamt gibt es in der Seine-Hauptstadt rund 180 000 Hotelbetten, davon knapp 47.000 im Zweisterne-, rund 53.000 im Dreisternebereich und 41.000 im Viersternesegment. Zur Luxusklasse gehören etwa 1900 Betten, zum Budgetsegment inzwischen fast 5000 – ihre Domizile liegen meist im Pariser Osten oder an der Périphérique.

Die Ausstattung französischer Hotels wurde 2011 neu klassifiziert: Neben den 1 bis 4 Sternen und der Vier-Sterne-Luxuskategorie gibt es jetzt zusätzlich die »Palast«-Kategorie für Häuser über dem Fünf-Sterne-Niveau. In Paris tragen diese Auszeichnung bis zur nächsten Überprüfung 2016 zwölf Häuser, so das Le Meurice Four Seasons, Hôtel George-V Plaza Athénée, Le Renaissance Paris-Vendôme, Le Ritz, Park Hyatt Vendôme, Le Champs-Élysées Plaza, Hôtel de Sers, Hôtel Fouquetís Barrière, Hôtel Marriott Champs-Élysées, Le Hyatt Regency Paris Madeleine und das Hôtel Square. Die Umweltfreundlichkeit einer Unterkunft signalisieren die beiden Qualitätssiegels »La clé du concierge« und »La clé verte«. Zu den ausgezeichneten Betrieben gehören das Westin Paris (www.starwoodhotels.com), Le Méridien Montparnasse (www.lemeridien-montparnasse.com) und das Solarhotel (www.solarhotel.fr), das Solarpaneele auf seine Fassade montiert hat. Als erstes Haus in Frankreich wurde zudem das Best Western-Hotel Premier Regent’s Garden in Paris mit dem europäischen Ecolabel zertifiziert. Preisgünstiger als ein Hotel sind mitunter die B&Bs  – viele der rund 600 Pariser Privatunterkünfte sind nach den Standards des Labels Hôtes Qualité Paris zertifiziert.

Wachsende Beliebtheit verzeichnen auch die Angebote an Privatzimmern, wie sie von Community-Marktplätzen wie Airbnb (www.airbnb.com), Wimdu (www.wimdu.de) und 9flats (www.9flats.com/de) angeboten werden. Der einzige Campingplatz der Hauptstadt liegt mitten im Bois de Boulogne (www.campingparis.fr). 


Das könnte Sie auch interessieren

.