Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Hôtel de Ville

Paris: Hotel de Ville

Bereits 1357 stand das allererste Pariser Rathaus am gleichen Platz, erbaut von Etienne Marcel. Mit der Stadt wuchs auch die Verwaltung: 1533 entstand nach Vorbild der Loire-Schlösser ein neues Hôtel de Ville, der damals erste mit Renaissancemotiven geschmückte Bau der Hauptstadt. Den heutigen Amtssitz der Stadtverwaltung errichteten 1864-1882 Théodore Ballu und Pierre Deperthes. Die reich dekorierte Fassade zieren 136 Statuen und Medaillons berühmter Pariser Künstler, Dichter und Denker; am Uhrturm thront die Pariser Stadtgöttin. Die eleganten Repräsentationsräume schmücken u. a. Rodins Bronzebüste der Republik und Wandgemälde von Puvis de Chavannes – zu bewundern bei den Journées de la Patrimoine. Der große Platz vor dem Rathaus ist als Fußgängerzone Bühne für Events: vom Kellnerwettlauf am dritten Sonntag im Juni bis zur Eisbahn, auf der man im Winter für wenig Geld bis spät nachts Schlittschuh laufen kann. Gegenüber vom Rathaus versorgt der Bazar de l’Hôtel de Ville, für die Einheimischen nur „BHV“, an der Rue du Temple die Pariser mit allen Dingen des täglichen Lebens.


Das könnte Sie auch interessieren

.