Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Disneyland Paris

Eingang Disneyland Paris

Eingang zum Disneyland Paris

2013 feierte Disneyland Paris, das tatsächlich 35 km östlich in Marne-la-Vallée liegt,  25-jähriges Bestehen. Wer heutedurch das Areal läuft, merkt, dass es ein wenig in die Jahre gekommen ist. Den Nachwuchs scheint es weniger zu stören. Mehr als 230 Millionen Menschen haben seit der Eröffnung das Zauberland mit zwei Themenparks, fünf magischen Märchenwelten, vier Walt Disney Studios und 53 Attraktionen – quirligen Shows, Feuerwerk und bunten Paraden besucht. Hin fährt bis zum Parkeingang die RER A, ein halbes Dutzend Hotels sind in und am Park gelegen. Tickets gibt es online deutlich günstiger als an den Kassen, zudem sind selbst an besucherschwachen Tagen wie am Montag die Warteschlangen lang. Das gilt leider auch für die Attraktionen – mitunter muss selbst in der Nebensaison eine Stunde lang angestanden werden. Getränke, Snacks, Obst oder andere Lebensmittel dürfen nicht mitgenommen werden  (Taschenkontrolle), sämtliche Speisen müssen bei den 71 Lokalen und Imbissen gekauft werden, die ausschließlich Convenience Food und Fast Food anbieten.

www.disneylandparis.de/index.xhtml

Disneyland Paris

Disneyland Park

Für den ersten Eindruck zu empfehlen: die Fahrt mit der Disneyland Railroad, die als nostalgischer Dampfzug über das Grand Canyon Diorama nach Frontierland und zur Fantasyland Station fährt, bevor sie über Discoveryland zur Main Street zurückkehrt.

Main Street USA: im typischen Disney-Stil gestaltete Hauptstraße einer US-amerikanische Kleinstadt. Eine von Percheron-Kaltblütern gezogene Pferde-Tram lädt zu einer Spazierfahrt ein. Im Liberty Court kann man die Einweihung der Freiheitsstatue 1886 nacherleben, während die Discovery Arcade mit Modellen von wegweisenden Erfindungen des 20. Jh.s erzählt. Dazwischen wird im Harmony Barber Shop wie einst rasiert, locken nostalgische Krämerläden mit bunten Eissorten und Knabberkram.

Frontierland: Durch die Holztore von Fort Comstock geht es ins Frontierland. Im gespenstischen Phantom Manor  öffnen verblichene Hausherren ihre Gemächer. Auf den Rivers of the Far West fahren Gäste mit dem Raddampfer, Indianerkanu oder Kielboot; im Pocohontas Indian Village darf getobt und geklettert werden. Kicks für ältere Kinder bietet die Bahnfahrt durch die engen Schluchten des Big Thunder Mountain.

Adventureland: Zu den Abenteuern gehören Expeditionen durch das Höhlenlabyrinth der Karibikpiraten, eine Freibeuterfestung, schwankende Hängebrücken über rauschende Wasserfälle, der Dreimaster von Kapitän Hook, Robins Crusoes Baumhaus und ein Piraten-Spielplatz für den Seeräuber-Nachwuchs. 

Fantasyland: Wahrzeichen des Märchenlandes ist das Château de la Belle au Bois Dormant. Im ersten Stock des Dornröschen-Schloss  erzählen Glasmalereien und Wandteppiche das Märchen,im Keller speiht ein Drache Feuer. Beim beliebten Karussell Mad Hatter's Tea Cups sitzt man in riesigen Teetassen, die sich um die eigene Achse drehen. 

Discoveryland: Erfindungen  berühmter Visionäre wie Leonardo da Vinci, Jules Vernes und H. G. Wells sind hier das Thema. Wer will, kann im  Starcruiser sein Laserschwert bei der Buzz Lightyear Laser Blast schwingen oder sich im Space Mountain mit einer Turbolaserkanone in den Weltraum schießen, wo es rasenden Meteoriten und schwarzen Löchern auszuweichen gilt.

Walt Disney Studios Park

Direkt hinter dem Disneyland Park laden seit 2002 vier Filmstudios zur abwechslungsreichen Reise durch die Geschichte der Animation und Special Effects. Im Front Lot  sitzen Sie bei einer Filmproduktion in der ersten Reihe.  Waghalsige Stunts und Actionszenen werden im Freien auf dem Back Lot geprobt. Wie die Meisterwerke der Trickfilmer entstehen, verrät das Toon Studio, die Geheimnisse der TV- und Kinowelt lüftet der Production Courtyard – zu den beiden letztgenannten Studios gehören auch rasante Fahrgeschäfte. 

La Vallée Village

Von Disneyland  pendelt während der Öffnungszeiten von 10.00 – 20.00 Uhr ein Shuttlebus zum Outlet-Shoppingcenter „La Vallée Village“, dessen 115 Geschäfte auch sonntags geöffnet haben. Unter den 90 Mode- und Lifestylemarken mit dabei: Armani, Diane v. Fürstenberg, Kickers, Paul Smith sowie Villeroy & Boch (3 Cours de la Garonne,  Serris, www.lavalleevillage.com.


Das könnte Sie auch interessieren

.