Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Catacombes

Paris: Katakomben

Foto: © Atout France

Paris ist wie ein löchriger Schweizer Käse: In seine sieben Hügel – „buttes“ genannt – hat der Gips- und Kalkabbau Stollen und Schächte gegraben, das Stadtgebiet durchzieht ein unterirdisches Labyrinth von 300 km Länge.  Zwei Kilometer sind davon Friedhof. Warum? Im 18. Jahrhundert waren die Pariser Friedhöfe überfüllt. Sechs Millionen Leichen wurden daher unter die  Erde verfrachtet. Mit dabei: Montesquieu, Danton und der Fabulierer La Fontaine. Nach dem Vorbild von Rom und Neapel wurden die Schädel und Knochen in mannshohen Gängen gestapelt und sorgten für schaurig-schönes Gruseln bei den Besuchern, zu denen auch König Karl X, Kaiser Franz I. und Napoleon III. gehörten.

Paris: Katakomben

Foto: © Atout France

Nachdem in den 1970er Jahren seltsame Orgien im Untergrund für Schlagzeilen gesorgt hatten, wurden alle Eingänge der Katakomben verschlossen. Seit 2010 können die Galerien und Grabkammern wieder besichtigt werden, einziger Zugang ist am Musée des Catacombes, 1, Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy. Di. – So. 10.00 – 17.00 Uhr

Info: http://www.catacombes.paris.fr/en/homepage-catacombs-official-website


Das könnte Sie auch interessieren

.