Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Paris

Sainte-Chapelle

Paris: Sainte-Chapelle

Diese Kirche ist ein Kleinod unter den Pariser Kirchen, ein verstecktes Juwel, das die Hochgotik in höchster Vollendung zeigt. Gebaut wurde das Gotteshaus als Privatkapelle des Königspalastes auf der Île de la Cité, wo sie sich heute hinter den Mauern des Palais de Justice versteckt. In nur 33 Monaten errichtet, entwarf ihr Erbauer – vermutlich Pierre de Montreuil – Sainte-Chapelle als Reliquienschrein der Dornenkrone Christi. Während der Unruhen der Französischen Revolution wurden diese heiligen Überreste zur Sicherheit in die Kathedrale Notre-Dame gebracht, wo sie heute zu sehen sind. Den einzigen Schlüssel zum Reliquienschrein der Palastkapelle, die 1246-48 entstand, besaß der damalige Herrscher Ludwig der Heilige, der einmal im Jahr an Karfreitag dem im Hof knienden Volk die Reliquie zeigte.

Paris: Obere Kapelle der Sainte Chapelle

In der oberen Kapelle


Der Grundriss der Palastkapelle spiegelt die Ständeordnung bei Hofe wider. In der unteren Kapelle wohnte der Hofstaat täglich der Messe bei, die obere Kapelle war der königlichen Familie vorbehalten. Das Innere der Kapelle beendet den Irrglauben, mittelalterliche Kirchen seien weiß gewesen – Sainte-Chapelle ist ein Feuerwerk der Farben in Gold und Blau. Wer sie besuchen will, sollte es bei Sonnenschein tun – dann leuchten auch ihre 15 Glasfenster, die die Heilsgeschichte erzählten, in wundervollen Farben und schaffen ein zauberhaftes Ambiente im Sakralbau. Wunderschön ist auch die Glasrose aus dem 15. Jahrhundert. Unvergesslich sind auch die Konzerte, die fast jede Woche abends bei Kerzenschein in dem einzigartigen Ambiente stattfinden.

Info: http://sainte-chapelle.monuments-nationaux.fr/fr, Sommer ab 9.30, Winter ab 10.00 Uhr


Das könnte Sie auch interessieren

.