Reisemagazin schwarzaufweiss

Essen und Trinken

Restaurants

Kernöl und Wurzelfleisch, Käferbohnen und Backhendl – typisch für die steirische Küche – gilt es ebenso zu probieren wie Flecksuppe, Lungenstrudel und Vogerlsalat.

Alte Münze. Steirische Leckereien wie Käferbohnensalat mit Kren und Kernöl, Leber steirische Art mit Erdäpfeln oder Krautstrudel mit Sauerrahmsoße und als Nachtisch B’soffene Liesl; rustikales Ambiente, Nichtraucherbereich vorhanden (Schlossbergplatz/Sackstraße 22).

Stainzerbauer. Gegenüber dem Domherrenhaus, Gasthaus mit Renaissancehof, dessen Arkaden mit Sgraffiti geschmückt sind. Gutbürgerliche Küche, u. a. Erdäpfel-Kürbis-Lasagne oder Stainzi’s Erdäpfelgulasch (Bürgergasse 4).

Landhauskeller. Im schönsten Renaissancebau der Stadt genießt man steirische Leckereien:Vom Kernölsteak und Federl (leicht durchzogenes Nackensteak) über Beinfleisch bis zum Tafelspitz als Hauptgerichte und Mokkaparfait oder Untersteirischer Schichtenstrudel als Nachtisch kommt nur beste Qualität auf den Teller des Gastes (Schmiedgasse 9).

Mohrenwirt. Herzlichkeit und Hausmannskost in rustikalem Ambiente hat man sich in der einstigen Kutscherabsteige verschrieben: Geröstete Leber bevorzugen die einen, Flecksuppe oder Beuschel mit Knödel die anderen. Und zum Nachtisch: die Gibance – die Mutter der Omeletts gefüllt mit Topfen und Preiselbeeren (Mariahilferstraße 16).

Dom Bräu. Biere wie Styria Dunkel; helles naturtrüb, Weizen hefetrüb und Red Chili Beer aus eigener Brauerei zu Steirischem Käferbohnensalat in Kernöl, Kärntner Kas’nudeln, Braumeistergulasch mit Knödel oder hausgemachter Haussülze ( Burggasse 4 / Bürgergasse 5).

Österreich - Reiseführer Graz - Dom Bräu

Mangold‘s. Rauchfreies Restaurant (!!) mit vegetarischer Vollwertkost, u. a. 40
verschiedene frische Salate, frisches Brot und Gebäck aus der eigenen Backstube sowie verschiedene Tagesgerichte entschädigen für das eher kühle Ambiente (Griesgasse 11).

Café Promenade. Im klassizistischen Torhaus am Burgtor – wegen seiner Glasfront auch Grazer Aquarium genannt - nicht nur Frühstück ab 8.30 Uhr (u. a. Fitness-Frühstück), sondern auch wechselnde Tagesgerichte wie Hühnerbrustfilet in Honig-Senfsoße mit Pestonudeln oder Risotto mit Shrimps und Rucola und erlesene Kaffee- und Schokoladenkreationen (Erzherzog-Johann-All. 1).

 

Grazer Cafés

Nicht nur im Grazer Bermudadreieck zwischen Glockenspiel-, Mehl- und Färberplatz genießt man Wiener Melange, Verlängerten, Café au lait oder Caffè Latte, sondern auch anderswo in der Stadt. Die aus Deutschland bekannten Kaffeehausketten wie Starbucks und Balzac sucht man in der steierischen Metropole allerdings vergeblich. Statt dessen geht man in Graz ins Tribeka  (Leonhardstraße 82 und Grieskai 2 neben dem Kunsthaus). „Trinkt besseren Kaffee“ ist das Motto dieses coolen Kaffeehauses für die „Ikea-Familie“. Bei einem kleinen Imbiss wie Ciabatta mit Lachs kann man in zahlreichen Zeitschriften und Zeitungen blättern, die im Tribeka ausliegen. Der angebotene Kaffee stammt übrigens aus der hauseigenen Rösterei.

Im Schubertcafé (Mehlplatz 2) kann man auf der Terrasse den Flaneuren ebenso zuschauen wie von der Dachterrasse des M1 (Färberplatz 1), dessen Einrichtung an die Designs von Arne Jacobsen erinnert. Hier nennen sich die Frühstücksangebote Tautropfen (Lachs, Frischkäse, Tomaten, Toast, Prosecco) und Morgenröte (Croissant, Butter, Marmelade, Nutella) oder Frühnebel (gebratener Schinken und Speck, Rührei, Tomaten und Brötchen). Nur wenige Schritte sind es bis zum Freiheitsplatz, wo das Café Fink (Freiheitsplatz 2) zu einem Café Frappé und Café Affogato einlädt. Zum Frühstück kann man zwischen deftigem Westernfrühstück mit Ei, Speck und Rostbratwürstchen und Sterzfrühstück mit Polenta und gebratenem Speck wählen. Mittags gibt es wechselnde Drei-Gängemenüs. Donnerstags ist ab 20 Uhr Live-Music angesagt.  Übrigens: Hundebesitzer können Chester-Hundefrühstück für ihren Vierbeiner bestellen.

Österreich - Reiseführer Graz - Schlossbergkugeln

Schlossbergkugeln im Schaufenster

Wer dem bunten Treiben auf der Herrengasse für einen Moment entgehen möchte, geht ins Café zeit(los) im Hinterhof des so genannten bemalten Hauses Herrengasse 3.  Gleich um die Ecke kommen Naschkatzen auf ihre Kosten: Melange und Einspänner, Linzertörtchchen, Plunderkipferl und Steirischer Apfelstrudel lassen die Herzen von Süßschnäbeln in der Konditorei Strehly (Sporgasse 14) ebenso höher schlagen wie die gehaltvollen Schlossbergkugeln. Diese besteht aus einigen geheim gehaltenen Zutaten, Trüffelcreme, Nuss-Rohmarzipan sowie Krokant und ist von einer Zartbitter-Schokoladenhülle umgeben.

Österreich - Reiseführer Graz - Starcks Haus

Starcks Haus auf dem Schlossberg

Zu Füßen des Schlossbergs genießt man den leckeren Kaffee nebst Pralinen in den backsteinernen Gewölben der Café-Bar Reinerhof (Sackstraße 20). Das Café befindet sich im ältesten Haus der Stadt – urkundlich um 1346 erstmals erwähnt. Wegen der Aussicht schwören Grazer auf  Starcks Haus als dem Treffpunkt auf der Sonnenseite des Schlossbergs.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.