Reisemagazin schwarzaufweiss

Wellness im Rogner Bad Blumau

Text und Fotos: Hilke Maunder

Österreich / Bad Blumau / Therme von oben

Die Therme Blumau in der östlichen Steiermark, berühmt für ihre eigenwillige Architektur von Friedensreich Hundertwasser, gilt als eine der besten 100 Spa-Hotels der Welt. Seit Ende April 2002 wird hier im Gesundheitszentrum “FindeDich” Ayurveda angeboten – mit authentischen Behandlungen, Massagen und der passenden Küche dazu. Hilke Maunder war dort zu Gast.

Österreich / Bad Blumau / Architektur

“Was für ein Typ sind Sie – Vata, Pitta oder Kapha?”

Fragend steht Claudia Lammer vor mir. Die junge Masseurin ist eine von zehn Therapeuten, die von dem indischen Ayurveda-Arzt Dr. Gopintha Gopakumar in der Jahrtausende alten, indischen Heilkunst mehrere Monate lang ausgebildet wurde. In ihrer Hand hält sie ein Blatt mit Fragen zur körperlichen und seelischen Konstitution. Wie sind die Haare? Und das Temperament? “Antworten Sie spontan und ehrlich!” Ist so der persönliche Konstitutionstyp einmal bestimmt, wird die Behandlung sorgsam darauf abgestimmt – selbst die aus Indien importierten Spezialöle werden individuell gemischt.

Session der Sinne

Schon die Vorbereitung zeigt: Ayurveda ist anders. So bleibt auch die Massageliege bei der traditionellen indischen Ganzkörperölmassage zunächst verwaist. Stattdessen soll ich auf einem unbequemen Drehstuhl entspannen...
Doch schon Sekunden später sind Körper und Gedanken gefangen im Bann der Berührungen. Mit leichtem Druck der Fingerspitze öffnet Claudia die Chakren, die Energiezentren des Menschen, und macht sie bereit für die zweistündige Session der Sinne.

Es steigen Builder auf: Erinnerungen, Farben, Gedanken

Ihr erster “Angriff” gilt der Kontrolle des Kopfes. Die Hände weich vom Öl, streicht sie meine Haare nach hinten, fährt den Nacken entlang, zupft und streicht am Kopf hin und her, bis alles pulsiert, greift wieder in die Haare, gleitet sanft, dann fest über die Kopfhaut, drückt hier, dann dort, und vor dem inneren Auge steigen Bilder auf, Erinnerungen, Gedanken, Farben. Wie in Trance nehme ich ihre Anweisung an, mich nun auf die Liege zu legen, und versinke wieder in Wogen voller Wärme. Arme, Beine, Bauch und Rücken, selbst die Füße werden ausgiebig mit Öl behandelt und massiert, Bänder und Gelenke gelockert, die Muskulatur entspannt. Immer wieder streicht und wischt Claudia die Spannungen heraus, dehnt und streckt den Körper, bis ihre Hände mein Gesicht erreichen. Unendlich sanft zeichnet sie dessen Konturen nach: die Augenbrauen entlang, über die Wangenknochen, am Kinn vorbei, lässt sie flach darauf ruhen. Leise verlässt sie den Raum. Unter den dünnen Decken glüht mein Körper, kehrt langsam das Bewusstsein in die Gegenwart zurück. Die Gedanken sind klar, der Körper erholt. Die spirituelle Heilmassage hat ihre Wirkung bewiesen: alle Ebenen des Menschen zu harmonisieren.

Liebende Hände

Synchron statt solo heißt die Steigerung, auf ayurvedisch Abhyanga – “liebende Hände”. Dabei massieren zwei Therapeuten einen Gast, und schon bald lässt sich nicht mehr trennen, wem welche Hand gehört. Alles fließt. Berührungen, Gedanken – die Seele träumt. Bei der Udvarthanam Pulvermassage wird der Körper vierhändig mit wohlriechenden Kräutern verwöhnt, der Juckreiz nimmt, die Haut pflegt und bei Gelenkschwäche Außergewöhnlich ist auch die Fußpressurmassage: Während der Gast auf einer Matte am Boden liege, hängt der Therapeut am Seil und massiert ihn mit seinen Füßen.

Der Stirnguss

Ein wahrer Klassiker ist Shiro Dhara, der Stirnguß. Über ein Seil fließt warmes Öl langsam auf die Stirn und weckt so das “dritte Auge” zwischen den Augenbrauen. Der stete Strahl bringt vollkommene Entspannung und Wohlbefinden. Auch soll er Kopfschmerzen und vertreiben und die Sehkraft fördern. Eine Wohltat für übermüdete Augen ist Netra Tharpana. Das Augenbad mit Ghee, geklärtem Butterschmalz, nährt und beruht die Augen. Wird das Ghee wie bei Kadi Vasthi hingegen im Lendenwirbelbereich aufgetragen, dringt es über die Haut tief in das darunter liegende Gewebe ein, löst Verspannungen und lindert Kreuz- und Rückenschmerzen.

Mehr als eine Massagetechnik

Da Ayurveda mehr als eine Massagetechnik ist, wurde auch das Küchenteam in die Ausbildung einbezogen. So stehen seit Ende April auch ayurvedische Gerichte auf der Speisekarte des vollwertbiologischen Restaurants “IssDichFit” im Rogner-Bad Blumau: Basmati-Mango Chutney, Weißkohl-Süßerdäpfel-Cuttry, Quinoa und Karottenpudding. Das passende Getränk dazu: warmes Ingwerwasser. Die gesunden Köstlichkeiten des Haubenrestaurants “Feine Sachen” waren der Feinschmeckerbibel Gault-Millau 14 Punkte wert.
Im weltweit größten ganzheitlichen Gesundheitszentrum führen die Wege der Wellness um die ganze Welt. Bei der transpersonalen Klangtherapie von Dr. Wolfgang Kölbl lassen tibetanische Klangschalen und schamanische Adlerschwingen die Seele reisen. Klassische und fernöstliche Massagen wie TuiNa, Shiatsu, Kundalini, Thai-Yoga, aber auch spezielle Trester-, Fango- oder Heu-Bäder, Nachtkerzenöl- oder Thalasso-Packungen sorgen dafür, sich rundum wohl zu fühlen.

Wasser als Zufluchtsort

Österreich / Bad Blumau / Wassergymnastik

Ob finnisch, römisch oder türkisch – auch die Saunalandschaft verspricht in jeder Sprache: Entspannung. Thermal- und Süßwasserbecken, Wellenbad und Whirlpool machen die Gedanken frei. “Für mich ist Wasser eine Art Zuflucht, ein Refugium, in das ich mich immer flüchten kann,” empfand Friedensreich Hundertwasser, der gemeinsam mit dem Kärtner Bauunternehmer Robert Rogner 1997 die Therme erbaute. Für die Ruheplätze am Beckenrand, auf dem Rasen und den begrünten Dächern gibt Blumau eine Liegegarantie: Sind alle Liegen besetzt, wird der Zutritt zum Bad für Tagesgäste zeitweise geschlossen. Hotelgäste können die Kraft des Wassers von 7 bis 23 Uhr genießen.

Österreich / Bad Blumau / Pool

Surreale Schönheit zur Blauen Stunde

Besonders zur blauen Stunde entfaltet Blumau seine surreale Schönheit. Die Arme leger über den Beckenrand gelegt, liege ich im 36 Grad warmen Wasser der Melchior-Königsquelle. Eine Wolke aus Dampf umhüllt mich und meine Mitbadenden, die in kleinen Gruppen oder zu zweit zusammen stehen, erzählen, lachen. Wie ein Märchen aus 1001 Nacht erhebt sich ringsum Hundertwassers “größtes bewohnbares Gesamtkunstwerk”.

Österreich / Bad Blumau / Architektur

Die erleuchteten Fenster der Zimmer und Apartments tanzen unregelmäßig über die Fassaden, die keine exakten Geraden, wohl aber ausgefallen Farben und Formen kennen. Hier stützen glasierte Säulen gleich Bäumen eine Arkaden, dort entfaltet der Regenbogen sein Farbenfeuer, kugeln sich Kiesel, flutet fahles Mondlicht durch gläserne Kuppeln. Und über allem strahlt der goldene Zwiebelturm des Haupthauses – für Hundertwasser das Symbol für Reichtum und Glück. In diesem Moment glaube ich ihm.

Österreich / Bad Blumau / Therme

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

 

Kurzportrait Österreich

Immer ein Jodeln auf den Lippen, die stämmigen Waden in kniekurzen Lederhosen zur Schau gestellt, forschen Schrittes die Alm überquerend - so ähnlich stellt man sich jenseits der Alpen die Österreicher oft vor. Man findet solche Klischees natürlich auch in der Wirklichkeit, aber nicht alle auf einen Haufen und vielerorts aus Marketinggründen gehegt und gepflegt. Genauso wenig wie alle Bewohner der Nordseeküste pfeifenrauchende Seebären sind, sind alle Österreicher trachtentragende Bergfexe. In Österreich ist die Zeit nicht stehen geblieben, das Land ist ein moderner Kleinstaat, seit der Öffnung des Ostens wieder ins Herz Europas gerückt.

Österreich - Salzkammergut

Mehr lesen ...

Die 10-Seen-Radtour zwischen Salzburger Land und Salzkammergut

Flachlandtiroler seien gewarnt, denn wellige Kuppen mit lang gezogenen Anstiegen erfordern ein gewisses Stehvermögen. Salzburg mit der Hohensalzburg ist Ausgangs- und Endpunkt der Tour – und das Weltkulturerbe sollte man nicht nur bei einem nachmittäglichen Bummel durch die Gassen des „bürgerlichen“ und des „geistlichen Salzburg“ genießen.

Salzkammergut per Rad

Mehr lesen ...

 

Auf den Spuren Friedensreich Hundertwassers zwischen Wien und Graz

„An einem Regentag beginnen die Farben zu leuchten“, so lautete das Motto des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Heute regnet es nicht, sondern die vergoldeten Kugeln, die die blauen Säulen der lilafarbenen MS Vindobona zieren, glitzern prachtvoll in der Sonne. 1995 wurde das mittlerweile 30 Jahre alte Fahrgastschiff nach den Vorschlägen Hundertwassers umgestaltet und lädt seit dem zu Fahrten auf der Donau und im Donaukanal rund um Wien ein.

Hundertwasser in Wien und Graz

Mehr lesen ...

Reiseführer Linz

Italienische Baumeister waren es, die im 17. und 18. Jahrhundert die zahlreichen Kirchen der Stadt Linz entwarfen, darunter auch Pietro Francesco Carlone, dem der Alte Dom zu verdanken ist. Hier war der Komponist Anton Bruckner mehr als ein Jahrzehnt lang als Domorganist tätig. Diesem berühmten Sohn der Stadt war ursprünglich das alljährlich im September/Oktober stattfindende Brucknerfest gewidmet, das sich unterdessen nicht mehr ausschließlich dem Erbe Bruckners verschrieben hat.

Reiseführer Linz

Mehr lesen ...