DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Trolle

Trolle sind urnorwegische Dämonen, die in den Überlieferungen als dunkle, böse Gestalten die Menschen erschrecken.

Ihnen kann man überall in Norwegen begegnen, bei einem Spaziergang im nebligen Wald oder am See, wenn sie die Fische von der Angel verscheuchen wollen. Aufpassen muß man auch bei einer Wanderung im Jotunheimen, wo der Riese Jotun zuhause ist. Zeit spielt bei Trollen keine Rolle; manche sind so uralt, daß ihnen schon Bäume auf den verfilzten Haaren wachsen. Meistens sind die unheimlichen Gestalten während der dunklen Nacht unterwegs, denn beim Anblick des ersten Sonnenstrahls können sie platzen oder sich in Luft auflösen. Tagsüber trifft man die Gesellen häufig in Souvenirgeschäften, stumm und steif mit einem, zwei oder drei Köpfen, einem langen Schwanz, knorriger Nase und struppigen Haaren.

Norwegenll30.jpg (18546 Byte)Trolle erlebten Mitte des letzten Jahrhunderts eine Renaissance, als die Norweger nach der langen dänischen Bevormundung ihren eigenen Humor wiederentdeckten. Die bis dahin mündlich überlieferten Märchen wurden von P. Chr. Asbjørnsen und Jørgen Moe gesammelt, aufgeschrieben und veröffentlicht. Henrik Ibsen machte die Trolle durch sein Drama Peer Gynt salonfähig. Darin muß sich die Hauptperson in der Königshalle des Dovregreises gleich vor einer ganzen Trollfamilie beweisen: Jungtrolle, Hoftrolle, Hexen und andere spielen eine wichtige Rolle. Ein neues Aussehen bekamen sie durch den Maler Theodor Kittelsen, der sich sehr intensiv mit Trollen befaßte und in liebevollen Bildern im 19. Jahrhundert ans Licht treten ließ. Da taucht der furchterregende Wassertroll aus dem Moor auf, läuft ein zotteliger Riese über die Hauptstraße in Oslo und ist verwirrt über die panisch davonstürzenden Menschen, oder es grübelt der einäugige Waldtroll mit seinem knorrigen Zinken über sein Alter nach.

Huldra heißt das weibliche Pendant in der Märchenwelt. Sie lebt in den Wäldern und übt auf Männer eine besondere Ausstrahlung aus.

Da gibt es auch noch die kleinen Kobolde, "Nisser", die sich in Haus und Hof zuhause fühlen. Sie gehören eher der liebevollen Spezies Troll an und sollten durch die Hausbewohner nicht verärgert werden. Der angenehmste Gesell unter ihnen ist der Julenissen, der Weihnachtsmann!

Zum Schluß noch ein Tipp: sollten Sie in Norwegen einem Troll begegnen, dürfen sie ihn nicht beim Namen nennen; sonst wird er zu einem großen Felsblock erstarren.

Reiseveranstalter Norwegen




 

Twitter
RSS