DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Atemberaubend: Vom Geirangerfjord zum Trollstigveien

Für den nächsten Tag steht "Die goldene Route" auf unserem Programm - so wird die Straße von Stryn über den berühmten Geirangerfjord zum Trollstigveien bei Åndalsnes bezeichnet. Sie ist trotz vieler Serpentinen auch mit Wohnmobilen zu befahren, wie uns der Campingwart beruhigt. Nicht schlecht staunen wir, als plötzlich zwei junge Snowbordfahrer an der Straße stehen und mitgenommen werden wollen. "Oben liegt noch viel Schnee" beantworten sie unsere fragenden Blicke "und auf dem Gletscherausläufer Tystigbreen kann man sogar das ganze Jahr über fahren", informieren sie uns. Tatsächlich erwartet uns auf dem Fjell, wie die Norweger das Gebirge bezeichnen, noch reichlich Schnee und die Seen sind ab 1000 Meter dick zugefroren, die Straße ist zum Glück eisfrei.

Geirangerfjord (19946 Byte)
Blick auf den Geirangerfjord

Bis auf 1476 Meter Höhe geht es mit unserem Mobil hinauf, um vom Aussichtsberg Dalsnibba den Geirangerfjord inmitten der verschneiten Bergkulisse zu erleben. Nach langer Kurbelei hinunter an den kleinen Fjordort Geiranger lassen wir die Kontraste bei dem Genuß eines Eisbechers auf uns wirken. Der Geirangerfjord gehört zu den großen Naturschauspielen des Landes, das jedes Jahr über 60.000 Besucher und rund 100 Kreuzfahrtschiffe anzieht. Bei der Weiterfahrt zeigt der Fjord uns wieder eine ganz anderen Seite: die zarten Wasserfälle Brautschleier und sieben Schwestern werden sichtbar und die Fähre kommt für das Foto als Beweis der Dimensionen gerade recht.

Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Norwegen




 

Twitter
RSS