DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseinformationen
zu Norwegen

Norwegen ist bestens auf Wohnmobilurlauber eingestellt. In jedem größeren Ort finden Sie Entsorgungsstationen für Chemietoiletten und die Möglichkeit Frischwasser nachzufüllen. Die Campingplätze sind komfortabel und liegen meist wunderschön am Meer, an einem Bergsee oder dicht am Fjord. Manche vermieten Ruderboote zum Angeln. Überfüllung ist selbst zur Ferienzeit im Hochsommer auf norwegischen Campingplätzen ein Fremdwort. In einigen Städten werden im Sommer spezielle Plätze für Wohnmobile (Bubil) ausgewiesen, die mit Stromanschluß und Versorgungsstation ausgestattet sind. Wildes Campen ist noch nicht verboten, wird seit einigen Jahren allerdings nicht mehr gerne gesehen, da zu viele schwarze Schafe in Norwegen unterwegs waren und ihre Spuren hinterlassen haben. Die Verbotsschilder "Camping forbud" mehren sich.

Das Straßennetz wird in einem unglaublichen Tempo verbessert, eine aktuelle Straßenkarte kann so manchen Umweg ersparen. Einige Strecken sind für Wohnwagengespanne grundsätzlich gesperrt, auf anderen Paßstraßen besteht Wintersperre. Aus der speziellen Karte "Norge med Campingvogn", die beim Norwegischen Fremdenverkehrsbüro gratis erhältlich ist, kann man den Straßenzustand sehr gut herauslesen.

Auf jeden Fall sollte man das Rückwärtsrangieren mit großen Wohnmobilen und Anhängern beherrschen, da es an schmalen, kurvenreichen Strecken manchmal eng werden kann.

Parken ist in den größeren Städten wie Oslo, Stavanger, Bergen, Trondheim mit Wohnmobilen ein ernsthaftes Problem. Hier steuert man besser den Campingplatz an und wählt die öffentlichen Verkehrsmittel bzw. das Fahrrad.

Reiseführertipp: Norwegen Süd/Mitte des Velbinger Verlages

Das Norwegische Fremdenverkehrsamt in Hamburg erteilt Auskunft für die deutschsprachigen Länder.

Reiseveranstalter Norwegen




 

Twitter
RSS