DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Wo Stabkirchen und Gletscher dicht beieinander liegen

Bevor wir mit der Autofähre den Sognefjord antsteuern- den längsten und tiefsten Fjord Norwegens, führt uns ein Abstecher von 30 Kilometern zur berühmten Stabkirche Borgund. Die über 800 Jahre alte Holzkirche blieb so gut erhalten, dass sie bei Restaurierungen vielen anderen Stabkirchen als Vorbild diente.

Borgundstabkirche  (19918 Byte)

Über fünf Etagen zieht sich das Dach bis fast zum Boden herunter, mit kleinen Holzschindeln gedeckt und Drachenfiguren geschmückt. Innen riecht es nach Teer, mit dem das Holz konserviert wurde, um während der Jahrhunderte der Witterung zu trotzen. Nur spärlich dringt Licht durch runde Luken herein, die an Bullaugen eines Wikingerschiffes erinnern. Auch die Dachkonstruktion läßt die hohe Kunst der Zimmerleute erkennen. Die Stabkirchen, die einzigartig in der Welt sind, entstanden zu Anfang dieses Jahrtausends, als die Wikinger christianisiert waren und ihre berüchtigten Raubzüge im gesamten europäischen Raum allmählich zurückgingen.

Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Norwegen




 

Twitter
RSS