DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Die Alpen am Fjord

Wandern und Klettern im norwegischen Sunnmøre

Text und Fotos: Hilke Maunder

Norwegen Sunnmoere Rast am Fjord

Tiefblaue Fjorde, alpine Felsen, glitzernde Gletscher und sattgrüne Täler: Beim Wandern in den Sunnmørsalpen präsentiert sich Norwegen als Bilderbuchidylle.

Die Fjordregion an der Westküste Norwegens liegt abseits der Touristenrouten, auf halbem Wege zwischen Bergen und Trondheim. Als Wikinger eroberten ihre Bewohner Frankreich, heute widmen sich die „Schwaben Norwegens“ dem Möbeldesign, der Fischzucht und dem Tourismus. Bereits um 1880 entdeckten britische Bergsteiger die Schönheit der „Alpen am Meer“. Begeistert schrieb William Cecil Slingsby nach einem Aufstieg zum Gipfel des Slogen (1564 m) am 12. August 1884 in sein Buch: „Der stolzeste Ausblick in Europa“. Heute enthält die Wanderkarte der Region mehr als hundert Streckenvorschläge – von einfachen Trekkingtouren bis zu ambitionierten Klettersteigen für Kraxler.

Norwegen Sunnmoere Berg und Fjord
Ein stolzer Ausblick

Christer Lundberg Nes ist Bergführer, Lawinenexperte, Survival-Profi und Outdoor-Freak und auf dem Weg zum Helgehornet, dem Ausflugsberg von Ørsta. Von der 623 Meter hohen Kuppe öffnet sich ein 360-Grad-Panorama auf einen Ring tiefblauer Fjorde, die die Sunnmørsalpen umschließen. Bis zu 1700 Meter hoch steigen die Gipfel steil vom Fjordufer auf, zerfurchte Felshänge aus Gneis und Granit. Zwischen den Bergen winden sich Wildbäche, hier und da glitzert ein kleiner See im Sonnenlicht. Eine Wandergruppe pflückt Heidelbeeren und Moltebeeren zwischen den Heidesträuchern. Mehr als zwei Stunden hatte sie für den Aufstieg gebraucht, Halt gesucht an Sträuchern und Felsen. Ein wenig bewundernd blickt sie nun auf die Norweger, die mühelos und flott den Querfeldeinmarsch in der Hälfte der Zeit bewältigen.

Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Norwegen




 

Twitter
RSS