DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Lawinengefahr gering

Sämtliche Skihänge von Hemsedal liegen im Norden oder Nordosten – sonnige Südhänge gibt es einzig talaufwärts in Sollheisen, deren Pisten der Liftpass von Hemsedal mit abdeckt. Abseits der markierten und präparierten Pisten ist das Terrain für Freerider schier unbegrenzt – und weniger gefährlich als in den Alpen. Da die Fjellberge runde Kuppen und keine steilen Abrisskanten wie in den Alpen besitzen, gibt es in Norwegen kaum Lawinen. Zudem werden die zahlreichen inoffiziellen Off-Piste-Routen genauso kontrolliert wie die nummerierten Abfahrten.

Norwegen Hemsedal Piste

Mette-Marit und Prinz Haakon boarden fast jeden Winter im Snowpark an der Lialøypa, der von Daniel Franck und Lars Eriksen gestaltet wurde: als 600 Meter lange Arena mit zwei Halfpipes, Boardercross, 360 Grad-Karussell, Bump-Area und einem „Big Jump“ für 40 Meter weite Sprünge. Auf dem Gravset ziehen Langläufer in 1.000 Meter Höhe ihre Runde. Allabendlich erhellt Flutlicht bis Mitternacht das 90 Kilometer lange Loipennetz. Jeden Februar werden weitere 120 Kilometer Bergrouten präpariert.

Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Norwegen




 

Twitter
RSS