DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Fokstumyra Naturreservat

 Ornithologen und Vogelfreunde werden in dem kleinen Naturreservat ihre Freude haben. In dem Sumpfgebiet, das auf markierten Pfaden zu begehen ist, kann man die seltenen Blaukehlchen beobachten, das Odinshühnchen, die Sumpfohreule, den Goldregenpfeifer, Doppelschnepfe, Bekassine, Rauhfußbussard, Kornweihe und vieles mehr.

Norwegen023.jpg (17813 Byte)

Schon im 19. Jh. war dieser außergewöhnliche Fleck bekannt und wurde 1923 zum ersten Vogelschutzgebiet in Norwegen ausgewiesen. Mit 7,5 km² ein vergleichsweise kleines Gebiet, das sich auf der Hochebene zwischen Dombås und Hjerkinn an der Europastraße 6 erstreckt. Der Weg beginnt an der Bahnstation Fokstumyra (an der Strecke Oslo – Trondheim). Zur besten Beobachtungszeit Anfang Juni sind allerdings auch die Mücken in dem Feuchtbiotop sehr aktiv. Während der Brutzeit Ende April bis Anfang Juli ist das Betreten streng reglementiert.

Empfehlenswerte Übernachtung in den einstigen Postkutschenstationen Hjerkinn Fjellstua bzw. Kongsvold Fjellstue im Dovrefjell Nationalpark. Am ehemaligen Königsweg, der heutigen E6 gelegen, strahlen beide eine wohlige Gemütlichkeit aus.

Reiseveranstalter Norwegen




 

Twitter
RSS