Reisemagazin schwarzaufweiss

Informationen und Praktische Tipps

 

Auskünfte

Für Auskünfte und Informationen sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Spanischen Fremdenverkehrsämter zuständig:

D-10707 Berlin, Kurfürstendamm 180, Tel. 030 / 8826543, Fax 882666
D-40237 Düsseldorf, Grafenbergerallee 100, Tel. 0211 / 6803980, Fax 6803985
D-60323 Frankfurt am Main, Myliusstr. 14, Tel. 069 / 725033 oder 725038, Fax 725313
D-80336 München, Schubertstr. 10, Tel. 089 / 5307460, Fax 5328680

A-1010 Wien, Walfischgasse 8, Tel. 01 / 5129580, Fax 5129581.

CH-8008 Zürich, Seefeldstr. 19, Tel. 01 / 2527930, Fax 2526204.

Flüge

Internationale Flüge ab Frankfurt am Main nach Bilbao, ab Basel und Zürich nach Bilbao und ab Brüssel nach Bilbao (Zubringerflüge ab vielen deutschen Städten). Die Pilgerstadt Santiago de Compostela wird ab Frankfurt am Main bedient.

Führungen Nordspanien und Jakobsweg

Kompetente deutschsprachige Reiseführungen durch Nordspanien und auf dem Jakobsweg, Regionalführungen durch Navarra und La Rioja sowie geführte Stadtrundgänge durch Pamplona bucht man am besten bei der in Pamplona ansässigen Agentur Drouve-Doria. Anfragen und Buchungen per Post oder Fax: Agentur Drouve-Doria, Oficinas y Servicios de Navarra, Plaza Príncipe de Viana 2-4° dcha, E-31003 Pamplona, Fax 00-34-948-242501.

Jakobsweg: Pilgern und Pilgerherbergen

Die Hauptachse des Jakobsweges (spanisch: Camino de Santiago) verläuft westlich der Pyrenäen durch Spaniens Autonome Gemeinschaften Navarra, La Rioja, Kastilien-León und Galicien. Man unterscheidet zwischen dem schmalen, stets gut markierten Pilgerpfad und den - ebenfalls als Jakobsweg ausgewiesenen - National- und Lokalstraßen. Gekennzeichnet sind Pfade und Straßen sowie die Wege durch die Städte mit einer stilisierten gelben Muschel auf blauem Grund bzw. gelben Pfeilen. Als Radler (mit tourentauglichem Fahrrad) kombiniert man Fußwege und Straßen. Beste Reisezeit: Frühjahr und Herbst. Im Sommer sind die meisten Spanier unterwegs; recht hohe Temperaturen vor allem in Kastilien-León. Radpilger können bei Flügen nach Spanien mit Lufthansa und Iberia Fahrräder minehmen, müssen den Transport aber rechtzeitig ankündigen.

Am Jakobsweg stehen zahlreiche Hotels, Gasthäuser und Pensionen zur Wahl, jedoch nur wenige Campingplätze. Übernachtung für Rad- und Fußpilger ist in den zahlreichen Pilgerherbergen (albergues de peregrinos) möglich (Schlafsack vonnöten, Abstellplätze für Räder). Voraussetzung für die kostengünstige Übernachtung in Pilgerherbergen ist ein Pilgerausweis (credencial). Anträge an: Fränkische St. Jakobusgesellschaft, Haus Hirsch, D-97769 Bad Brückenau, Tel. 09741 / 3376, Fax 09741 / 3374. Oder: Sankt-Jakobusbruderschaft Düsseldorf, Rathausstr. 29, D-42659 Solingen, nur Fax: 0212 / 815747. Für Auskünfte ist auch die Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft zuständig (Tempelhofer Str. 21, D-52068 Aachen, Tel.: 0241/4790-127, Fax: 0241/4790-112, www.deutsche-jakobus-gesellschaft.de ).

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.