Reisemagazin schwarzaufweiss

Sonstige Sehenswürdigkeiten

Die im Text auftauchenden Zahlen in Klammern verweisen auf den Standort in unserer New York-Karte

Empire State Building (27): Das mit 381 m (inkl. Fernsehmast 448 m) höchste Gebäude der Stadt, 1931 fertiggestellt. Vor dem Kauf der Tickets nach den Sichtverhältnissen fragen (tgl. 8-2 Uhr, 20 $).

Museum Mile: An der Fifth Ave. auf der Upper East Side reiht sich ein Museum an das andere, von Süd nach Nord: Frick Collection, Whitney Museum of American Art, Metropolitan Museum of Art, Neue Galerie, Guggenheim Museum, National Academy Museum, National Design Museum, Jewish Museum, Museum of the City of  New York.

Chinatown: Fernost in Manhattan - um die farbenprächtige Canal Street liegt eine der größten Ansiedlungen von Chinesen außerhalb Asiens. Weil Chinatown stetig wächst, ist von Little Italy nicht viel geblieben, allenfalls in und um die Mulberry Street.

New York Reiseführer - Chinatown

Straße in Chinatown

SoHo und TriBeCa: „Gallery hopping“ am Samstag in SoHo - es war einmal. Die meisten Galerien sind nach Uptown, vor allem Chelsea, umgezogen. Ersetzt haben sie zahlreiche Luxusläden. SoHo ist berühmt als „Cast Iron District“, ein Paradebeispiel für Gusseisenbauten. Nachbar TriBeCa an der Greenwich Street gilt inzwischen als teuerstes Wohnviertel der Stadt - aus Lagerhäusern wurden Lofts.

Die High Line: Die jüngste, vielbesuchte Attraktion der Stadt – ein Park auf dem Viadukt einer stillgelegten Hochbahn, von der Gansevoort St. im Meatpacking District (Designermode und Schlachthäuser!) bis zur W. 30th St..

East Village: Ehemals das „Deutschländle“ der Einwanderer, später eine no go-area mit Hausbesetzern, Hells Angels und Drogenmarkt, ist auch das East Village nun „befriedet“. Auf der Suche nach ausgefallener Mode, Piercing, Tattoos ist man um den St. Mark’s Place (8th St.) richtig.

New York Reiseführer - Brighton Beach

Baden in Brighton Beach

Coney Island / Brighton Beach: Die U-Bahn führt nach Brooklyn und direkt an den Atlantischen Ozean. In Coney Island probiert man erst einmal im Stammgeschäft von „Nathan’s“ den klassischen Hot Dog. Nach Besuch von Vergnügungspark und/oder Aquarium spaziert man auf dem Boardwalk nach Brighton Beach und hinein nach „Little Odessa by the sea“: Dort leben russische Auswanderer, entsprechend ist das Angebot in Läden und Restaurants.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.