DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Teeblattsalat mit gerösteten Erdnüssen

Hier sind die Shan zu Hause, eine von 135 Ethnien in Myanmar. Sie sind bekannt für ihr Talent zum Handeln, aber auch als hervorragende Ackerbauern, Viehzüchter und Handwerker. Ihre praktischen Umhängetaschen mit farbenfrohen gewebten Mustern werden im ganzen Land getragen. Wir begegnen den Frauen auf unserer Wanderung in ausgewaschenen trockenen Flussbetten, auf schmalen Pfaden zwischen zitronengelben Sesamfeldern, entlang von Teeplantagen, an Berghängen, gesäumt von blühenden Flammenbäumen. Kilometerweit schleppen sie in Kiepen Waren zum Markt in der Ebene - vom 50-Kilo-Sack Reis bis hin zu Blumen, die sie in der Nähe ihrer Häuser anbauen.

Myanmar Frauen am Fluss
Große Wäsche am Fluss

Bei einer Rast in einem Shan-Haus nehmen wir unbeholfen an einem Tisch Platz, nicht höher als eine Fußbank. Wohin mit unseren Beinen, anwinkeln, hinhocken, unter die Tischplatte? Zwei Frauen, das lange Haar versteckt unter einem Turban aus Stoff, servieren regionale Köstlichkeiten. Letztendlich im Schneidersitz lassen wir uns Teeblattsalat mit gerösteten Erdnüssen schmecken, dazu eingelegte Mango und Senfblattgemüse in einer köstlichen Kartoffelsuppe. Als Nachtisch gibt es Sesamcracker - die Shan naschen gern.



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Myanmar (Burma)




 

Twitter
RSS