Home

Riga Reiseführer

Freiheitsdenkmal

Herderdenkmal am Herderplatz, Riga

42 Meter hoch ragt das Freiheitsdenkmal in den Himmel, am 18. November 1935, dem Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung, wurde es feierlich eingeweiht. Der plastische Schmuck stammt von dem lettischen Bildhauer Karlis Zale (1888 – 1942), der Architekt war Ernests Stalberg. Als Symbol für Vaterland und Freiheit sollte des Denkmal stehen, so steht es auch im Sockel des Monuments eingraviert.

Die plastischen Figuren und Reliefs stellen mythologische Szenen dar und stehen für symbolische Zusammenhänge und Werte wie Arbeit und Familie, geistig-kulturelle Arbeit und Landesverteidigung. Aber auch reale historische Ereignisse aus dem Freiheitskampf der lettischen Nation werden dargestellt. Den Kalktuffobelisken krönt eine 9 Meter große Frauengestalt, eine Allegorie der Freiheit. Sie hält drei goldene Sterne in ihren Händen, Symbol für die drei kulturhistorischen lettischen Regionen Kurzeme, Vidzeme und Latgale. Mehrmals täglich findet am Denkmal eine Wachablösung statt.

Freiheitsdenkmal auf dem Stadtplan