DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Die eindrucksvollste Treppe des Erdballs

Mexiko Chichén-Itzá ObservatoriumMit Hilfe ausgefeilter astronomischer und architektonischer Messungen ist das riesige Gebäude außerdem zentimetergenau nach dem Stand der Sonne an diesem besonderen geographischen Ort ausgerichtet. Dadurch erreichten die Baumeister an der Vorderseite einen verblüffenden optischen Effekt, der den einfachen Menschen damals wohl Angst und Respekt einflößte und der Kisch dazu veranlasste, von der „eindrucksvollsten Treppe des Erdballs“ zu sprechen: Zur Tag- und Nachtgleiche, am 21. März und 21. September, wirft der nordwestliche Winkel der Pyramide auf die Balustrade der Treppe ein Muster aus Licht und Schatten, das den Körper einer riesigen Schlange imitiert. Wenn diese Lichtskulptur, von Mensch und Sonne gleichermaßen geschaffen, schließlich kurz vor Sonnenuntergang mit dem in Stein gemeißelten Schlangenkopf am unteren Treppenabschluss zusammentrifft, ist die Inszenierung komplett: Für kurze Zeit präsentiert sich den Beobachtern auf dieser ausgeklügelten zeremoniellen Bühne Kukulcán, der mysteriöse Schlangengott der Mayas. In einer majestätischen Bewegung scheint er sich von der Pyramide herabzuwinden - ein astronomisch-architektonisches Meisterstück.

Mexiko Chichén-Itzá Blick zum ObservatoriumDiese mythologisch inspirierte Sonnenuhr an der Pyramide des Kukulcán ist ein Beispiel dafür, dass die Mayas betört und beängstigt waren vom stetigen Verlauf der Zeit und von der zyklischen Bewegung der Gestirne. In den Sternen sahen sie gute und böse, gnädige und ungnädige Götter, weshalb sie ihren Lauf genau beobachteten und ihre Wiederkehr fürchteten oder erhofften. Um den Gang der Gestirne zu berechnen, errichteten sie eigenständige Gebäude.

In Chichén Itzá stehen noch die Überreste eines Observatoriums (Fotos auf dieser Seite), das wegen seines runden Grundrisses zu den schönsten und ungewöhnlichsten Bauwerken des präkolumbianischen Mexiko gehört. Nicht zufällig erinnert es in seiner Konstruktion an moderne Sternwarten. Kleine Öffnungen in der Kuppel dienten dem Studium bestimmter Sternbilder und Planetenkonstellationen. Die oberen Fenster sind auf die höchste Sonnenposition zum Zeitpunkt der Tag- und Nachtgleiche ausgerichtet.

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / zur Startseite



Reiseveranstalter Mexiko




 

Twitter
RSS