DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Madrid

Plaza de Oriente

Madrid, Plaza de Oriente

Der Palacio Real ist heute nicht mehr durch eine Kette von kleineren Palästen, Kirchen und Kapellen vom restlichen Teil der Stadt nach Osten hin abgeschottet, sondern über einen großzügigen Platz frei zugänglich. Dies hat man der napoleonischen Besatzungszeit und insbesondere dem französischen König José I. zu verdanken, von seinem Bruder Napoleon 1808 zum spanischen König ernannt. In ganz antiklerikaler Manier hatte der Franzose nämlich den Abriss eines Großteils jener Kirchen beschlossen, um das verwinkelte Zentrum Madrids architektonisch zu öffnen und einen großzügigen Ost-West- Boulevard bis hin zum Paseo del Prado anzulegen (siehe Tour 2 und Tour 3.). Leider gingen bei dieser Abrissaktion zusammen mit einer der ältesten Madrider Pfarrkirchen auch die Gebeine des illustren Barockmalers Diego Velázquez verloren – ein Schicksal, das er mit anderen Künstlern vom Range eines Miguel de Cervantes teilte.

Praktische Tipps zu: Palacio Real und Plaza de Oriente
gibt`s hier...
  • Café de Oriente

Madrid, Cafè de Oriente

Plaza de Oriente 2, Tel.: 91 – 541 39  74, durchgehend geöffnet, 50 – 75 Euro pro Person
Direkt an der Plaza de Oriente gelegenes Café und im Sommer eines der schönsten Madrider Straßencafés mit dem besten Blick auf Oper und Königspalast. Touristisch, aber dennoch sehenswert.  Im Restaurant Cocido als Spezialität.

  • Palacio Real

calle Bailén, Tel.: 91 – 454 88 00, Montag bis Samstag 9.00 – 18.00, Sonntag und Feiertage 9.00 – 15.00, Eintritt 8 Euro (mit Führung 10 Euro), mittwochs freier Eintritt für EU-Bürger.
Der im Jahr 1764 fertig gestellte Palast ist mit seinen riesigen Dimensionen sicher eine Besichtigung wert.  Vor allem die Gemäldesammlung mit etlichen Goyawerken sowie der asiatische Salon aus dem frühen 20. Jahrhundert sind hierbei zu empfehlen. Beachten Sie aber, dass Führungen auf Deutsch nicht vorab reserviert werden können.  Gehen Sie direkt zur Kasse und zum Eingang und hoffen, dass gerade in diesem Moment eine Führung in Ihrer Landessprache angeboten wird. Wenn nicht, gibt es aber immer noch den Audioguide, der Sie durch das Innere dieses Bauwerks führt.

  • Taberna El Anciano Rey de los Vinos

calle Bailén 19, Tel.: 91 – 559 53 32, mittwochs geschlossen, 15 – 25 Euro pro Person.
Sehr stimmungsvolle Taverne mit einem unschlagbaren Blick auf den Palacio Real.  Hier können Sie eines der schönsten Madrider Postkartenmotive genießen und dabei einen der vielen Weine aus dem umfangreichen Weinsortiment zu sich nehmen – und das alles zu moderaten Preisen. Torrijas (die spanische Version des „armen Ritters“) als Spezialität.

  • Teatro Real (Oper)

Plaza de Oriente, Tel.: 91 – 516 06 06
Seit den siebziger Jahren wird dieses Bauwerk aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wieder ausschließlich für Opern genutzt. Im Sommer finden auf der zur Plaza de Oriente hin gelegenen Terrasse immer wieder Gratiskonzerte namhafter Sänger und Sängerinnen statt. Vielleicht haben Sie ja bei Ihrem Aufenthalt Glück.

 

Aus dem geplanten Boulevard wurde leider nichts, aber José Bonaparte legte ohne es zu wollen den Grundstein für die grandiose Plaza de Oriente. Ihre Fertigstellung erfolgte ab dem Jahr 1841 unter der Ägide der wieder in Amt und Würden eingesetzten Bourbonen, und das großartige Resultat können wir noch heute bewundern: eine begrünte Oase mit einer zentralen Skulpturenreihe etlicher früher spanischer Könige (genauer gesagt westgotischer und asturischer Herrscher aus dem Frühmittelalter). In der Mitte des Platzes sehen wir eine weitere Reiterstatue, dieses Mal Philipp IV. darstellend, den Sohn des auf der Plaza Mayor verewigten Philipp III. Und auch diese zwischen 1634 und 1640 entstandene Statue hat eine interessante Geschichte, war sie doch angeblich das erste Reiterdenkmal, bei dem das Pferd sich nur auf seinen Hinterbeinen abstützte. Möglich wurde diese kunsthistorische Neuerung durch die statischen Berechnungen, die niemand anderes als Galileo Galilei im Auftrag des italienischen Plastikers Pietro Tacca durchgeführt hatte.

Nach Osten hin wird die Plaza de Oriente durch die Oper, das Teatro Real, abgeschlossen. Das Bauwerk aus der Mitte des 19. Jahrhunderts erfuhr während seiner Geschichte etliche Veränderungen, so zum Beispiel die Terrasse zur Plaza de Oriente hin. Erst seit seiner letzten Umgestaltung im Jahr 1997 wird das Teatro Real wieder voll und ganz als Oper genutzt, denn in den Jahrzehnten zuvor war es eher ein Konzertsaal.

 



Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Spanien

Reiseveranstalter Balearen

Reiseveranstalter Ibiza

Reiseveranstalter Mallorca

Reiseveranstalter Kanarische Inseln

Reiseveranstalter Gran Canaria

Reiseveranstalter Teneriffa





 

Twitter
RSS