DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Der britische Soldatenfriedhof von Alinda

Letzte Ruhestätte an der Uferstraße

Es gibt keine Trümmerhäuser mehr als Folge des 2.Weltkriegs auf Leros und somit ist der britische Soldatenfriedhof (neben Photodokumenten, Waffen u.a. im Insel-Museum Bellenis Tower) an der Uferstraße von Alinda eindrucksvolle Erinnerung an den Kampf um das Eiland im Jahre 1943, der heftigste, den der Dodekanes erlebte.

Es sind Angehörige der Streitkräfte von Großbritannien, der Royal Canadian Air Force und der South Africa Forces, die an der Uferstraße von Alinda beerdigt sind. Von den 125 Männern sind 58 unbekannt geblieben.

Soldatenfriedhof (19608 Byte)
Der britische Soldatenfriedhof

Zu den Toten von Leros gehörte auch Lieutenant Hugh Gore-Booth (33) aus dem bekannten irischen Adelsgeschlecht aus Lissadell, County Sligo. "Mentioned in Dispatches", "im Kriegsbericht rühmend erwähnt", berichtet sein Grabstein. Er war der Sohn von Sir und Lady Gore-Booth. Aus der Familie Gore-Booth stammten Gräfin Constance Markievicz (1868-1927), Irlands berühmteste Revolutionärin im Kampf gegen die Briten, und Eva Gore-Booth (1870-1926), Schriftstellerin und Mitglied der Frauenbewegung.

Hinter einem kleinen Blechtürchen im Eingangsbereich des Soldatenfriedhofs findet man eine Dokumentation der britischen War Graves Commission, die über die Ereignisse in Leros im 2.Weltkrieg berichtet.



Reiseveranstalter Kreta

Reiseveranstalter Griechenland




home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden
Reiseführer Chalkidiki | Reiseführer Kos | Reiseführer Kreta | Reiseführer Leros | Kurzportrait Griechenland | Diashow Kreta

 

Twitter
RSS