DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Musik aus Kuba

Luis Frank Arias & Guillermo Rubalcaba:Noches Cubanas en el Cafe del Mar“
CD: Connector Records 15862-2 (in-akustik)
www.in-akustik.com

Stell Dir vor, du sitzt in einer Hotelhalle in Havanna – und im Hintergrund klimpert der Pianist leichtgängig unbeschwerte Rumba-Rhythmen. Und Luis Frank Arias singt mit dem Schmelz eines Nostalgie-Charmeurs all jene Schnulzen, die du in jeder Hotelhalle dieser Welt hören kannst: „As Time Goes By“ und andere Evergreens. Aber immer dann, wenn der Sänger ein wenig zu dick aufgetragen schluchzt, reißt Guillermo Rubalcaba das Stimmungsruder wieder rum und erinnert daran: Wir waren doch eigentlich hier hin gekommen, um ein wenig zu tanzen, zu flirten und vielleicht … wd@saw


Hier bei Amazon bestellen

Buena Vista Social Club: „At Carnegie Hall“
Do-CD: World Circuit 800 802 / Indigo
www.worldcicuit.co.uk

Wim Wenders öffnete mit seinem Dokumentarfilm „Buena Vista Social Club“ unsere Augen und Ohren für kubanische Tanz- und Unterhaltungsmusik. Wesentlicher Bestandteil des Films war ein Mitschnitt vom ersten US-Auftritt kubanischer Musiker-Legenden in der Carnegie Hall vom 1. Juli 1998. Nun kann dieses Gipfeltreffen von Rumba-, Bolero und Son-Interpreten auch auf einer Doppel-CD belauscht werden. Im ersten Teil des Konzerts orientieren sich die Sänger und Musiker noch an den vorgegebenen Arrangements. Die zweite CD dokumentiert die herrlich zwanglose Atmosphäre dieser Session, bei der alle Beteiligten sich in einen Spielrausch steigerten. Der Funke springt sogar aus dem CD-Player über. wd@saw

Hier bei Amazon bestellen

 

Nicolás Sirgado und verschiedene Interpreten: “Salsa en la calle 23”
CD: Connector 59849-2 (in-akustik)
www.termidor.com

Der kubanische Gitarrist Nicolás Sirgado hat zusammen mit seiner Band Conexión Salsera und einigen Gastmusiker aus der Havanna-Szene diese mild-scharfe „Sauce in der 23. Straße“ angerührt. Die Zutaten: Rumba, Bolero, Cha Cha Cha und all die anderen Rhythmen, die den Salsa-Fan auf die Tanzfläche locken. Zwischendurch auch mal eine Prise Rap und Techno – also kurz gesagt: Havanna bei Nacht, und zwar heute Nacht oder nie. In einer Tanzpause singt Luis Frank mit hauchzart folkloristischer Percussion-Begleitung in SonCubano-Manier das Lied von der Calle del Obispo (Bischof-Straße). Das Ende dieses musikalischen Stadtrundgangs markiert das nachdenkliche, aber unter der Oberfläche immer noch jazz-rockig brodelnde „Habana“. wd@saw

Hier bei Amazon bestellen oder in die Musik reinhören

Verschiedene Interpreten: „Putumayo presents Café Cubano“
CD: Putumayo - Exil 91400 / Indigo
www.exil.de

 

Rumba-Songs und andere - sanft in das Ohr schleichende - Melodien von der Zuckerrohr-Insel. Die zehn Tracks locken nicht spontan auf die vom Mond beschienene Tanzfläche. Denn dieser CD-Sampler wurde zusammengestellt für die anspruchsvolle Hintergrundbeschallung während einer entspannt verplauderten Siesta in einem kubanischen Kaffeehaus. Unaufdringlich schmetternde Trompeten, betont zurückhaltend arbeitende Percussionisten, sanft wiegende Gitarre-Rhythmen – zu dieser Musik schmeckt auch hierzulande der Mittagspausen-Kaffee. wd@saw

 

Hier bei Amazon bestellen oder in die Musik reinhören

 

Mehr Musik aus Kuba

 

Twitter
RSS