DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Kreuzfahrten

Ob im schwimmenden Hotel auf großer Fahrt über die Weltmeere oder mit Flusskreuzfahrtschiffen auf europäischen Strömen von Stadt zu Stadt, auf dem Wasser unterwegs zu sein, ist einfach eine ganz andere Art des Reisen, als mit dem Auto, dem Flugzeug oder dem Zug - vor allem eine erheblich langsamere. Dass man als Passagier auch auf einem Frachtschiff auf Kreuzfahrt gehen kann, und dass es nicht immer die Karibik sein muss, zeigen die Berichte unserer Autoren, die vom norwegischen Eismeer bis in den Südpazifik auf Kreuzfahrten waren.

Kreuzfahrt - Sea Cloud

 

Norwegen

Norwegen - PostschiffZur Beförderung von Post, Fracht und Passagieren wurde diese Express- (Hurtig-)linie 1893 in Betrieb genommen. Heute pendeln die Schiffe ununterbrochen zwischen Bergen im Südwesten des Landes und Kirkenes oben am Eismeer. Die Postflagge weht zwar immer noch fotogen am Heck der Schiffe, auch unserer „Polarlys“, die nun Kurs Westen, Richtung Nordkap nimmt, aber Post wird schon lange nicht mehr befördert. Doch für den Warentransport sind die luxuriösen Schiffe, die inzwischen sogar Touristenfahrzeuge in ihrem Bauch verschwinden lassen können, immer noch wichtig. Vom Bootsmotor über Regenrinnen und Paletten mit Dachziegeln, Säcke mit Kartoffeln, Getränke oder Holzpaneele stapeln sich in den kleinen Häfen, die unsere „Polarlys“ anläuft, alle Arten von Waren für die einsamen kleinen Siedlungen am Eismeer.

MS Finnmarken entlang der norwegischen Küste auf der Suche nach den PolarlichternMit MS Finnmarken entlang der norwegischen Küste auf der Suche nach den Polarlichtern. Die Jagdsaison ist eröffnet. Wie jedes Jahr von Oktober bis April. Dann reisen sie wieder an, die Wikinger der Neuzeit. Aus allen Teilen Europas versammeln sie sich am Hurtigruten-Terminal in Bergen, um mit einem der elf rotweißen Schiffe in See zu stechen. Als Waffen tragen sie weder Schilde noch Äxte, um Norwegens Küste zu erobern, sondern empfindliche Fotoapparate mit japanisch klingenden Namen. Zusammengeschraubt in China. Gut verstaut in gepolsterten Taschen. Sie sind auf der Pirsch nach dem grünen Licht, folgen dem Schlachtruf: "Hunting the Lights“. 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Tschechien

Kreuzfahrt im 6/8-Takt. Mit MS Florentina unterwegs auf Moldau und ElbeKreuzfahrt im 6/8-Takt. Mit MS Florentina unterwegs auf Moldau und Elbe
Kurz nach Sonnenaufgang haben wir mit MS Florentina das „goldene Prag“ verlassen. Haben den Altstädter Ring mit der alles überragenden Teynkirche, das jüdische Viertel, den Wenzelsplatz, die Karlsbrücke und den Hradschin (Prager Burg) auf der Kleinseite hinter uns gelassen. Rund 50 Kilometer legt das Schiff bis zur Mündung der Moldau in die Labe (tschechisch für Elbe) bei Melnik zurück.

 

Russland

Russland -  Flusskreuzfahrt zwischen Moskau und St. PetersburgEine Flusskreuzfahrt zwischen Moskau und St. Petersburg durch die russische Vergangenheit und Gegenwart. „Dobro Poschalowat – Herzlich Willkommen“, Kapitän Alexej Zarjev begrüßt die 280 Passagiere mit russischem Sekt. „In acht Tagen werden wir fast zweitausend Kilometer auf dem Wasser zurücklegen“, übersetzt Bordreiseleiterin Lena: „Wir fahren über drei Flüsse, fünf Seen, durch mehrere Kanäle und passieren 18 Schleusen.“

Das passende Video zu dieser Reportage finden Sie hier!

 

Schweden

Schweden - Göta KanalMS Juno ist das älteste Passagierschiff der Welt. Ihr Revier ist der Göta Kanal, Schwedens blaues Band. Drei bis sechs Tage braucht der 1874 erbaute Dampfer für die 390 km lange Strecke von Göteborg bis Stockholm – eine geruhsame Reise auf Flüssen, Seen und Kanälen durch die idyllische Mitte des nordischen Königreiches. Spiegelglatt ist die Ostsee, strahlend blau der Himmel, blank geputzt glänzen Messing und Mahagoni an Bord von MS Juno. Und auch Albert Håkansson strahlt: Für den ersten Offizier, der früher auf Öltankern um die Welt gereist ist, ist jede Fahrt mit der Juno trotz harter Arbeit ein Vergnügen, für das er immer wieder seinen Ruhestand in Kalmar eintauscht.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Weitere Reisevideos finden Sie hier!

 

Mittelmeer

westliches Mittelmeer mit der AIDAbellaEinmal ums westliche Mittelmeer herum mit der AIDAbella ist eine gemütliche Art zu reisen. Das Tempo passt, es geht gemächlich dahin fast im Radfahrtempo. So bleibt viel Zeit, um zu schauen, auf Hafenein- und -ausfahrten, wenn es auf eine Stadt zu oder wieder hinaus geht oder auf See in endloses Blau zu starren. Hat das Schiff angelegt, geht es ab zum Fahrradausflug. Ganz nah dran und mittendrin. Das ist man auf den Radtouren rund ums westliche Mittelmeer: Neapel, Rom, Marseille, Barcelona und Palma de Mallorca heißen die Stationen. Das mag einem zunächst Schauer über den Rücken jagen. Neapel mit dem Fahrrad? Neapel per Fahrrad! Während der beiden Seetage ist die Dauer-Bespaßung auf so einem Kreuzfahrtschiff sicher nicht jedermanns Sache. Allerdings muss zur Ehrenrettung von AIDA gesagt sein, dass dort alles Kann ist und nichts Muss.

 

Türkei

Türkei - Kreuzfahrt an der SüdwestküstePer Schiff unterwegs in der Südwesttürkei. Zugegeben, einen Kapitän stellen sich viele Menschen anders vor:  Eine blaue Gala-Uniform mit Klappen an den Schultern, auf dem Kopf eine repräsentative Mütze, an der vorne ein Abzeichen prangt. Bayram Ilhan hingegen begrüßt seine Gäste in kurzer Hose und mit einem gestreiften T-Shirt. Doch Misstrauen ist fehl am Platze – Bayram Ilhan kennt die Ägäis und das Mittelmeer seit vielen Jahren. Früher war er hier als Schwammtaucher unterwegs, heute bringt er seine Gäste mit seiner 24-Meter langen Gulet, der „Kaptan Ilhan“, zu den schönsten Buchten und Stränden der Südwesttürkei. Auch griechische Inseln, wie Rhodos oder Kos, sind bei der blauen Reise mit Kaptan Bayram gelegentlich in Sichtweite.

 

Ukraine

Eine Flusskreuzfahrt von Odessa nach KiewEine Flusskreuzfahrt von Odessa nach Kiew
Um die Ukraine zwischen Odessa und Kiew kennen zu lernen, ist ein Flusskreuzfahrtschiff das geeignete Fortbewegungsmittel, auch wenn es mal stürmisch werden kann.
Windstärke 6 auf dem Schwarzen Meer. Das bedeutet zweieinhalb Meter hohe Wellen, ein schwankendes Schiff, Seekrankheit. Letzteres zumindest bei einem guten Drittel der 280 Passagiere an Bord von MS „General Watutin“. An Schlaf ist nicht zu denken. Am Bug des 1986 auf der Elbe-Werft im mecklenburgischen Boizenburg gebauten Schiffes schaukelt es am heftigsten. Hoch oben schwanken die Sterne.

 

Karibik

Kreuzfahrt in der KaribikDie Alte Dame und das Meer. Der zweite Frühling der "Sea Cloud". Es gibt legendäre Schiffe, so wie die „Sea Cloud“ mit ihrer Luxusausstattung, die Menschen in ihren Bann ziehen. Viele träumen von einer Kreuzfahrt mit diesem „Methulasem der Meere“ – 1931 erblickte er das Licht der Welt. Unser Autor war mit der „Meereswolke“ in den Gewässern der Karibik unterwegs und berichtet von seinen Eindrücken an Bord.

 

Grönland

GrönlandAuf den Spuren von Eric dem Roten. Mit dem Hurtigrouten-Schiff MS Fram vor der Küste Grönlands. Erst an der milderen Westküste geht es erstmals an Land. Erstes Ziel ist die einsam gelegene Kirchenruine Hvalsø, die als besterhaltenes Zeugnis der altnordischen Wikingerkultur in Grönland gilt. Begonnen hatte ihre Geschichte auf Grönland mit Erik dem Roten, der vom Thing in Island verbannt worden und aufs offene Meer hinaus gefahren war, um neues Land zu entdecken. Nach einigen Tagen erreichte er ein „grünes Land“ und segelte dort in einen kleinen Fjord, den er Eriksfjord nannte. Dort überwinterte er zunächst auf einer kleinen Insel, fuhr dann jedoch – unter Missachtung des Thing-Verbotes – nach Island zurück und bewegte rund tausend Menschen, mit ihm nach Grönland zu ziehen.

Grönland - Nordwestküste per SchiffPer Linienschiff in den Nordwesten Grönlands. Seit 1992 bedienen zwei Schiffe der Artic Umiaq Line die Westküste und pendeln zwischen Narsarsuaq im Süden und dem 1500 km entfernten Ilulissat an der Diskobucht. Im Winter endet die Fahrt schon in Sisimiut, kurz hinter dem Polarkreis. Bis dahin hält der Golfstrom die Häfen eisfrei. Hauptsächlich Grönländer gehen an Bord der MS Sarfaq Ittuk und MS Sarpik Ittuk. Die Linie bietet oft die einzige Möglichkeit für einen Ortswechsel. Denn Straßen, die Siedlungen zwischen Inlandeis und Eismeer verbinden, gibt es nicht.

Grönland - mit dem Expeditionsschiff„Wo wollen Sie hin?“ fragt die Dame am Check-In und macht ein Gesicht, als ob wir ein One-Way-Ticket zum Mond auf den Tresen gelegt hätten. „Kangerlussuaq? Nie gehört. Wo soll das liegen?“ Aber nachdem der Computer die Destination SFJ akzeptiert hat, steht unserer Abreise über Kopenhagen nach Grönland nichts mehr im Wege. Mit einem Expeditionsschiff wollen wir die Küste entlang bis zur Disko-Bucht und nach Ilulissat.

 

Panama

Panama - mit dem Schiff durch den PanamakanalKommandos hallen über das Vordeck der BREMEN. Die „Kanal Gang“, Seeleute, die bei der Passage des Kanals für die Zusammenarbeit mit den 1000-PS starken Elektro-Mulis links und rechts der Schleusenkammern zuständig sind, hat das Schiff mit den Loks verbunden, die es nun mit mächtigen Drahtseilen in der Schleusenmitte fixieren. Wohl keiner der rund 120 Passagiere lässt sich dieses Schauspiel entgehen. Für sie ist die Fahrt durch den Panamakanal ein Höhepunkt ihrer Kreuzfahrt in Mittelamerika. Ein Tag, auf den so mancher von ihnen bereits seit Beginn der Reise in Acapulco voller Spannung wartete.

 

Südafrika

Südafrika vom Wasser ausSüdafrika vom Wasser aus – Sandstrände, an denen Elefanten baden, Lagunen, in denen Robben um die Kajaks tanzen, spektakuläre Klippenküsten, traditionelle Dörfer und Wildparks mit den berühmten „Big Five“: Auf einer Kreuzfahrt mit MS Bremen von Kapstadt nach Maputo folgen die Passagiere mit Jeep und Schlauchboot, Lichtbildvorträgen und Lesungen, Show und Schlemmereien ihrer Lust an Entdeckungen. Zwei Tage auf See im Atlantischen und Indischen Ozean, sieben Tage Sightseeing, Natur pur und Abenteuer während des 1224 Seemeilen langen Törns entlang der südafrikanischen Küste – und mit Glück die „Big Five“.

 

Indien

Eine Flusskreuzfahrt im Nordosten Indiens auf dem Brahmaputra
Flusskreuzfahrten auf den großen Flüssen im asiatischen Raum haben Hochkonjunktur. Schiffe aller Größen und Kategorien sind im Angebot. Nur ein einziges Schiff für maximal 24 Passagiere kreuzt auf dem Brahmaputra: die „ABN Charaidew“.
Assam im Nordosten Indiens. Von hier stammt also der Tee, den man in Europa im English Breakfast Tea oder in der Ostfriesen-Mischung wieder findet. Doch bevor es in die Plantage geht, dauert es noch ein paar Tage. Erst mal geht es aufs Schiff. Am Ufer des Brahmaputra dümpelt die ABN Charaidew, die Kreuzfahrtpassagiere zwischen Guwahati und Dibrugarh fährt.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Weitere Reisevideos finden Sie hier!

 

Kreuzfahrt auf einem Frachter im Südpazifik

Kreuzfahrt durch den SüdpazifikMit dem Frachter zu den Marquesas Inseln. Eine Kreuzfahrt fast 4000 km durch den Südpazifik, von Tahiti zu den Tuamotus und den Marquesas Inseln. Aber nicht auf einem luxuriösen Hotelschiff mit einem Dutzend Restaurants und Bars, mit Captains-Dinner, Wellness-Tempel und Shopping-Arkade. Die Aranui 3 versorgt alle drei Wochen die abgelegenen Inseln mit Lebensmitteln und anderen Konsumgütern, und 200 Passagiere sind auch noch an Bord. Bald nach dem Ablegen erstreckt sich ringsherum nur noch endloser Horizont. Die Fahrt geht durch die einsamsten Gewässer des Pazifik. In der endlosen Wasserwüste ist das Meer das Bestimmende, das Maß aller Dinge.

 

Eine Kreuzfahrt im Indischen Ozean

Kreuzfahrt im Indischen OzeanEine Kreuzfahrt lässt immer nur Zeit für allzu kurze Landgänge. Am Ende einer Reise mit der MS Royal Star ergibt sich aber dann doch ein ziemlich rundes Bild vom Leben im Indischen Ozean. Das mit der Bewegung müssen Landratten erst einmal so richtig in den Griff bekommen. Die meisten sind froh, endlich wieder festen Boden unter den Füßen zu haben, als die Welt nach 41 Stunden auf Hoher See nach Sansibar zu einem zweiten Halt gelangt. Der Blick verfängt sich in karibisch-bunten Häusern, in Kokospalmen und Bananenstauden, in grünen Hügeln, die sanft ins türkisfarbene Meer abfallen. Was für ein Unterschied zum endlosen Horizont der letzten eineinhalb Tage. Legt man Distanzen mit dem Schiff zurück, bekommen sie plötzlich wieder ihre wahren Dimensionen, die sie im Flugzeitalter längst verloren haben.

 

zurück zum Seitenanfang / zur Startseite

 





Buchtipps zu Kreuzfahrten


 

Twitter
RSS