Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseführer Kos

Marmari

Mit Beginn des Massentourismus auf Kos Anfang der 1980er Jahre wurden direkt an der Nordküste mit einem Abstand von rund 4 Kilometern zueinander die beiden Siedlungen Marmari und Tigaki aus dem Boden gestampft. Jeweils eine fast schnurgerade Straße zweigt von der einzigen Hauptstraße auf der Insel ab und endet erst am Strand.

Griechenland - Kos - Marmari - Vermietung von Rollern und Fahrrädern

Vermietung von Fahrzeugen mit zwei und vier Rädern an der Hauptstraße

Die Straße säumen Restaurants, Hotels, Büros in denen man Ausflüge über die Insel und zu Nachbarinseln (etwa Nisyros oder Kalymnos) buchen kann, sowie Vermieter, die nahezu alles im Angebot haben, was Räder hat - meist zu guten Konditionen. So begeben sich denn auch viele Urlauber mit offenen motorisierten Buggys, Quads, Rollern, Mietwagen und auf Fahrrädern auf Erkundungstouren über die vergleichsweise kleine Insel. In zwei Supermärkten bekommt man neben Lebensmitteln fast alles, was nicht mehr in den Koffer gepasst hat oder man einfach schlicht nicht auf dem Zettel hatte.

Griechenland - Kos - gepflegte Hotelanlage in Marmari

Gepflegte Hotelanlage in Marmari

Das Gros der Hotels entspricht nicht der Luxusklasse, aber auch die Häuser mit drei Sternen sind gut geführt, sauber und bieten gute Standards hinsichtlich Ausstattung im Innen- und Außenbereich sowie des kulinarischen Angebots, die es an wenig fehlen lassen. Trotz des Massentourismus haben die Koer es bis dato geschafft, ihre Insel nicht mit monströsen Bettenburgen zu verschandeln bzw. verschandeln zu lassen, was sich wohltuend und harmonisch auf das gesamte Landschaftsbild auch in den touristischen Hochburgen auswirkt.

Griechenland - Kos - blühende Pflanze auf Hotelanlage

Kleine "Farbexplosion": blühende Pflanze in einer Hotelanlage

Für Strandfreunde hat die Nordküste in diesem Teil eigentlich alles zu bieten. Es gibt Strandabschnitte mit Liegen und Schirmen zu annehmbaren Mietpreisen und Abschnitte sowie ohne jede „Infrastruktur“ für Individualisten, wenn man etwas weiter Richtung Tigaki bzw. Richtung Mastichari geht. Und Strandläufer und -spaziergänger können hier viele Kilometer laufen, ohne ständig die Richtung wechseln zu müssen.

Griechenland - Kos - Marmari - Strand

Hauptstrand mit Mietliegen und Schirmen

In gekennzeichneten Abschnitten stellen Wassersportschulen ihre Schüler auf das Surfbrett, hängen sie an den Kite-Schirm oder lassen Boote zu Wasser, weiter draußen auf dem Wasser ziehen die Fortgeschrittenen ihre Bahnen. Auch andere Wasserratten kommen jenseits der Wassersportzonen voll auf ihre Kosten, der meist steinfreie sandige Meeresboden fällt relativ flach ab, so dass auch für Kinder die Bademöglichkeiten toll sind.

Griechenland - Kos - Marmari - Strand

Laufen am Strand, jenseits von Liegen und Schirmen

Wer seine Zeit in der Region lieber jenseits des Wassers aktiv verbringen möchte, findet Möglichkeiten etwa an der Verbindungsstraße zwischen Marmari und Tigaki sich auf das Pferd oder in das Gokart zu schwingen. Eine besondere physische Herausforderung bietet eine Tour mit dem Rad durch die Bergdörfer über Pyli nach Lagoudi und weiter über Zia nach Evangelistria oder in das verlassene Dorf Paleo Pyli (Old Pyli). Ganz nebenbei bekommt man dann von der Umgebung viel mehr mit, als wenn man motorisiert durch die Gegend knattert. Für eine Fahrt nach Kos-Stadt ist es allerdings praktischer den Bus zu nehmen, der von Marmari direkt fährt.

Griechenland - Kos - Marmari - Surfschüler in Surfschule

Aller Anfang ist schwer: Teilnehmer einer Surfschule

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Griechenland bei schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Pilion bei schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Chalkidiki bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Kreta

Kreta fasziniert durch Vielfalt: langgezogene Strände und verschwiegene Buchten, einsame Wanderpfade und quirlige Touristenorte, eine lebendige Dorfkultur neben jahrtausendealten Spuren einer bewegten Geschichte.

Reiseführer Kreta

Mehr lesen ...

UNESCO-Weltkulturerbe: Ein Streifzug durch die historische Altstadt der Stadt Rhodos

Fast überall auf der Insel finden sich Relikte aus vergangenen Epochen von der Antike bis zur Besatzungszeit der Italiener. Viele hinterließen ihre Spuren, manchmal muss man sie suchen, andernorts erscheinen sie geballt, in faszinierender Dichte und Fülle und in vielfältiger Form, nirgendwo sonst auf der Insel allerdings wie in Rhodos Stadt. Nicht umsonst wurde die historische Altstadt 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Rhodos Stadt

Mehr lesen ...