Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseführer Kos

Kos-Stadt: Freiheits-Platz (Platía Eleftherías)

Rund um den in Hafennähe gelegenen Freiheits-Platz wie auf dem Platz selbst zeigt sich die Stadt geschäftig. Zahllose Cafés und Restaurants haben unter großen Sonnenschirmen Tische und Stühle im Freien stehen und buhlen um die Gunst von Touristen und Einheimischen, die vielleicht nach einer Bummel- oder Einkaufstour in den netten Gassen am Rand oder jenseits des großen Platzes dankbar für ein schattiges Plätzchen sind und ihre Neuerwerbungen noch einmal in Augenschein nehmen.

Griechenland - Kos-Stadt - Bougainvillea in einer Einkaufsstraße

Neben den mobilen Ständern mit Waren neben den Schaufenstern vieler Geschäfte in den Gassen, sorgen immer wieder manchmal von Hauswand zu Hauswand reichende Büsche und Bäumchen von blühender Bougainvillea für intensive Farbeindrücke. Das Angebot in den Auslagen und Regalen lässt wenig vermissen. Mit dabei immer wieder die für Griechenland typischen Lederwaren und natürlich Kräuter aus der heimischen Flora, Oliven und das daraus gewonnene Öl.

Griechenland - Kos-Stadt - Markthalle

Verkaufsraum in der Markthalle

Und es sind auch Kräuter, Öle, Honig und griechische Süßigkeiten die man in der an den Freiheits-Platz grenzenden Markthalle kaufen kann. Aber das Angebot umfasst noch viel mehr für den schnellen Verzehr zwischendurch oder als Mitbringsel und daher herrscht oft ein Gewusel von Menschen in dem zentralen Verkaufsraum. Den eingeschossigen quadratischen Bau mit einem rundum verlaufenden überdachten Arkadengang haben die Italiener 1934 errichtet.

Griechenland - Kos-Stadt - Markthalle mit Restaurants

Blick auf die Markthalle mit Restauranttischen im Freien

Heute sind unter anderem Restaurants in den Räumen untergebracht, so auch auf der dem großen Platz entgegengesetzten Seite, wo die Gäste unter dem Blätterwerk riesiger Bäume an zahlreichen Tischen Platz finden. Das Ganze zu Füßen der über Treppen erreichbaren Basilika Agía Paraskeví, die kurz vor der Markthalle in den Jahren 1932/33 errichtet wurde und deren Wände im Innenraum mit traditionellen Malereien im byzantinischen Stil geschmückt sind.

Griechenland - Kos-Stadt - Basilika Agía Paraskeví

Basilika Agía Paraskeví

Auffälligstes Bauwerk am Freiheits-Platz ist die Defterdar-Moschee, deren Minarett weithin sichtbar hoch in den Himmel ragt. Aber der Muezzin ist verstummt. Die 1725 unter Osmanischer Herrschaft erbaute Moschee ist heute als solche nicht mehr in Funktion, das zeigt sich vor allem an den Tischen und Stühlen des Café Aenáos neben dem islamischen Reinigungsbrunnen, das neben kleinen Geschäften die Räumlichkeiten nutzt.

Griechenland - Kos-Stadt - Defterdar-Moschee

Blick auf die Defterdar-Moschee an der Platía Eleftherías

Schräg gegenüber der Moschee und gegenüber der Markthalle findet sich ein weiteres Beispiel für die italienische Bautätigkeit auf der Insel zwischen der zweiten Hälfte der 1920er Jahre und dem Kriegsbeginn. Der 1936 entstandene zweistöckige Bau, in dem das Archäologische Museum untergebracht ist, wirkt von außen wenig einladend und ist innen von der Raumaufteilung her einer römischen Villa nachempfunden. Dazu gehört mit dem Atrium auch ein Innenhof, der das Highlight der Ausstellung zeigt, ein Bodenmosaik. Die 1935 von italienischen Archäologen entdeckte Arbeit erzählt in Farbe die Geschichte der Ankunft des Asklepios, des Gottes der Heilkunst, auf Kos, der auf den berühmten Arzt und Sohn der Insel, Hippokrates trifft.

Die Darstellung aus dem 3. Jh. n. Chr. ist genauso ein Fund aus den Ausgrabungsstätten auf Kos wie die vor allem aus hellenisch-römischer Zeit stammenden Objekte in den drei Ausstellungsräumen. Es sind hauptsächlich Teilstücke von Skulpturen und Statuen, die die Italiener etwa aus der Casa Romana oder der Agorá freigelegt und geborgen haben. Eines der ältesten Stücke der Sammlung ist eine Statue aus dem 4. Jh. v. Chr. die Hippokrates darstellt.

Griechenland - Kos-Stadt - Archäologisches Museum

Archäologisches Museum

Kos-Stadt: Einführung
Kos-Stadt: Freiheits-Platz mit Markthalle, Defterdar-Moschee & Archäologischem Museum
Kos-Stadt: Agorá und Tor der Steuern
Kos-Stadt: Hadji-Hassan-Moschee, Platane des Hippokrates & Palazzo di Giustizia
Kos-Stadt: Johanniter-Festung Neratzia
Kos-Stadt: Dyonisos-Heiligtum, Casa Romana, Odeon
Kos-Stadt: Westliche Ausgrabungsstätte
Kos-Stadt: Asklepieion (etwas außerhalb)

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Griechenland bei schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Pilion bei schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Chalkidiki bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Kreta

Kreta fasziniert durch Vielfalt: langgezogene Strände und verschwiegene Buchten, einsame Wanderpfade und quirlige Touristenorte, eine lebendige Dorfkultur neben jahrtausendealten Spuren einer bewegten Geschichte.

Reiseführer Kreta

Mehr lesen ...

UNESCO-Weltkulturerbe: Ein Streifzug durch die historische Altstadt der Stadt Rhodos

Fast überall auf der Insel finden sich Relikte aus vergangenen Epochen von der Antike bis zur Besatzungszeit der Italiener. Viele hinterließen ihre Spuren, manchmal muss man sie suchen, andernorts erscheinen sie geballt, in faszinierender Dichte und Fülle und in vielfältiger Form, nirgendwo sonst auf der Insel allerdings wie in Rhodos Stadt. Nicht umsonst wurde die historische Altstadt 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Rhodos Stadt

Mehr lesen ...