DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseinformationen

Auskunft

Die Fremdenverkehrsamt der Stadt befindet sich sehr zentral gegenüber dem Bahnhof und gleich neben dem Haupteingang zum Tivoli
Touristeninformation Bernstorffsgade 1, 1577 København V, Tel. +45 33 11 13 25, Fax 33 93 49 69.
Ausführliches Informationsmaterial über die Stadt. Vergessen Sie nicht sich das Monatsheft Copenhagen this week geben zu lassen. Darin finden sie alle nützlichen Informationen mit Telefonnummern.

Mehr auf Jugendliche hat sich das USE IT spezialisiert. Die Leute sind sehr hilfsbereit, haben eine Fülle spezieller Broschüren und wer möchte kann im Internet seine Mails abrufen. Auch Vermittlung von preiswerten Unterkünften und eine Pinwand, auf der beispielsweise Mitfahrgelegenheiten angeboten werden.
Adresse: USE IT, Rådhusstræde 13, 1466 København K, Tel +45 33 73 06 20, Fax +45 33 73 06 49, E-Mail: useit@ui.dk.

Anreise

Flug: Häufige Flugverbindungen von allen großen deutschen Flughäfen mit der Lufthansa, die mit der skandinavischen Fluggesellschaft SAS zusammenarbeitet. Für einen Kurztrip in die Hauptstadt besonders aus dem süddeutschen Raum, der Schweiz oder Österreich ideal.
Es fahren zwar Flughafenbusse in die Innenstadt, doch preiswerter und schneller ist der Regionalzug, der bis zum Hauptbahnhof nur 12 Minuten benötigt.

Per Bahn verläuft die Hauptverbindung via Hamburg, Puttgarden nach Kopenhagen. Direktzüge ab Hamburg mehrmals täglich. Dauer etwa 4-5 Stunden, ab Süddeutschland beispielsweise München mit 11 Stunden rechnen.

Anreise mit dem Auto: Aus dem Westen Deutschlands fährt man am schnellsten über die Vogelfluglinie Hamburg – Puttgarden und per Fähre in einer Stunde über die Ostsee, von Osten ab Rostock mit der Fähre nach Gedser. Ein Autobahnring erschließt im Halbkreis den Großraum Kopenhagens, breite Straßen führen weiter ins Zentrum. Wie in jeder Großstadt ist es auch hier nicht leicht einen Parkplatz zu finden. Am Besten lässt man seinen Wagen bei der Unterkunft stehen und fährt mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die City.

Fortbewegen in Kopenhagen

Die Altstadt ist bequem zu Fuß zu erkunden. Geschäfte, Museen und Sehenswürdigkeiten liegen kompakt beieinander. Längere Strecken kann man schnell und bequem mit den gelben Stadtbussen überbrücken. Am besten mit einer Netzkarte oder noch einfacher mit der Kopenhagenkarte, die auch viele Eintritte beinhaltet. "Drehscheibe der Busse ist der Rathausplatz und der Kongens Nytorv.

Bus.jpg (19128 Byte)

Tip: Mit dem Linienbus Nummer 6 können Sie für wenig Geld sogar eine Sightseenigtour unternehmen und jederzeit die Fahrt unterbrechen. Im USE IT bekommt man für diese Strecke eine Broschüre, die die interessanten Stops beschreibt.

Die S-Bahnen fahren bis kurz nach Mitternacht alle 10-20 Minuten, für Nachtschwärmer werden Busse eingesetzt.

Freie Taxen sind an dem Schild fri im Fenster zu erkennen. Sie sind im ganzen Stadtbereich stationiert. Die Preise mit heimischen Tarifen vergleichbar. sind an dem Schild fri im Fenster zu erkennen. Sie sind im ganzen Stadtbereich stationiert. Die Preise mit heimischen Tarifen vergleichbar.

Autovermietung: Alle namhaften Gesellschaften unterhalten Filialen in der Hauptstadt. Zum Anmieten muss man älter als 20 Jahre sein.

Mit dem Fahrrad? Ja, Kopenhagen kann getrost als die fahrradfreundlichste Hauptstadt Europas bezeichnet werden. Eigene Radwege, eigene Ampelschaltungen und was noch wichtiger ist: Radfahrer werden von den Autofahrern als aktive Verkehrsteilnehmer respektiert und entsprechend berücksichtigt. So verwundert es nicht, dass selbst der Banker mit Anzug jeden morgen per Rad zur Arbeit kommt. Einmalig sind die öffentlichen Fahrräder (by cycler), die an über 150 Stellen der Innenstadt wie Einkaufswägen im Supermarkt gegen ein Pfand entnommen werden können, an anderer Stelle wieder angeklickt und Geld zurück. Wer sich allerdings nicht darauf verlassen möchte, ob an der nächsten Ecke auch gerade ein Rad zur Verfügung steht, dass funktionsfähig ist, der mietet sich besser eins am Bahnhof. Hier können Fahrräder gegen eine Gebühr auch untergestellt werden.

Fahrradbarometer2.jpg (19971 Byte)

Rundfahrten
Tip: Einmalig sind die Fahrten mit den Kanalbooten durch die historische Altstadt, von der Schlossinsel zum Nyhavn, hinüber zur Meerjungfrau und auf der großen Runde durch den Stadtteil Christianshavn. Zu- und Aussteigen ist an mehreren Stellen möglich. Empfehlenswert deshalb die Kombination aus einem Spaziergang durch die Altstadt zum Nyhaven, am Königsschloss Amalienborg und Rosenborg vorbei, durch das Kastel zu Meerjungfrau und dort ins Boot einsteigen. Über Christianshaven retour zur Schlossinsel.

Die klassischen Stadtrundfahrten im Reisebus mit Führung werden im Sommer ab dem Rathaus angeboten. Eine Citytour dauert etwa 1 ½ Stunden. Auskunft erhalten Sie im Fremdenverkehrsamt. Ebenso über das aktuelle Angebot geführter Stadtrundgänge.

Copenhagen Card
"Rund um sorglos" könnte man kurz dieses Angebot bezeichnen. Die kleine Karte kaufen Sie einmal für 24 Stunden, 48 oder 72 und können in dieser Zeit kostenlos alle Busse und Züge im Großraum Kopenhagen benutzen und haben freien Eintritt in gut 70 Museen und Sehenswürdigkeiten. Ein Angebot, das sich lohnen kann, wenn man in kurzer Zeit viel von der attraktiven Hauptstadt erleben möchte. Erhältlich im Bahnhof oder beim Fremdenverkehrsamt.

Erotik
Die einschlägigen Etablissements, in denen die Liebe käuflich ist, preisen sich auf den letzten Seiten von Copenhagen this Week, als Nachtclub, Saunen, als Play Girls oder Escort an. Das Stadtviertel Vesterbro war lange Zeit als Pornobereich verrufen, heute findet man dort hinterm Bahnhof die Sexshops wie in jeder Großstadt.Internetadressen

Auskunft:
www.useit.dk: Homepage der Infostelle USE IT, die sich für junge Leute engagiert.
www.denmark.dt.dk. Auskunft des dänischen Fremdenverkehrsamtes
www.woco.dk: Auskunft über Kopenhagen und Umgebung.
www.ctw.dk: Alles was in der nützlichen Broschüre Copenhagen this week steht, finden Sie auch unter dieser Internetadresse.

Museen:
www.arken.dk: Auskunft über das Museum of Modern Art Hier gibt es ein sehr schönes Cafe
www.mus-kim.dk: informiert über das Kunstindustriemuseum
www.glyptoteket.dk. Näheres zur Ny Carlsborg Glyptothek.
www.kunstforeninge.dk Auskunft unter anderem über das aktuelle Programm der Ausstellungen.
www.natmus.dk: Unter dieser Adresse stellt sich das Nationalmuseum vor.
www.louisiana.dk. Infos über das großartige Kunstmuseum am Øresund
www.kulturnet.dk: Auskunft über das große Kunstmuseum der Stadt, Statens Museum for Kunst.

Verschiedenes:
www.kongehuset.dk: Wollen Sie mehr über das Königshaus wissen, dann schauen Sie mal hier vorbei.
Copenhagen.now.dk. Unter dieser Adresse finden Sie Cafes, Livemusik, Hotels und Tanz.
www.cjf.dk Darunter finden Sie alles Weitere zum jährlich stattfinden Jazzfestival.
www.roskilde-festival.dk Unter dieser Adresse werden Nows zum berühmten Rock und Popfestival gegeben.
www.mic.dk: Wollen Sie mehr über Musik und Festivals erfahren dann kann dies die richtige Adresse sein.
www.cph.dk: Zum Flughafen in Kopenhagen finden sie hier weiter nows.
www.dkhotellist.dk: Um mehr über Unterkünfte in Kopenhagen zu erfahren ist diese Adresse sehr hilfreich

Behinderte

Diese Gruppe unserer Gesellschaft, die gerne vergessen wird, findet in Dänemark viel Akzeptanz. Die Museen sind in Kopenhagen weitgehend für Rollstuhlfahrer zugänglich, viele Hotels bieten spezielle Zimmer an und bei den öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es einen kleinen Lift mit denen Rollstühle hinein und heraus gefahren werden können. Die speziellen Parkplätze für Behinderte sind in einem Stadtplan verzeichnet. Das Buch "Reisen in Dänemark für Körperbehinderte" enthält viele Nützliche Informationen. Anzufordern beim Dänischen Fremdenverkehrsamt in Hamburg.

EinkaufenWer in Kopenhagen auf den Strich geht, hat meist Shopping im Sinn, denn Strøget (=Strich) nennt sich im Volksmund die Einkaufsmeile, die gleich beim Rathaus beginnt und fast geradlinig bis zum Nyhavn führt. Hier ist alles was Rang und Namen hat vertreten, königliches Porzellan, Schmuck aus Bernstein und Silberarbeiten von Georg Jensens, Einrichtungsgegenstände im dänischen Design im Illums Bolighus oder erlesene Musikanlagen von Bang & Olufsen. Antiquitäten bieten die Kellerlokale in der parallel verlaufenden Fußgängerzone Lædererstræde und die großen Geschäfte in der Bredgade. Wer noch Schnäppchen sucht, der wird sicher in dem Stadtteil Nørrebro fündig.

Geschäfte4.jpg (12628 Byte)

Essen und Trinken

Das Restaurant Els zählt am Eingang zum Nyhavn zwar nicht zu den Geheimtipps der Stadt, doch das Original Dekor von 1855 ist einmalig.

Der "Gourmettempel" Dänemarks liegt nur wenige Schritte entfernt in der Ny Adelsgade. Das Restaurant Kommandanten wurde im Michelinführer als einziges in Skandinavien mit zwei Sternen ausgezeichnet. Nicht nur die Küche, sondern auch das Ambiente in der einstigen Wohnung eines Kommandanten ist einmalig. Das wohl originellste Restaurant der Altstadt "schwimmt" am anderen Ende des Nyhavns. Es ist ein ausrangiertes Leuchtturmschiff, das zum renomierten Hotel Nyhavn 71 gehört.

Typisch Dänisch speisen Sie im gemütlichen Restaurant Gendarmen in der Parallelstraße Sankt Annæs Plads 16. Lars Hermansen hat sich auf die traditionelle dänische Küche besonnen, alte Rezepte ausgegraben und sie mit seiner persönlichen Note versehen. Lokalkolorit und echt dänische Frokost, wie die Mittagsgerichte genannt werden, gibt es im Café Petersborg in der Bredgade.

Dies nur als kleiner Appetithappen. Natürlich gibt es da noch Ida Davidsen mit den besten Smørebrøder in ganz Dänemark und das tradtionelle Cafe Sorgenfri, Krogs Fischrestaurants und viele andere. Nicht zu vergessen das Base Camp in Christanshavn. Doch probieren Sie die Lokale doch besser selber aus, die Adressen finden Sie in Copenhagen this week. (Auskunft)

Eins sollten Sie bei Ihrem Schlemmerbummel durch die Stadt allerdings bedenken, viele Restaurants haben sonntags geschlossen

Veranstaltungen, Nachtleben und Musikkneipen

Nicht nur am Wochenende ist in Kopenhagen was los, doch dann besonders. Das Hard Rock Cafè (Vesterbrogade 124) hat gleich neben dem Tivoli seinen Platz. Im Mojo (Løngangsstræde 21c) treten vorwiegend Rockmusiker auf. Salsa, Mambo und Rumba wird im Sabor Latino (Vester Voldgade 85) geboten. Loppen in Christiania ist für Jazz, Rock und lateinamerikanische Musik bekannt.
Alle Musikkneipen stellen ihr Programm jeden Monat im "Musikkalenderen" und im Internet vor. Was darüber hinaus jeden Tag in der City geboten wird, finden Sie kompakt in der Broschüre "Copenhagen this week", das top aktuell auch in Internet unter www.CTW.dk vertreten ist.

Jazz
Seit Jahrzehnten ist Kopenhagen als die Jazzmetropole Skandinaviens bekannt. Im einstigen Momartre traten berühmte Musiker wie Stan Getz, Oscar Pettiford, Ben Webster, Dexter Gorden, der Dänemark zu seiner Wahlheimat machte, auf. Seit 1991 ist das Jazz House (Niels Hemmingsgade 10) zu der Topadresse der Jazzfans und Bühne der international bekannten Musiker geworden. Traditioneller Jazz wird im Jazzkeller Slukefter (Tivoli) gespielt, wo die Papa Bues Band regelmäßig auftritt. Bei der älteren Generation ist ebenfalls Fin Zieglers Hjørnet (Vodroffsvej 24 A) bekannt. Das kleine Ecklokal hat 1989 der international bekannte Violinist Fin Ziegler gegründet. Für Jam Session die bis in den frühen Morgen dauert, ist das La Fontaine (Kompagnistræde 11) bekannt. Das Mojo (Løngangsstræde 21 c) hat sich mehr dem Blues verschrieben. Hier wird fast jeden Abend live gespielt.

Jazz.jpg (15862 Byte)

Jazzfestival:
Jedes Jahr findet Anfang Juli das internationale Jazzfestival in der City statt. Während der zehn Tage reicht die Bandbreite von Traditionell- bis Modern und Freejazz. Mehr als 500 Konzerte stehen dann auf dem Programm. Auf jedem größeren Platz in der Innenstadt und in den einschlägigen Musikkneipen wird von morgens bis Abends gespielt. Eine besonders schöne Kulisse bietet dabei der Nyhavn. Die internationalen Größen treten im Jazz House und Cirkus-Building (Gigant Jazz) auf. Sie zählen zu den teuersten Veranstaltungen, während die vielen Open-Air-Konzerte kostenlos sind. Weitere Hinweise im Internet.

Übernachten

Hotels
Mehr als 900 Hotels verteilen sich über Dänemark. Die Bandbreite reicht vom persönlichen Familienbetrieb bis zum 5-Sterne-Luxushotel. Dänemark hat als erstes Land in Skandinavien die Hotels mit Sternen versehen, was dem Urlauber die Auswahl erleichtert. Einige sind zu Hotelketten zusammengeschlossen, die einen Rabat auf ihre Unterkünfte gewähren. In der Hauptstadt reduzieren mehrere Hotels im Sommer ihre Preise. In der Branche steigt das Umweltbewusstsein zunehmend. So kommen in vielen Hotels keine Marmeladen, Käsestückchen und Butter in Minipacks auf den Tisch sondern es wird aus den Vollen geschöpft. Auch die Handtücher werden nicht mehr automatisch jeden Tag gewechselt, sondern nur noch auf Wunsch des Gastes. Zu den 55 Kriterien, die ein Unternehmen erfüllen muß damit ihm der "Grüne Schlüssel" zugesprochen werden kann, gehören Wasser- und Energiesparmaßnahmen, Abfallsortierung, umweltfreundliche Reinigungsmittel, gutes Raumklima, ökologische und fettarme Gerichte und vieles mehr. Hotels und Jugendherbergen die diese Auflagen erfüllen sind am grünen Umweltsiegel zu erkennen. Mehr darüber im Netz unter www.dengroennenoegle.dk

Wer auf Hotelbasis reist, sollte sich vorab beim Dänischen Fremdenverkehrsamt das Hotelverzeichnis anfordern.

Camping
Campen ist sehr beliebt in Dänemark, sei es mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen, im komfortablen Hauszelt oder dem kleine Kuppelzelt. Die Auswahl an Campingplätzen ist sehr groß. Manchmal liegen sie direkt zwischen den Dünen mit Meerblick, am See oder unmittelbar neben Legoland. Kinder sind über glücklich wenn es einen kleinen Pool gibt und eines der großen Luftkissen zum draufspringen. Die meisten Anlagen verfügen über Kinderspielplätze.

Wildes Campen ist in Dänemark nicht erlaubt.

Zum Campen ist in Dänemark ein Campingpass notwendig, den man auf jedem Campingplatz im Lande kaufen kann. Vorab beim ADAC erhältlich.

Ein Verzeichnis der Campingplätze kann beim Touristenbüro angefordert werden. Alle DK-Campingplätze mit Abbildung und Kurzbeschreibung in der Broschüre: DK-Camp, Vestergade 37C, DK-7100 Vejle, Tel. 0045 75 82 49 55, Fax: 0045 75 82 45 77.

Empfehlenswert sind die Ferien/ bzw. Campinghütten, die als Holzhütten unterschiedlichster Ausstattung auf vielen Campingplätzen auch tageweise vermietet werden. Die Hütten sind meist für 4-6 Personen ausgelegt.

Ferienhäuser
Ferienhäuser stehen bei den Urlaubern hoch im Kurs. Über 200000 Ferienhäuser verteilen sich über das ganze Land. Ein Viertel wird von den Dänen an Fremde vermietet. Die Ausstattung kann sehr unterschiedlich sein: von spartanisch zweckmäßig, bis luxuriös mit Sauna. Viele Ferienhäuser stehen in Siedlungen zusammen, im Wald, in den Dünen oder nahe dem Strand. Sehr beliebt sind die Ferienhäuser in Jütland, die sich manches Mal zwischen hohen Dünen verstecken.

In dicken Katalogen werden die Häuser meist mit Bild angepriesen. Zur Hochsaison sind sie nur wochenweise von Samstag bis Samstag zu buchen, die Preise sind dann am höchsten.

Reiseveranstalter Dänemark

Reiseveranstalter Grönland





 

home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Amsterdam | Reiseführer Brüssel | Reiseführer Kopenhagen | Reiseführer Prag
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden

 

Twitter
RSS