Reisemagazin schwarzaufweiss


Reiseführer Istanbul

Yerebatan-Zisterne

Vor allem an heißen Tagen ist das Abtauchen in die Tiefen der Yerebatan-Zisterne zu empfehlen. Wasser tropft von der Decke, dezente klassische Musik und eine ansprechende Beleuchtung schaffen eine entspannende Atmosphäre mitten im Zentrum Istanbuls.

Yerebatan-Zisterne, Istanbul

Bereits unter Kaiser Justinian im 6. Jh. wurde diese Zisterne unterhalb einer Basilika errichtet, deshalb wird sie auch Cisterna Basilika genannt. In Kriegszeiten sollte sie die Wasserversorgung der Stadt sicherstellen, das Wasser wurde über Aquädukte aus dem 20 km entfernten Belgrader Wald hierher geführt. 80 000 Kubikmeter Wasser fasste die Anlage, die heute in Teilbereichen zugänglich ist. Auf Holzstegen erkundet man die 140 Meter lange und 70 Meter breite Zisterne, deren Ziegelgewölbe von 336, jeweils 8 Meter hohen Säulen getragen wird, die in 12 Reihen zu je 28 Stück angeordnet sind. Viele der Säulen tragen ionische oder korinthische Kapitelle, die unterschiedlichsten Bauten entstammen.  Früher war das Wasserreservoir nur mit Booten befahrbar, Cineasten werden sich an einen alten James Bond-Film erinnern („Liebesgrüße aus Moskau“), in dem James Bond durch die Zisterne ruderte. Am Ende der Zisterne gilt es zwei mächtige Medusenhäupter zu entdecken. Ein Café, Lichtspiele und gelegentliche Konzerte bieten einen zusätzlichen Anreiz, in die Unterwelt abzutauchen.


Das könnte Sie auch interessieren

.