DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Unter vollen Segeln geht’s voran

Die karibische Märzsonne strahlt mit 30 Grad Celsius aufs Lidodeck. Eine vulkanische Rauchsäule hängt über Monserrat, wir passieren die Inseln Antigua und Bequia, die „Inseln unter dem Wind“. Die vier gewaltigen Dieselmaschinen mit ihren 6.000 PS verstummen, die Sea Cloud lässt sich treiben. Jemand ruft ein Signal, und binnen drei Minuten haben 30 junge Männer und Frauen ihre Position im Takelwerk eingenommen. Geschickt balancieren sie breitbeinig in 40, 50 Metern Höhe über die „Fußpferde“, die Laufseile, zu den noch aufgewickelten Segeln. Motorwinden spulen dicke Taue ab, eine Glocke ertönt, dann fallen polternd 3 500 Quadratmeter Segel von den Rahen, flattern einen Augenblick unschlüssig in der Brise, bis sie den Wind gefunden haben und sich über uns weiß und majestätisch in den blauen Himmel blähen. Sanft neigt sich das Schiff, jetzt ist es in seinem Element! Wie eine weiße Wolke zieht sie über die See, jung und elegant, graziös und selbstbewusst – „Sea Cloud“ – nomen est omen.


Die "Sea Cloud" in '3D' - 360° Panoramabilder


Mit 10 Knoten stechen wir in See, außer dem Schäumen der Wellen und dem Knarren der Taue liegt friedliche Stille über unserem Boot. Man liest ein Buch, sonnt sich auf der „blauen Lagune“ am Heck des Schiffs, trinkt etwas Gutes an der Bar, spinnt Seemannsgarn mit Gleichgesinnten und stellt fest: Ein Segeltörn auf der „Sea Cloud“ lässt alle Vorurteile, die man Kreuzfahrten vielleicht einmal entgegenbrachte, restlos verschwinden.

Sea Cloud / blaue Lagune
„Blaue Lagune“ am Heck des Schiffs

Genießen und entspannen an Bord

Keinem der 60 Passagiere fehlen TV, Disco oder Animation. Anita aus dem Schwäbischen hat ihrem Mann Rolf die Reise auf der „Sea Cloud“ zum 60. Geburtstag geschenkt. Schon vor anderthalb Jahren hat sie heimlich gebucht und beim Arbeitgeber Urlaub für ihren Mann beantragt. Jetzt sind sie hier, ein Traum wird für den früheren Marinekadetten wahr, und er kann es noch immer nicht ganz fassen. „Ja“, sagt Anita, „es ist noch viel umwerfender als in den Prospekten beschrieben!“ Wir löffeln unsere Kaiserschotensuppe mit frisch gebackenem Brot unter freiem Himmel. Claudia, die zur Mannschaft an Bord gehört, bringt anschließend Hühnerbrust mit Blumenkohl in Paprikasoße zu unserem Tisch, und zum Schluss überredet uns Simon, Hoteldirektor auf dem Schiff, zu frischem, warmen Kaiserschmarren.

Sea Cloud / Frühstücksbuffet
Frühstücksbuffet

Sechs Mahlzeiten werden angeboten, schon vor Sonnenaufgang dampft der Kaffee auf dem Deck, und selbst ein paar Stunden nach dem festlichen Dinner gibt’s um Mitternacht noch einmal einen warmen Snack im mahagonivertäfelten Restaurant bei leiser Klaviermusik.

Sea Cloud / Restaurant
Mahagonivertäfeltes Restaurant

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / zur Startseite






Twitter
RSS