DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

In schwankender Höhe

Wir wollen es wissen und entschließen uns zu einem Ausritt der besonderen Art. Wir klettern auf den Höcker eines Dromedars, das uns am nächsten Tag bei einem Dorf außerhalb von Jaipur durch die Landschaft wiegen. Jensai Singh, der junge, agile Manager unseres Hotels hat die Kamel-Safari organisiert, um uns das traditionelle Landleben zu zeigen. Ein erfrischender Anblick: In ihren roten und safranfarbenen Gewändern gleichen die auf den grünen Weizenfeldern arbeitenden Frauen leuchtenden Blüten. In Gesprächen mit den Bewohnern lernen wir, dass sie trotz Not durch Dürre und Überschwemmung ihren Willen zur Selbst- und Gemeinschaftshilfe nicht verloren haben. Dennoch sei, so betont Singh, etwas Unterstützung von außen gut angebracht. Dank dieser wurden bereits Brunnen gegraben und Pumpen installiert. Und damit der dritte Klassenraum der Schule endlich benutzt werden kann, spenden wir gerne einige hundert Rupiah für das neue Dach.


Sadhu im Affentempel bei Jaipur

Abschied von Jaipur und von Rajasthan

Vor der Grenze zum Nachbarstaat Uttar Pradesh genießen wir nach fünfstündiger Busfahrt das Naturparadies des Keoladeo-Ghana-Nationalparks. In der früheren Jagddomäne der Maharadschas von Baharatpur, die sich ihre Beute an Wasservögeln durch Bewässerungsgräben und Dämme sicherten, finden hundert Arten, darunter rund 100 Zugvogelarten aus Nordostasien heute ungestört Nahrung und Brutplätze. Zu Fuß und per Fahrradrikscha geht es über die Dammanlagen in das 29 qkm große Feuchtgebiet. Wir haben Glück, entdecken gleich einige Axishirsche und können neben Löfflern, Silber- und Purpurreiher und Fasanen sogar zahlreichen Jungstörchen bei den Flugversuchen vor ihrer ersten großen Reise zuschauen.

Indien / Fischer
Fischer in einer Lagune zwischen Agra und Khajuraho



Reiseinformationen zu diesem Reiseziel

Reiseveranstalter Indien




Twitter
RSS