DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Literaturhinweise

Hongkong ist seit langer Zeit ein beliebtes Thema für umfangreiche Schmöker über Leidenschaft, Geld und Macht, und viele von ihnen wurden erfolgreich verfilmt. Alle sind als preisgünstige Taschenbücher erhältlich:

James Clavell, Tai-Pan, Knaur 235. Spielt in der frühen Kolonialzeit und berichtet vom leidenschaftlichen Kampf der europäischen Händler untereinander sowie der Anziehungskraft des mysteriösen China.

James Clavell, Noble House, Knaur 1439. Spielt in den 60er Jahren, die Nachfahren einiger Charaktere aus dem Tai-Pan tauchen wieder auf, und die Leidenschaft tobt unverändert.

Robert S. Elegant, Die Dynastie, rororo 5000. Geschichte einer chinesischen Familie, die als Partner der westlichen Taipane ebenso reich und mächtig wurde.

John Gordon-Davies, Das Jahr des hungrigen Tigers, rororo1687. Die Auseinandersetzung eines britischen Polizeioffiziers mit der chinesischen Bevölkerung im Jahr 1967, als die "Kulturrevolution" aus der Volksrepublik für kurze Zeit auch über die Grenze schwappte.

Han Suyin, Alle Herrlichkeit auf Erden, Goldmann 8889. Die halbchinesische Schriftstellerin stand lange Mao nahe und schildert hier, durchaus autobiographisch, die schicksalhafte Liebesgeschichte einer chinesischen Ärztin und eines englischen Kriegsberichterstatters im Revolutionsjahr 1949.

John Le Carré, Eine Art Held, Knaur 640. Auch der Spionagemeister kam natürlich nicht an Hongkong vorbei, zumal sich hier die Lauscher aller Nationen trafen, um ihre großen Ohren nach China auszurichten.

Richard Mason, Suzie Wong, rororo 12296. Die klassische Hongkong-Story: Westler verliebt sich in eines der Freudenmädchen von Wanchai, das ihn aus allerhand Schwierigkeiten rettet, er sie dann auch, und am Schluß fließen die Tränen. Begründete den legendären Ruf des ehemaligen Rotlichtviertels Wanchai.

Natürlich wurden auch in jüngerer Zeit noch aktuellere Romane geschrieben, die viel Hongkonger Lokalkolorit haben.

Christine Grän, Hongkong 1997, Düsseldorf: Econ, spielt ein halbes Jahr vor der Übernahme durch China. Plötzlich geschehen merkwürdige Dinge in Politik und Kriminalität. Eingeweihte erkennen Personen und Orte relativ leicht.

Paul Theraux, Kowloon Tong, Hamburg: Hoffmann & Campe. Der Meister der Reiseschriftstellerei versucht sich hier erneut an einem Roman. Er spielt Mitte der 90er Jahre vor dem Hintergrund der Bauspekulation in Kowloon, die mit den neuen chinesischen Herren ungeahnte Höhen erreichte. Mysteriöse Herren von jenseits der Grenze treten auf.

Stuart A. Cohen, Unsichtbare Welt, München: List. Der Roman spielt ebenfalls Mitte der 90er Jahre, aber nicht nur in Hongkong, sondern auch in Shanghai und Peking. Der etwas naive Andy aus dem amerikanischen Mittelwesten gerät in einen Händler- und Schmugglerring für antike Textilien, dem allem Anschein nach auch sein mysteriös verstorbener Freund Clayton angehörte.

Auch einige Sachbücher beschäftigen sich mit Hongkong, wobei allerdings die Auswahl auf englisch beträchtlich größer ist:

Karl-Heinz Ludwig, Die Rückkehr des Drachen, Düsseldorf: Econ. Sehr detaillierte Schilderung der politischen Entwicklung Hongkongs vor der Rückkehr zu China.

Werner Meissner, Hongkonger Notizen, München: edition global. Interessante, leicht lesbare Beobachtungen aus dem Alltag und der Politik Hongkongs vor 1997.

Jan Morris, Hongkong: Geschichte und Zukunft der letzten britischen Kronkolonie, Bergisch-Gladbach: Lübbe. Nicht mehr ganz aktuell, aber immer noch ein hervorragender Reise- und Hintergrundbericht der ausgezeichneten englisch-walisischen Reiseschriftstellerin.

Ohne Reiseführer sollte man sich nicht nach Hongkong aufmachen:

Polyglott-APA Guide: Hongkong, Macau, Kanton (Perlflußdelta), München: Langenscheidt. Ausführliche Hintergrundgeschichten, umfassende Beschreibung der gesamten Region und natürlich wie immer hervorragende Fotos.

Hongkong und Macao, Köln: DuMont Reisetaschenbuch. Solide Darstellung, ein wenig mehr aus britischer Sicht, und Beschreibung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Merian live! Hongkong, München: Gräfe und Unzer. Schmales Bändchen mit zahlreichen Adressen, vor allem für Hotels, Restaurants und Nachtleben.

Polyglott Hongkong - Macau, München: Polyglott. Beschreibung der Stadt anhand von erprobten Routen mit vielen kleinen Tips und einigen etwas außergewöhnlichen Wegen.

Reiseveranstalter China





 

home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden
Reiseführer Hongkong | Reiseführer Peking | Kurzportrait China

 

Twitter
RSS