DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Thai-chi im Hongkong Park

Mitten im Central District bietet der 10 ha große Hongkong Park mit Teichen, Wasserfällen, Café und einem Amphitheater eine Oase der Ruhe. Einst wohnten hier Soldaten in einer Kaserne, selbst der Oberbefehlshaber der britischen Armee hatte im Flagstaff House, einem neoklassizistischen Bau aus dem Jahr 1846, seine Residenz. Heute stellt dort das Museum of Teaware (tgl. außer Mi und Frei, 10-17 Uhr, Eintritt frei) Teegeschirre aus und beleuchtet die Geschichte des Teegenusses in China. Selbst das Pfeifen überläßt man heute nicht mehr den Soldaten, sondern den Vögeln aus dem Regenwald Malaysias, die in einem großen begehbaren Aviarium herumflattern. Und am Aussichtsturm treffen sich morgens gegen 6 Uhr die Freunde des Tai-chi, das oft mit "Schattenboxen" übersetzt wird. In aller Gelassenheit führen sie ihre Übungen aus, bei denen man ruhig mitmachen darf.

Flagstaff-House.jpg (23463 Byte)
Museum of Teaware im Flagstaff House

Wer die chinesischen Atem- und Bewegungsübungen intensiver lernen will, findet sich dienstags, donnerstags und sonntags von 7.15-8.15 Uhr auf dem Kinderspielplatz der Middle Road in Tsim Sha Tsui (neben Sheraton Hotel) ein. Dort bringt ein von der Hong Kong Tourist Association engagierter Lehrer Touristen kostenlos die grundlegenden Ideen bei.

Reiseveranstalter China





home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden
Reiseführer Hongkong | Reiseführer Peking | Kurzportrait China

 

Twitter
RSS