DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Hamburg

Das Hamburger Rathaus

 

Rathaus Hamburg

Sitz der politischen Entscheidungsträger der Hansestadt Hamburg

 

Welche Erwartungen die Hamburger an ihr neues Rathaus hatten, spiegeln die Worte des Direktors der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark wider: „Es (das Rathaus) dient nicht als Sitz einer Kommunalbehörde, sondern der Regierung eines selbstständigen Staates, und die Bürger Hamburgs sind deshalb berechtigt, an seine Ausstattung höhere Anforderungen zu stellen, als bei den Rathäusern deutscher Residenzen, Berlin nicht ausgeschlossen, statthaft wären.“

Mächtig sind mit 111 Meter Länge die Ausmaße des Rathauses, der ganze Stolz der Hansestädter. Granit und Sandstein sind die Materialien, die verwendet wurden, um diesen repräsentativen Staatsbau zu realisieren. Es dauerte über ein halbes Jahrhundert, ehe der Rathausneubau am jetzigen Ort 1897 eingeweiht werden konnte. Dieser Rathausneubau war notwendig geworden, da das Rathaus an der Trostbrücke während des Großen Brandes von 1842 gesprengt wurde. Diese Maßnahme diente dazu, das Umsichgreifen des Feuers einzudämmen.

Rathaus Hamburg Rathaus Hamburg

Die Hoffront des Rathauses schmücken steinerne Bischöfe,
die Hamburgs Geschichte mitbestimmt haben

Zwei Seitenflügel verbinden das Rathaus mit der ehemaligen Börse – heute der Sitz der Handelskammer Hamburg – und formen mit dem Börsenbau einen Innenhof mit imposanter Hygieia-Brunnenanlage aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Mit dem Brunnen wird daran erinnert, dass man in der Hansestadt nach der Choleraepidemie von 1892 Hygienemaßnahmen ergriffen hatte, um eine erneute Epidemie auszuschließen. Auf einer großen Brunnenschale thront die barbusige Hygieia, die eine Schale in der Hand hält, aus der Wasser rinnt. Direkt zu ihren Füßen hockt ein Drachen. Umgeben ist die griechische Göttin der Reinheit unter anderem von einem jungen Mann, der einen Fisch gefangen hat, und einer eitlen Schönheit, die sich im Spiegel betrachtet.

Der Rathausturm ist das Herzstück des nach Vorbild der Renaissancearchitektur gestalteten Staatsbaus. Für eine Stadtrepublik ungewöhnlich ist der Fassadenschmuck des Rathauses. Zu sehen sind an der Rathausmarktseite Monarchen wie Karl der Große, Friedrich Barbarossa und Franz II., drei von insgesamt 20 Kaisern, die die von Säulen gerahmten Nischen zwischen den Fenstern des Hauptgeschosses zieren. Auf der Hofseite des Rathauses hingegen haben nicht weltliche, sondern kirchliche Würdenträger ihren Platz. So bilden unter anderem die mit einer Mitra gekrönten Erzbischöfe von Hamburg-Bremen Adalbert (um 100-1072) und Aldadag (um 900-988) den Bauzierrat die rückwärtige Fassade des Rathauses.

Während einer Rathausführung und beim Tag der offenen Tür kann man auch hinter die Kulissen schauen und sich einen Eindruck von den repräsentativen Innenräumen wie dem Bürger- oder dem Kaisersaal verschaffen. Wussten Sie, dass die Stunden der Uhr in der Rathausdiele vom Tod geschlagen werden oder der Kronleuchter im Großen Festsaal 287 Glühbirnen besitzt? Stimmt es wirklich, dass die Schnitzereien im Waisenzimmer von 80 Waisenkindern ausgeführt wurden? Dies sind nur einige der Fragen, auf die im Rahmen einer Rathausführung eine Antwort gefunden werden kann.


Informationen

Rathaus
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg
Führungen
Montag bis Freitag: stündlich 10 - 15 Uhr, Samstag: stündlich 10 - 17 Uhr, Sonntag: stündlich 10 - 16 Uhr



Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen