Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseinformationen zu Lefkas

Allgemeines:

Lefkas ist die 4-größte der Ionischen Inseln, es wird angenommen, dass sie einst mit dem Festland verbunden war. Ihr Reiz liegt vor allem im üppigen Grün, den hohen Gebirgszügen, uralten Olivenhainen, dem angenehmen, mediterranen Klima und glasklarem Wasser. Lefkas kann sich außergewöhnlicher Strände rühmen. Die Insel ist vom Massentourismus verschont geblieben, neben italienischen und griechischen Touristen trifft man auch österreichische Gäste.

Ausflüge:

Kap Dukato: an der Südspitze, hier soll sich Sappho in den Tod gestürzt haben.

Karia: größtes Dorf in den Bergen, bekannt für die Stickereien der Frauen,
Wasserfall bei Nydri

benachbarte Inseln: Madouri, Meganisi, Ithaka, Fiskardo auf Kefallonia, Paxos, Skorpios (Privatinsel von A. Onassis, darf nicht betreten werden).

Festland: frühbyzantinisches Nikopouli, Dodoni-Theater, Ioannina und Insel des Ali Pascha, Höhle des Peramatos.

Allgemeine Infos:

www.lefkas.net, oder Gr. Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, 1015 Wien, Tel. 01/512 5317/8

Anreise:

Auto: Es ist von Vorteil, wenn man mit einem Fahrzeug unterwegs ist, weil viele der schönsten Strände schwer zu erreichen sind. Die Anreise mit dem eigenen PKW ist unproblematisch. Lefkas ist durch eine Schwenkbrücke mit dem akarnanischen Festland verbunden und bietet gute Straßeninfrastruktur.

Fährverbindungen: täglich von Italien aus nach Igoumenitsa. Sehr gute Preise bietet Strintzis Lines/ Blue Star Ferries. Schnellste Fähren: Superfast und Minoan High Speed, (15 Std.) Igoumenitsa - Preveza 2–3 St. Autofahrt. http://www.Ferries.gr, www.bluestarferries.com

Empfehlung: die nur rund 50 km von Igoumenitsa entfernte, herrlich gelegene Ortschaft Parga, bietet sich für einen erholsamen Zwischenstopp an!

Flugzeug: Charterflug direkt nach Preveza (Flugplatz Aktio), oder über Athen mit anschließendem Inlandsflug (Olympic Airways/ Hin-und Rückflug Athen – Aktio). In den Sommermonaten gibt es eine tägliche Verbindung, außerhalb der Saison wird 5 mal/ Wo geflogen. (2 St. Flugzeit). Alle Flüge nach Preveza starten am West Terminal des Hellenikon Airport. Achtung: Aktio ist ein Nato-Flughafen, daher photographieren verboten!

Von Athen aus mit dem Bus: Der K.T.E.L. Bus Terminal befindet sich am Kifissou 100, Athens, Tel.: 01/5133583. (5 ½ St.)

Mietwagen und Mopeds: Avis car hire: Nidri Tel. 0645 92136, hat auch Büros in Parga und Preveza

Busse: Die Hauptstation befindet sich in Lefkada Tel/ Fax. 0645-22795. Die Siestazeit wird auch bei den Fahrplänen eingehalten, es fahren dann nur wenige Busse. Die Ostküste bis nach Vassiliki kann gut auf diese Art bereist werden. Schwierig, bis unmöglich wird es auf der anderen Seite der Insel, wo sich die schönsten Strände befinden und im Landesinneren. Dort fahren entweder keine, oder nur vereinzelt Busse.

Sportmöglichkeiten:

Unter Seglern werden die Ionischen Inseln als ´Karibik Griechenlands´ gepriesen. Es gibt auf Lefkas viele kleine Buchten, die nur per Boot zu erreichen sind. Für Surfer sind die Bedingungen in Nidri und Vassiliki hervorragend. Vor allem Vassiliki mit seinem flach abfallenden Strand ist für Anfänger (vormittags) und Fortgeschrittene (nachmittags baut sich ein aus dem Hinterland kommender, starker Fallwind auf), ideal und gilt als 3.bester Surfplatz Europas. Doch auch Wanderer und Mountainbiker kommen auf ihre Kosten! Diving center, Nikiana, E-Mail: lefkasdc@otenet.gr, Windsurfing: Club Vassiliki Holidays, www.clubvass.com, Island Wandering Tel. 01580 860733, Boat trips: Nidri Travel, E-Mail: enquiries@uniqueexcursions.com

Unterkünfte:

Campingplätze: besonders schön: Dessimi Beach, Tel. 95225 95374

Nidri: Hotel George: Tel. +30-645-92289 Vassiliki

Ponti Beach Hotel: in ruhiger Lage oberhalb des Ortes, Tel: 0645-31572

Villa Eleni, mit schönem Garten, Tel.30/645 31405

Agios Nikitas: im SW von Lefkada, ehemaliges Fischerdorf mit gemütlicher Atmosphäre. Kleiner Kiesstrand, 1/4h Gehzeit bis zum 3km langen, weißen Sandstrand

Agios Nikitas: hübsches Mittelklassehotel mit Garten und Aussicht aufs Meer, Tel. 30645-97460

Essen:

Auch viele italienische Speisen!

Old Plane Tree, Kontaraina, Spires und seine Familie verwöhnen mit gr. Spezialitäten und herzlicher Gastfreundschaft

Jasmin Garden, am Hafen von Vasiliki

Milos Taverna, Ag. Nikitas

Pinewood, Nydri, sehr guter, frischer Fisch!

Lighthouse, Odos Filarmonikis, Lefkada

Historisches:

Erste Hinweise einer Besiedlung der Insel stammen aus dem Neolithikum. Wilhelm Darpfeld, ein deutscher Archäologe, kam aufgrund verschiedener Ausgrabungsfunde zu der Überzeugung, dass Lefkas das sagenumworbene Eiland der Homerschen Odysse ist – eine Theorie, die sich aber nicht durchgesetzt hat. Im 15 Jh., als die restlichen Inseln unter venezianische Herrschaft genommen wurden, musste sich das festlandnahe Lefkas den Türken geschlagen geben. Erst 1684 übernahmen die Venetianer auch hier die Herrschaft. Diese haben in weiterer Folge stark die kulturelle Entwicklung der Inseln geprägt und ihr Einfluss ist heute noch in der Architektur (Arkadengänge, vielgeschossige Häuser) und bildenden Kunst ablesbar und unterscheidet damit diesen Teil Griechenlands vom restlichen Hellas. Viele Künstler der Ionischen Inseln wurden in Italien ausgebildet. Auch die für die Inseln so typischen, weitläufigen Olivenhaine sind ein Vermächtnis der Venezianer. Sie forcierten den Anbau mit allen Mitteln, da das wertvolle Öl eines ihrer wichtigsten Handelsgüter werden sollte. Ab dem Ende des 18.Jh., wechseln Frankreich, Russland, und Großbritannien als Herren der Inseln ab, wobei die Briten ein ausgebautes Straßennetz und eine gute Infrastruktur für die Wasserversorgung der Städte hinterlassen haben. Dem Gedankengut der französischen Revolution soll es zu verdanken sein, dass hier auf den Inseln den Frauen mehr Gleichberechtigung und Selbstbewusstsein zugestanden wird, als im übrigen Land.

Gegen den Einspruch der englischen Regierung, kämpfen die Bewohner der Inseln in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts für die Befreiung ihres Mutterlandes von der Türkenherrschaft und 1864 ist es dann soweit: die Ionischen Inseln und damit auch Lefkas, werden Teil des freien Griechenlands.

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Griechenland bei schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Pilion bei schwarzaufweiss

Reiseveranstalter Chalkidiki bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Kreta

Kreta fasziniert durch Vielfalt: langgezogene Strände und verschwiegene Buchten, einsame Wanderpfade und quirlige Touristenorte, eine lebendige Dorfkultur neben jahrtausendealten Spuren einer bewegten Geschichte.

Reiseführer Kreta

Mehr lesen ...

Kurzportrait Griechenland

Zwischen dem makedonischen Pella, Geburtsort Alexanders des Großen, und Kreta, der südlich vorgelagerten "Wiege Europas" - zwischen der winzigen Insel Kastelorizo in Rufweite der türkischen Küste und der Blumeninsel Korfu, schon nahe den italienischen Gewässern, fand noch jeder Besucher sein ungetrübtes "Arkadien" . . . und das könnten Badefreuden sein an den Stränden der Chalkidiki oder eine Bootsfahrt entlang den Felsküsten der Mönchsrepublik Athos, aber auch ein unvergesslicher Bummel durch die quirlige Hafenstadt Thessaloniki.

Kurzportrait Griechenland

Mehr lesen ...