Reisemagazin schwarzaufweiss

Reiseinformationen zu Korsika

Allgemeines

Korsika zählt zu den kontrastreichsten Inseln im Mittelmeer. Im Frühjahr steht die Macchia in voller Blüte. Wie ein Gebirge im Meer dehnt sich die schmale Insel 183 Kilometer von Nord nach Süd aus. Der Monte Cinto als höchster Gipfel ragt bis zu 2706 Metern auf. Besonders wild erscheint die Westküste um Porto, wo die Berge förmlich senkrecht aus dem Mittelmeer bis knapp 1300 Meter (Capo d’Orto) aufsteigen.
Während sich die schmale Küstenstraße abenteuerlich am Steilhang windet und dem Fahrer Schweißperlen auf die Stirn treibt, kann man auf den Wanderwegen entlang der Küste atemberaubende Blicke genießen und den Duft der Macchia in sich aufsaugen.
Die Anreise im eigenen Fahrzeug dauert aus Süddeutschland nur einen Tag, etwa zwei Stunden sind es mit dem Flieger.

Anreise

Anreise mit dem Auto:
Abhängig vom Startpunkt in Deutschland verläuft die kürzeste Anreise entweder durch die Schweiz und Frankreich oder durch Österreich und Italien. In allen vier Ländern fallen Kosten für die Autobahnbenutzung an.
Entfernungen nach Genua: 620 km ab München, 1255 km ab Hamburg, 866 km ab Frankfurt, 1008 km ab Leipzig.
Korsika besitzt eine ganzjährige Verbindung zum Mutterland mit den Fähren der SNCM. Von Italien aus bedienen verschiede Fährgesellschaften die Insel.

Die Schiffe der italienischen Moby-Lines sind an dem großen blauen Wal zu erkennen. Zur Saison tägliche Verbindungen von Genua, Livorno und Piombino nach Bastia, Fahrzeit ab Livorno 4 Std., ab Genua 6 Std.

Flug:
Wer auf Korsika vorwiegend wandern möchte, wählt besser die Anreise im Flieger: Sie ist schneller und man ist auf der Insel flexibler. Das Unterstellen des Fahrzeugs während der Wanderzeit ist außerdem schwierig und kostspielig.

Transporte auf Korsika

Obwohl sich die Busverbindungen auf der Insel in den letzten Jahren verbessert haben, werden die Küstenorte im Westen nur ein- bis zweimal täglich angefahren. Die korsische Eisenbahn rattert von Bastia ins Inland nach Ponte Leccia und von dort zum einen weiter nach Calvi bzw. über Corte nach Ajaccio (zwei- bis viermal tgl., Fahrzeit 3 ½ Std., Calvi – Ajaccio 5 ½ Std).

Infos

Allgemein:
In Deutschland:
ATOUT FRANCE – Französische Zentrale für Tourismus
Postfach 100128
D - 60001 Frankfurt am Main
E-Mail:  info.de@rendezvousenfrance.com
 www.rendezvousenfrance.com

Österreich:
ATOUT FRANCE - Französische Zentrale für Tourismus
Tel. 0043(0)1 503 28 92
E-Mail: info.at@rendezvousenfrance.com
 www.rendezvousenfrance.com

Schweiz:
ATOUT FRANCE - Französische Zentrale für Tourismus
E-Mail: info.ch@rendezvousenfrance.com
 www.rendezvousenfrance.com

In Korsika:
Über den Regionalpark:
Parc naturel régional de Corce (PNRC)
2, rue Major Lambroschini
F-20184 Ajaccio
Tel. +33495517910
Fax +33 495218817
Internet: www.parc-naturel-corse.com
E-Mail: infos@parc-naturel-corse.com

Beste Reisezeit

Im Frühjahr von Ostern bis Pfingsten blüht und duftet die Macchia, die Temperaturen sind bereits wärmer als in unseren Breiten und der Tourismus hält sich noch in Grenzen. Im Gebirge entlang des GR 20 ist allerdings noch mit Schnee rechnen. Juli und August bedeuten Hochsaison auf Korsika, in der Mittagszeit ist es teilweise sehr heiß, die Strände sind gut besucht bis überfüllt. Im Inland sind die Temperaturen dann angenehmer, auf dem GR 20 herrscht allerdings teilweise „Stau“. Ab September lässt der Touristenstrom dann wieder nach.

Ausrüstung

Wer auf Korsika wandern möchte, sollte von der Badebekleidung bis zum Regenschutz alles dabei haben. Im Gebirge ist warme Kleidung angebracht. Im Frühjahr hat sich das „Zwiebelprinzip“ bewährt, d.h. verschiedene leichte Kleidungsstücke übereinander, die man wahlweise ausziehen kann. Unbedingt feste Wanderschuhe mitnehmen. Sehr bewährt haben sich Teleskopstöcke. Da es auf Korsika oft hinauf und hinunter geht, entlasten sie merklich und bieten zudem bei Schneequerungen guten Halt. Die Modelle mit Federung, beispielsweise von Komperdell, dämpfen bergab bei schwerem Rucksack. Ein Höhenmesser ist zwar nicht unbedingt erforderlich, doch kann er bei schwieriger Orientierung gute Dienste leisten. Der Vector von Suunto bietet nicht nur Höhenangaben, Uhr und Thermometer, sondern auch noch einen digitalen Kompass. Und das alles so klein, dass der Höhenmesser am Handgelenk getragen werden kann.
Wer schnorcheln möchte, bringt seine Ausrüstung besser mit. Ein Kauf auf Korsika ist möglich, aber teuer.

Übernachtung

Privatzimmer (Chambres d’hôte) sind selten auf Korsika. Ein breites Hotelangebot besteht entlang der Küste. Für Wanderer und Radfahrer wurden so genannte Gites d‘ Etape eingerichtet. Sie findet man meist in kleinen Orten entlang der Westküste und im Inland. Eine Broschüre ist im Büro des Parc Regional de Corse (PNRC siehe oben) erhältlich. Auf dem hochalpinen Wanderweg GR 20 wurden einfache Berghütten (refuges) errichtet. Da immer wieder mal eine Hütte den Flammen zum Opfer fällt, sollte man sich beim PNRC eine Liste mit dem neuesten Stand schicken lassen. Die Hütten sind nicht bewirtschaftet. In einigen refuges werden im Sommer Lebensmittel verkauft. Wild Campen ist generell verboten, auch entlang der Wanderwege. Einfache Campingplätze gibt es im Inland, ein breites Angebot an der Küste. Dort liegen sie teilweise dicht am Strand.
Sprache
Korsika gehört zu Frankreich, wenn auch viele Korsen unabhängig sein wollen. Die Amtssprache ist französisch. Untereinander sprechen viele Menschen wieder korsisch, ein äußeres Zeichen ihres Wunsches nach Autonomie. Korsisch klingt mehr italienisch als französisch, ist aber eine eigene Sprache, die derzeit eine Renaissance erlebt. Sie wurde jahrhundertelang mündlich überliefert, erst in jüngster Zeit entstanden Lehrbücher, Grammatiken und Literatur auf korsisch. Englisch wird selten verstanden, wenn man Glück hat allenfalls in den Touristenbüros.

Literatur

Asterix auf Korsika Band XX. Kein anderes Buch beschreibt Korsika und die Korsen besser.

Reiseführer Korsika, von Schröder/Pagenstecher, Velbinger Verlag Band 13. Neuauflage Juli 2000, ISBN: 3-88316-015-6

Ein umfangreiches Werk mit aktuellen Informationen zu Sehenswürdigkeiten, der Beschreibung von Übernachtungsmöglichkeiten und Campingplätzen, ausführliche Anreise, Tipps zu Stränden und detaillierte Beschreibung vieler Wandertouren.

A travers la montagne corse GR 20. Beschreibung des GR 20 mit topografischen Karten. Klein, handlich und unverzichtbar. Knappe Etappenbeschreibung, wichtige Adressen, gutes Höhenprofil. Auch ohne Französischkenntnisse sehr nützlich. 13. Auflage 1999. Erhältlich beim PRNC

Korsika Richtig Reisen, von Norbert Nepaschink/Karl Wolfgang Biehusen, Du Mont Verlag. ISBN 3-7701-3733-7
Der Reiseführer bietet viel Hintergrundwissen zu Land und Leuten. Sehr schön gestaltet mit Farbfotos und Kartenausschnitten. Nach Routen und Regionen eingeteilt.

Organisierte Wanderungen

Touren auf dem GR 20, dem Küstenwanderweg Mare et Monte oder den Wanderwegen im Inland bietet an:
A Montagnola
F-20122 Quenza
Tel. +33 495786519
Fax +33 495787302

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.