DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Münsterland

Wasserburg Anholt

 

Bis heute ist diese Wasserburg im Besitz derer zu Salm und zu Salm-Salm. Doch im Gegensatz zur Wasserburganlage in Steinfurt öffnen sich die Türen der Wasserburg Anholt für den Besucher. Auch die weitläufige Gartenanlage ist gegen einen Obulus zugänglich. Nicht nur wegen der barocken Schlossburganlage, sondern vor allem wegen der exquisiten Gemäldesammlung kommen die Besucher nach Isselburg.

Münsterland: Wasserburg Anholt

Längst verschwunden ist die ursprüngliche Burg des 12.Jahrhunderts, da zwischen 1697 und 1703 ein dem Zeitgeschmack entsprechender Umbau zu einer repräsentativen Barockresidenz erfolgte. Die Anlage besteht aus einer Vorburg und einer Hauptburg. Teile der Vorburg, zu der der Marstall, die Remise, die Rentei und der Zwiebelturm gehören, werden unterdessen von den Gästen des Parkhotels Wasserburg Anholt genutzt. Ehe man die Vorburg einst überhaupt betreten konnte, musste man eine Zugbrücke überqueren. Diese wurde um 1700 durch eine feste Hauptbrücke ersetzt.

Münsterland: Wasserburg Anholt

Fürstlicher Glanz

Die Hauptburg, eine Vierflügelanlage aus Ziegelstein, ist im Rahmen von Führungen teilweise zugänglich. Dazu muss man nun nicht etwa über Leitern neun Meter hinauf zum Eingang des so genannten Dicken Turms klettern, sondern hat einen weitaus bequemeren Zugang. Im Dicken Turm, aus Tuffstein errichtet, befindet sich heute die Rüst- und Waffenkammer. Während des Rundgangs kann man einen Blick in den Speisesaal werfen und mit Erstaunen feststellen, dass im Paradesaal eine fürstliche Schlafstätte mit Baldachin steht. Ja, von seinem Prunkbett aus empfing der jeweilige Fürst sein Kabinett und seine Gäste. Der Rittersaal kann ebenso besucht werden wie die Bibliothek. Ohs und Ahs entlockt die prächtige, mit Blattgold verzierte Stuckdecke im mit Holz vertäfelten Rittersaal (1665), der spärlich möbliert ist. Das ist der Nutzung als Ort ausgelassener Maskenbälle und konzertanter Musikaufführungen geschuldet. Die Tafel des Speisesaals ist mit KPM-Porzellan aus der Zeit um 1900 eingedeckt, sodass man meinen könnte, gleich kämen die geladenen Gäste und ließen sich zum Festmahl nieder. Prächtige Wandteppiche, in Antwerpen nach Vorlagen von Gemälden David Teniers gewebt, sind ein weiterer Hingucker im Speisesaal.

Cranach, Rembrandt und...

Sicherlich ein Highlight für Kunstliebhaber ist der Besuch der Anholter Gemäldegalerie. Eines der wohl wertvollsten Gemälde der Sammlung ist „Venus und Amor der Honigdieb“ von Lucas Cranach dem Älteren. Darüber hinaus finden sich Arbeiten flämischer, niederländischer und italienischer Meister, darunter „Gesinda ter Borch als Schäferin“ von Gerard ter Borch und Rembrandts „Diana mit Actäon und Callisto“. Zu den niederländischen Meistern im Besitz der Schlossherren zählen desweiteren Pieter de Bloots „Der hl.Martin von Betllern umringt“ sowie Maerten Fransz van der Hulsts „Landschaft mit Gewitter“. Zu erwähnen sind zudem die „Winterlandschaft am Haarlemer See“ von Jan van Goyen und eine „Dünenlandschaft“ von Salomon van Ruysdael.

Münsterland: Wasserburg Anholt

Buchsbaumhecken, Rosenstöcke und Rhododendren

Die heutige Gartenanlage mit ihren Rhododendren-, Rosen- und Azaleenrabatten sowie der Wildblumenwiese geht auf eine Gartengestaltung des 19. Jahrhunderts zurück. Erst vor einigen Jahren konzipiert wurde die Wildblumenwiese. Streng formalen Charakter besitzen die drei öffentlich zugänglichen Barockgärten. Da ist zum einen der Irrgarten mit seinen Thujahecken zu nennen, der eine Weglänge von insgesamt 430 Metern besitzt, zum anderen das mit rotem Kies bedeckte Busquett, dessen Hecken aus Buchsbaum bestehen. Die sorgsam gestutzten Hecken bilden in ihrer Form das Monogramm S S, das für die Familien zu Salm und zu Salm-Salm steht. Ein plätschernder Springbrunnen gehört ebenso zur Gestaltung des Busquetts wie zwei „antike“ Reiterfiguren. Einer schwimmenden Insel im Burggraben gleicht der Wassergarten, der von Sandsteinfiguren bestanden wird. Sie stellen unter anderem die vier Jahreszeiten dar. Aufgelockert werden die symmetrischen Rasenparterren dieses Gartens durch eine üppige Schau roter Rosen. Im Mai und Juni ziehen die auf einer Insel in der unteren Gräfte blühenden Rhododendren die Blicke der Besucher auf sich. Wildenten werden längst nicht mehr auf einem der Teiche gefangen und den Fischteich hat man unterdessen in einen Seerosenteich verwandelt.

Münsterland: Wasserschloss Anholt

 

Informationen

Wasserburg Anholt
www.fuerst-salm.de

Parkhotel Wasserburg Anholt
www.parkhotel-wasserburg-anholt.de
Wer „fürstlich“ logieren möchte, ob in der Fürstensuite oder im Teehäuschen-Doppelzimmer, und gehobene Küche zu schätzen weiß, der ist hier bestens aufgehoben. Wie wäre es mit Backpflaume im Speckmantel, Blutwurstsülze auf Zwiebelsalat, Lauchkuchen oder marinierten Feta-Spießen als „Gaumenkitzler“? Gebratene Perlhuhnbrust in Lavendeljus mit Zucchini und Nudeln oder Lammkeule in Orangenknoblauchjus mit Bohnenragout sowie Roibosh-Hühnchen mit Süßkartoffelwürfeln sind weitere kulinarische Verlockungen. Außerdem serviert man auch Klassiker wie Kalbstafelspitz oder gebratene Rehkeule mit milder Knoblauchjus.

 

 

Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen




home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bonn | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden | Reiseführer Münster

 

Twitter
RSS