DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Münsterland

Ein Park zu jeder Jahreszeit: Blütenzauber in Oelde (1)

 

Für Gartenfreunde ist der Besuch von Oelde ein muss. Hier fand 2001 eine der erfolgreichsten Landesgartenschauen der vergangenen Jahrzehnte statt. „Blütenzauber und Kinderträume“ lautete das Motto dieser Schau. Wer mit Kindern unterwegs ist, kann bei schönem Wetter das dortige Freibad oder die Spielburg nutzen. Rund ums Wasser dreht sich alles im Kindermuseum KlippKlapp, das gleichfalls Teil der sehenswerten Parklandschaft ist. Zu dieser gehört auch ein kleiner Zoo mit Eseln und Alpakas sowie weißen Pfauen. Oelde steht außerdem für gutes Bier und leckeren Korn, sind doch sowohl die Brauerei Pott als auch die Kornbrennerei Schwarze ortsansässig.

Münsterland: Diese Familie heißt Besucher im Vier-Jahreszeiten-Park willkommen

Diese Familie heißt Besucher im Vier-Jahreszeiten-Park willkommen

Am Rande von Oelde ist aus einem alten Stadtpark, Kleingärten und zwei ehemaligen Friedhöfen eine einmalige Parklandschaft geschaffen worden. Im alten Stadtpark existieren die zum Kindermuseum umgebaute Wassermühle und das Freibad. Im nördlichen Parkbereich wurden Themengärten angelegt. Dank eines Panoramawegs wurden diese Parks mit der „Auenlandschaft“ im Süden verbunden. Am Südrand des Parks befindet sich Pott’s Naturparkbrauerei sowie das Brau- und Backhaus, die Gläserne Brauerei und das Georg-Lechner-Biermuseum. Eine Anpflanzung von Hopfen verweist zudem darauf, das man sich hier auf Gerstensaft spezialisiert hat. Doch ehe wir mit Pott’s Gerstensaft unsere trockene Kehle befeuchten oder im Café Ulithi eine kleine Stärkung zu uns nehmen, steht der Spaziergang durch den Vier-Jahrszeiten-Park auf dem Programm.

Münsterland: Selbstverständlich gehören Rosen zum Vier-Jahreszeiten-Park

Selbstverständlich gehören Rosen zum Vier-Jahreszeiten-Park

St. Johannes, Pott’s Brauerei und Schwarzes Brennerei

Wer vom Bahnhof aus durch die Innenstadt gen Vier-Jahreszeiten-Park unterwegs ist, kommt unweigerlich an Pott’s Altstadtbrauerei vorbei. Diese wird seit dem 18.Jahrhundert von der Familie Pott betrieben. Auf einer Wandmalerei erfährt man auf einen Blick, was es mit Mälzen und Brauen auf sich hat und welche Funktion Maisch- und Läuterbottiche haben. Und außerdem kann man riechen, dass hier Gerstensaft gebraut wird. Im Stadtzentrum streckt sich der Turm der Johanniskirche in den Himmel. Etwas abseits davon stoßen wir auf ein Denkmal, das an die verschwundene Synagoge der jüdischen Kultusgemeinde Oelde und an die während der Nazizeit umgekommenen jüdischen Bürger der Stadt erinnert. Nicht nur das Namensschild, sondern auch ein Destillierapparat am Fabrikeingang ist Zeichen dafür, das bei Schwarze stets noch Hochprozentiges hergestellt wird. Doch all dies ist nicht unser vorrangiges Interesse, da wir Oelde wegen des Vier-Jahreszeiten-Parks besuchen.

Münsterland: Blick auf das KlippKlapp-Kindermuseum im Vier-Jahreszeiten-Park

Blick auf das KlippKlapp-Kindermuseum im Vier-Jahreszeiten-Park

Nicht nur Rosen

Betreten wir den nördlichen Parkteil, so besuchen wir thematische Gärten wie den Rosengarten, den Apfel- und den Rastergarten. In zartem Gelb blüht die Edelrose Ambiente, lachsfarben-rosa hingegen die Rose Compassion, die man neben Gallery-Dahlien in den Themengärten zu sehen bekommt. Salbei, Katzenminze und Lavendel dienen dazu, Hummeln anzulocken. Teppichthymian und Mädchenauge sind in diesem Teil des Parks ebenfalls  anzutreffen. Staudenkombinationen, die das ganze Jahr über blühen, bedecken die sogenannte Insel der Zeiten. Im Hauptteil der Parkanlage, für deren Besuch Eintritt verlangt wird, stehen wir gegenüber dem Eingang des Freibads vor der von Otmar Alt gestalteten Skulpturengruppe „Vater, Mutter, Kind“. Zuvor sind wir am Kindermuseum KlippKlapp vorbeigekommen, in dem sich jüngere Besucher dem Thema „Wasser“ widmen können. Nicht zu übersehen ist der alte Baumbestand des alten ehemaligen Stadtparks. Zu diesem gehören neben Hemlocktannen, Chinesisches Rotholz und Hänge-Nootkazypressen.

Münsterland: Anziehungspunkt für Eltern mit Kindern: die Spielburg im Vier-Jahreszeiten-Park

Anziehungspunkt für Eltern mit Kindern:
die Spielburg im Vier-Jahreszeiten-Park

Eltern verstorbener Kinder haben nicht nur eine Stadtbirne im Park gepflanzt, sondern auch eine „Gedenkstätte“ mit den Fotos ihrer Kinder dort platziert. Verschiedene Clematissorten ranken sich unweit von dort an Pergolen empor – gleichsam vertikale Gärten. Bei den jüngeren Besuchern besonders beliebt ist die Spielburg nur wenige Schritte vom Haupteingang des Parks entfernt. Wer Geburtstag feiern möchte, auch der ist im Vier-Jahreszeiten-Park an der richtigen Adresse: Die von Otmar Alt gestalteten Kubushäuser können zu solchen und anderen Zwecken angemietet und genutzt werden.

Münsterland: Dieses "Mahnmal" wurde im Vier-Jahreszeiten-Park von Eltern für ihre Kinder errichtet

Dieses "Mahnmal" wurde im Vier-Jahreszeiten-Park
von Eltern für ihre Kinder errichtet

weiter zu Teil 2 unseres Parkbesuchs

Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen




home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bonn | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden | Reiseführer Münster

 

Twitter
RSS