DAS PORTAL DEUTSCHSPRACHIGER REISEJOURNALISTEN

Reiseführer Münsterland

Radtouren im Münsterland

Auf der 100-Schlösser-Route von Warendorf nach Sassenberg und Ostbevern

 

Wer einen Eindruck von der Vielzahl der Herrensitze des Münsterlandes bekommen möchte, der wird einige auf dieser Tagestour von Warendorf aus erkunden können. Ausgeschildert ist die Tour durch ein grünes Zinnentor als Piktogramm.

Münsterland: Einer der typischen "Drachenköpfe" von Warendorf

Einer der typischen "Drachenköpfe" von Warendorf

Aus dem Ortskern von Warendorf fahren wir an die Ems, die hier im Gegensatz zu ihrem Unterlauf ein Wiesenflüsschen ist, auf dem ab und an Wanderkanuten unterwegs sind. Entsprechende Einstiegs- und Ausstiegshilfen am Flussufer sollten Kanuten unbedingt nutzen, um die Ufererosionen in Grenzen zu halten. In der Ferne können wir den Warendorfer Wasserturm ausmachen, der 1908 in Betrieb genommen wurde. Bis 1968 sicherte dieser die Wasserversorgung der Stadt. Nicht zu übersehen ist das Kegeldach des Turms, der aus einer Stahlfachwerkkonstruktion besteht und heute als technisches Denkmal geschützt ist.

Münsterland: Eine Landmarke an der Ems: der Wasserturm von Warendorf

Eine Landmarke an der Ems: der Wasserturm von Warendorf

Das Radelvergnügen entlang der Ems ist von kurzer Dauer. Bereits nach wenigen Kilometern ist es zu Ende. Dann wenden wir uns vom Fluss ab nach Norden, um nach Sassenberg zu radeln. Etwas überrascht stellen wir fest, dass in der Warendorfer Parklandschaft nicht nur Pferde gezüchtet und gehalten werden, sondern auch Strauße.

Von Sassenberg nach Füchtorf

In der Ortsmitte von Sassenberg steht das backsteinerne Haus Schücking, das in der Mitte des 18.Jahrhunderts für den fürstbischöflichen Kanzler Engelbert Schücking erbaut wurde und heute privat genutzt wird. Das Wappenschild des einstigen Hausherrn prangt über dem Eingang.

Münsterland: Ein Blick auf Haus Schücking

Ein Blick auf Haus Schücking

Über den Drostenweg verlassen wir Sassenberg und nutzen für die Fahrt nach Füchtorf das ausgewiesene Wabensystem, mit dem sich Radler im Münsterland orientieren können. Wir befahren Wabe 71/72 und kommen an ausgedehnten Spargelfeldern, an mit Kopfweiden bestandenen Feldern und an Feldsäumen mit Vogelbeeren vorbei, ehe wir nach Füchtorf gelangen.

Münsterland: in der Dorfmitte von Füchtorf

In der Dorfmitte von Füchtorf

In der Dorfmitte stoßen wir auf den Dorfbrunnen, der von einer sandsteinernen Figurengruppe umgeben ist. Diese Gruppe aus Stein versinnbildlicht den Zusammenhalt der Dorfbewohner gegen die Umtriebe der Unkemänner, die Ende des 19.Jahrhunderts die Gegend unsicher machten, dann aber von den Dörflern gestellt und anschließend ins Gefängnis geworfen wurden. Besonders sehenswert ist die Kirchhofsburg, die einst dort errichtet wurde, wo die Burg Vurchthorpe stand. Diese verfiel, als die Herren von Kersekorf auf die Wasserburg Harkotten umzogen.

Münsterland: Die Kirchenburg von Füchtorf

Die Kirchenburg von Füchtorf

Geblieben ist bis heute die einst von einer „Ringmauer“ umgebene Kirche. Sichtbar ist noch das Südtor, durch das man heute in den Kirchenbezirk gelangt. Nach Norden und Süden war die Kirche als Zufluchtsort der Bewohner durch Moor und Sümpfe geschützt, in die beiden anderen Himmelsrichtungen durch Mauern und Tore.

Auf der Glandorfer Straße verlassen wir Füchtorf und biegen dann nach der Querung der B475 nach links ab. Ein Kastanienbaum hat sein Laubdach über den Wegweiser gelegt, sodass wir im allerletzten Moment den ausgewiesenen Abzweig nach Glandorf entdecken. Nicht nur die 100-Schlösser-Route, sondern auch die Kulturroute und die Radroute Historische Ortskerne begleiten uns nun.

Münsterland: Ein Herrensitz des 18. Jahrhunderts: Schloss Harkotten von Ketteler

Ein Herrensitz des 18. Jahrhunderts: Schloss Harkotten von Ketteler

Von Ferne können wir das barocke Schloss Harkotten von Ketteler ausmachen, ein dreigeschossiger, 15-achsiger Bau mit vorspringendem, fünfachsigem, bauchigem Mittelteil. Erbaut wurde dieses Schloss in der zweiten Hälfte des 18.Jahrhunderts. Besichtigt werden kann es nicht, da es heute privat genutzt wird. Benachbart zu diesem Schloss befindet sich Schloss Harkotten-von Korff, ein im schlichten Klassizismus zu Beginn der 19.Jahrhunderts errichtetes Herrenhaus. Auch dieses Schloss können wir nur aus der Ferne in Augenschein nehmen.

weiter zu Teil 2...

Reiseveranstalter Deutschland

Reiseveranstalter Singlereisen

Reiseveranstalter Schiffs- und Radreisen




home | Länder A - Z | Reiseführer | Länderinfos | Kulinarische Reisen | Städtereisen Deutschland | Urlaub in Deutschland
Reiseführer Berlin | Reiseführer Bonn | Reiseführer Bremen | Reiseführer Dresden | Reiseführer Münster

 

Twitter
RSS