Reisemagazin schwarzaufweiss

Wahrzeichen des Bauernlandes

Mit dem Rad durch den Mühlenkreis Minden

Text und Fotos: Ulrich Traub

Es ist nicht immer so, dass sich bauliche Relikte der Vergangenheit großer Wertschätzung erfreuen. Um sie zu retten, ist Überzeugungsarbeit gefragt. Aber oft sind die vormaligen Abrissfreunde nach dem Erhalt der gebauten Zeitzeugen froh, dass es sie als Träger der Ortsgeschichte noch gibt. So war das auch bei den vielen Mühlen, die rund um die ostwestfälische Stadt Minden nun immer noch das Bild der Landschaft prägen.

Deutschland - Mühlenkreis Minden-Lübbecke - Konkurrenz für die Mühlen: der Mindener Dom mit seinem romanischen Westwerk

Konkurrenz für die Mühlen: der Mindener Dom mit seinem romanischen Westwerk

Erhard Niederfeld kann sich noch gut an die Zeit vor rund zwanzig Jahren erinnern. „Fast alle Mühlen waren in einem verwahrlosten Zustand. Es musste dringend was passieren.“ Zum Glück fand man Mitstreiter in den Verwaltungen, die einsahen, dass dieser Landstrich ohne Mühlen ärmer sein würde. Heute ist Niederfeld einer von vielen Ehrenamtlichen, die im Rahmen von Führungen die über 40 restaurierten und unter Denkmalschutz stehenden Mühlen erklären. „Schauen Sie nur“, sagt der rüstige Senior und zeigt in die Landschaft rund um die 1848 errichtete Eickhorster Windmühle, „hier wird immer noch Getreide angebaut. Da wäre es doch schade, wenn wir keine Mühle mehr hätten.“

Deutschland - Mühlenkreis Minden-Lübbecke - „Ohne Mühlen wäre diese Gegend ärmer.“ Erhard Niederfeld ist einer von vielen Ehrenamtlichen, die zu Mühlenführungen einladen

„Ohne Mühlen wäre diese Gegend ärmer.“ Erhard Niederfeld ist einer von vielen Ehrenamtlichen, die zu Mühlenführungen einladen

An vielen Wochenenden im Jahr sind die Mühlen in Betrieb. Dann wird gemahlen und in den benachbarten alten Backhäusern aus Fachwerk auch wieder gebacken. Man trifft sich bei Schrotbrot und Pils oder Kaffee und Kuchen. Immer wieder ertönt das Geklingel eintreffender Radfahrer. Eltern kommen mit ihrem Nachwuchs, der das Innenleben einer Mühle höchstens aus dem Bilderbuch kennt. Und hier und da stimmt ein Chor eine traditionelle Weise an. Es ist was los an den Mühlen. Erst wenn man sich ein bisschen entfernt, ist das hölzerne Knarzen der Flügel im Wind meist das einzige Geräusch, das man vernimmt.

Deutschland - Mühlenkreis Minden-Lübbecke - An den Wochenenden sind viele Mühlen wieder in Betrieb. Sie sind – wie die Windmühle Eickhorst - beliebte Ziele für Radler

An den Wochenenden sind viele Mühlen wieder in Betrieb. Sie sind – wie die Windmühle Eickhorst - beliebte Ziele für Radler

Die Gegend um Minden, die touristisch als Mühlenkreis auftritt, ist ein stiller Landstrich. Für Erkundungen bietet sich eine Rundfahrt mit dem Rad an. Hier kommen vor allem Freunde des gemütlichen Radelns und weniger die Mountain-Biker auf ihre Kosten. Es ist flach, abgesehen vom grünen Riegel des Wiehengebirges, der den Mühlenkreis in zwei Hälften teilt. Aber keine Sorge, hier, wo die Norddeutsche Tiefebene beginnt, heißen auch kleinste Erhebungen schon Gebirge.

Große Teile der Mühlenroute, eines 320 Kilometer langen Rundkurses der abseits der verkehrsträchtigen Straßen verläuft, führen durch bäuerlich geprägte Landschaften. Spektakuläre Naturereignisse und Sehenswürdigkeiten sucht man hier vergebens. Den Radel-Rhythmus gibt die Umgebung vor. So verfällt man schnell in ein entspannt gemächliches Gleiten. Was aber nicht heißen soll, dass es im Mühlenkreis nicht immer wieder lohnende Gelegenheiten gibt, aus dem Sattel zu steigen.

Deutschland - Mühlenkreis Minden-Lübbecke - Überqueren erlaubt - bei Minden, wo der Mittellandkanal die Weser kreuzt

Überqueren erlaubt - bei Minden, wo der Mittellandkanal die Weser kreuzt

Neben den oft leicht erhöht über Feldern und Wiesen liegenden Windmühlen bieten sich auch andere Vertreter der Gattung Mühle als Etappenziele an. Im idyllischen Nachtigallental lädt etwa eine Wassermühle mit Café, die Husenmühle, die Radler zu einer Pause ein. Eine echte Rarität lässt sich auf dem Museumsbauernhof in Rahden entdecken, eine Rossmühle, in der Pferde die Antriebsarbeit verrichten.

Deutschland -  Hinweis auf das historische Erbe: originalgetreu nachgebaute Schiffmühle auf der Weser vor der Mindener Altstadt

Hinweis auf das historische Erbe: originalgetreu nachgebaute Schiffmühle auf der Weser vor der Mindener Altstadt

Auch die Stadt Minden hat sich ihres historischen Erbes erinnert. Am Ufer der Weser wurde vor einigen Jahren eine funktionsfähige Schiffmühle aus Holz nach Plänen aus dem 18. Jahrhundert gebaut. Für viele Jahrhunderte haben diese Bauwerke das Bild des Flusses geprägt. Hier wurde Gerstenmalz für die Mindener Brauer gemahlen. Auch an anderen Stellen erzählt die Stadt von ihrer über 1200-jährigen Geschichte. Ein Bummel zum trutzigen Dom und durch die Gassen der Unter- und Oberstadt bietet sich an, bevor man wieder in die Pedalen tritt.

Deutschland - Alter Gutshof im Dorf Stockhausen: Station auf der Mühlenroute

Alter Gutshof im Dorf Stockhausen: Station auf der Mühlenroute

Schnell ist man zurück in der ruhigen Landschaft des Mühlenkreises. Man radelt durch Fachwerk-Weiler wie Kutenhausen bei Minden und Stockhausen bei Lübbecke, wo restaurierte Höfe und Scheunen von der bäuerlichen Vergangenheit erzählen, oder durch den reizvollen Stiftsort Levern. Bauernhof- oder Mühlen-Cafés wie in Großenheerse versprechen Stärkung. Dann kann man neue Ziele ins Auge fassen.

Deutschland - Mühlenkreis Minden-Lübbecke - Einladung zur Pause: Café an der Windmühle in Großenheerse

Einladung zur Pause: Café an der Windmühle in Großenheerse

Entlang der Weser führt der Weg zum Industriemuseum Glashütte Gernheim und nach Petershagen, wo der Tag auf originelle Weise beendet werden kann. Im fast hundert Jahre alten Gefängnis warten einige der ehemaligen Zellen auf müde Radler. Aber keine Angst, den Schlüssel darf man mitnehmen. Oder soll’s doch lieber das Hotel im Schloss Petershagen sein? Wie hatte Erhard Niederfeld zum Abschied doch gemeint: „Auch im Bauernland gibt es einiges zu entdecken.“ Recht hat er.

Deutschland - Mühlenkreis Minden-Lübbecke - Es müssen nicht immer Mühlen sein: Das Industriemuseum Glashütte Gernheim erzählt von der Kunst des Glasmachens

Es müssen nicht immer Mühlen sein: Das Industriemuseum Glashütte Gernheim erzählt von der Kunst des Glasmachens

Reiseinformationen zum Mühlenkreis Minden-Lübbecke

Infomationen:

Mühlenkreis Minden-Lübbecke
Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung
PortaStr. 13
32423 Minden
Tel. 0571/807-2317
Internet: www.muehlenkreis.de
(Termine der Mahl- und Backtage und der Besichtigungen erfragen.)

Tipp: Es gibt auch eine Wanderroute durch den Mühlenkreis

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Berlin

Wer heute ein wenig Berliner Luft schnuppern möchte, den laden wir zu einer Reise an Spree und Havel ein. Eine prima Gelegenheit, sich wesentliche Teile der Stadt an einem Tag anzuschauen, ist die Fahrt mit den Bussen 100 und/oder 200. Ausgehend vom Alexanderplatz kommt man unterwegs am Berliner Dom und der Museumsinsel vorbei, am Deutschen Historischen Museum, der Neuen Wache, dem Brandenburger Tor und dem Reichstag, an der „Schwangeren Auster“ und am Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Reiseführer Berlin

Mehr lesen ...

Bayerwald: Ein Baumwipfelpfad als Besuchermagnet

Nein, keine Angst, der Pfad schwankt nicht. Dennoch greifen viele Besucher des längsten Baumwipfelpfads der Welt unwillkürlich ans Geländer. Sie haben den Eindruck, der Holzweg, der an dieser Stelle auf 18 Metern Höhe unterhalb der Baumwipfel entlang führt, bewegt sich hin und her. Dabei ist es nur der wenige Zentimeter vom Geländer des Pfads entfernte Schubsbaum, den ein Baumwipfelpfad-Führer mit einer Hand zum Schwingen gebracht hat.

Bayerwald - Baumwipfelpfad

Mehr lesen ...

 

Auf zwei Rädern rund um Rügen

52 km lang und 41 km breit, darauf verteilt 926 Quadratkilometer Landschaft, das ist sie, Rügen, die größte Insel Deutschlands. Nicht wenige Touristen bezeichnen sie gleichzeitig auch als die schönste Insel des Landes. Ihre Vielfalt ist einmalig.

Rügen per Rad

Mehr lesen ...

Hotspot HafenCity. Hamburgs neuer Stadtteil

Direkt an der Elbe, mitten in Hamburg, nimmt seit 2003 das größte innerstädtische Bauprojekt Europas Gestalt an – die HafenCity. Mit 155 Hektar ist Hamburgs jüngster Stadtteil mit seinen zehn Quartieren fast 14 Mal so groß wie der Potsdamer Platz in Berlin. Voller Leben und Flair sind bereits Sandtorkai und Dahlmannkai im Westen der HafenCity – die östlichen Bereiche der HafenCity mit dem Überseequartier sollen sukzessive bis 2025 fertig gestellt werden.

Hamburg Hafencity

Mehr lesen ...