Reisemagazin schwarzaufweiss

Schleunigst entschleunigen

Radfahren durch die Haßberge

Text und Fotos: Judith Weibrecht

Die Haßberge sind von Radwegen durchzogen, bieten viele hübsche Städtchen am Wegesrand und jede Menge Ruhe zum Radeln.

Haßberge mit Rad - Rathaus in Zeil am Main

Rathaus in Zeil am Main

„Des Rrrodhaus iss des do vorne am Marktplatz, des größte Fachwerkhaus mit Pranger davor!“ gibt eine Dame mit rollendem R in Zeil am Main Auskunft. Das rollende R werde ich noch öfter bewundern, genauso wie einiges andere Merkwürdige an diesem weichen Dialekt. Der Platz sei überhaupt der schönste im ganzen Haßbergkreis, erzählt Thomas Stadelmann, der Zeiler Bürgermeister, und das Weinfest habe totales Flair. „Wolle se was trink?“, fragt er noch. Hier spricht man eben Unterfränkisch, und obwohl man schon mal die Endsilben der Verben verschluckt, dauert das Reden einfach länger. Man hat die Ruhe weg.

Das unberührte Dornröschenland liegt genau in der Mitte Deutschlands, ist ländlich, klein geprägt und bei den meisten völlig unbekannt – auch bei Radfahrern. Dabei führt kreuz und quer durch den Landkreis Haßberge ein gut ausgebautes, dichtes Radwegenetz zu verschiedenen Themen und Orten: Der Abt-Degen-Weintal-Radweg etwa oder der Radweg Haßfurt-Meiningen.

Haßberge mit Rad - Zeil am Main Marktplatz

Blick auf den Marktplatz von Zeil

Der Abt-Degen-Weintal-Radweg führt mitten durch Zeil (1) und trägt den Abt Alberich Degen im Namen, der in Zeil am Main 1625 geboren wurde und der 42. Abt des Klosters Ebrach war. Er war es, der mit den Zisterziensern zusammen die Silvanerrebe aus Österreich in Franken eingeführt hat. Die wird dort bis heute gerne gekeltert und getrunken. In den Heckenwirtschaften kostet der Schoppen nur 2,50 € und Weinfeste locken allerorten.

Im Grohe-Häuschen am Zeiler Marktplatz, die letzten privaten Besitzer waren die Grohes gewesen, ist heutzutage die Touristinformation untergebracht. Im 17./18. Jahrhundert war es eine Ratsdienerwohnung, ein so genanntes Tröpflerhaus. Diese Tröpflerhäuser gehörten armen Leuten, die kein Geld dafür hatten, die Dachrinne zu reparieren, weshalb es daraus tropfte. „Auch die Bezeichnung 'armer Tropf' kommt daher“, weiß Beate Reinhardt von der Touristinfo Zeil. Zu besichtigen und zu erfahren gibt es hier vieles. Im Stadtturm erfährt man alles über die Zeit der Hexenverbrennungen. Vorbei an diesem Hexenturm führt die Route hinaus aus dem Ort.

Haßberge mit Rad - Hexenturm in Zeil am Main

Hexenturm

Auf dem MH-Radweg (Meiningen-Haßfurt) bzw. der Teilstrecke des Hofheimerles, einem Bahntrassenradweg, auf dem früher eine eingleisige Strecke lag, geht es gen Hofheim durch die weite Landschaft, durchs nichts, wenn man so will. Radfahrer? Einer! Wir radeln zusammen weiter.

Haßberge mit Rad - Marktplatz in Hofheims

Marktplatz in Hofheims

Auch Hofheims (2) gute Stube ist der Marktplatz. Radfahrer machen Rast am Brunnen oder im „Fränkischen Hof“. Der hat seit 1762 das Schild- und Schankrecht und lockt mit einem Biergarten im Hof. Etwas oberhalb des Städtchens liegt der Landschaftspark Bettenburg, Hofheims Aushängeschild und Wahrzeichen der Haßberge. 1789 ließ der Schöngeist Christian Truchseß von Wetzhausen ihn einrichten mit einem Hain der Minnesänger, Steinen mit Sinnsprüchen und dergleichen mehr. Die Tafelrunde, die er ab und an um sich versammelte, hatte so berühmte Gäste wie Jean Paul oder Friedrich Rückert, den Dichter der Franken. Der „letzte Ritter Frankens“ hatte auch seine Bauern früher als andere aus der Hörigkeit entlassen: im Jahre 1800.

Königsberg (3) ist eine schöne, alte Stadt mit vielen Festen“, meint Stadtführer Gerold Snater, „z. B. dem Bürgerwehrfest am Pfingstdienstag“. Es sei die einzige deutsche Stadt, wo seit 1884 die Bürgerwehr nach dem Reglement wie zum Tag der Deutschen Revolution von 1848 ausziehe. Außerdem gibt es Ende Juni die Rosenmesse oder den Weihnachtsmarkt, nur beschickt von Königsberger Vereinen und Verbänden.

Haßberge mit Rad - Königsberg - Regiomontanushaus mit schmucker Fassade

Regiomontanushaus

Wichtigster Königsberger, geboren 1436 in Königsberg, ist Johann Müller, genannt Regiomontanus, ein Astronom und Mathematiker. Eines der schönsten Häuser ist denn auch das Regiomontanushaus mit schmucker Fassade. Daran herrscht sowieso kein Mangel in Königsberg: schöne, alte Fachwerkhäuser, versehen mit Sprüchen und verziert mit Fratzen gegen böse Geister.

Haßberge mit Rad - Königsberg - Fratze an Haus

Fratze gegen böse Geister

Der Königsberger Roland ist die südlichste Rolandsfigur Deutschlands und eine Besonderheit ist die evangelische (!) Marienkirche. Durch den Kunsthandwerkerhof im einstigen kommunalen Brauhaus streifen einige Touristen, bewundern die Ausstellung und die Werke der hier ansässigen Bildhauerin, des Malers, und der Filzerin. Von der auf 355 Metern thronenden hochmittelalterlichen Burgruine Königsberg aus bieten sich weite Ausblicke übers Land.

Haßberge mit Rad - Stadtimpression aus Königsberg

Stadtimpression aus Königsberg

Ich rolle wieder herunter und werde kräftig durchgerüttelt. „Ja, aber das buckelige Kopfsteinpflaster hat auch vier Vorteile“, meint Stadtführer Snater. „Erstens die Autos fahren langsam, zweitens schlafen schreiende Babys sofort ein, wenn sie darüber geschuckelt werden. Drittens ist ganz einfach: Es passt zum Ort, eine Teerdecke würde nicht passen. Und viertens: Das schafft Freundschaften. Denn wenn man in der Wirtschaft vier oder fünf Schoppen getrunken hat, braucht man einen Freund, der einen nach Hause bringt.“ Dann zuckelt er mit seiner Ente um die Ecke. Langsam.

Haßberge mit Rad - spätgotische Ritterkapelle in Haßfurt

Spätgotische Ritterkapelle in Haßfurt

Ein Örtchen ist putziger als das andere und überallhin kommt man mit dem Rad: Der Weinort Unfinden (4) sei noch erwähnt mit seinen herrlichen Fachwerkhäuschen oder Haßfurt (5) mit seiner spätgotischen Ritterkapelle mit ihren 248 Wappen. Dass es viel zu sehen gibt, sollte einen aber nicht stressen, denn das passt nicht zu Land und Mensch. Vielmehr breitet sich ein wohliges Gefühl das Rückgrat hinunter aus und auf der Kopfhaut kribbelt's. Eine ruhige Stimme spricht sanft auf Unterfränkisch. Zeit wird in die Länge gedehnt. Ich schnaufe durch, schalte einen Gang herunter und genieße. Nein, zwei.

Haßberge mit Rad - spätgotische Ritterkapelle in Haßfurt

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Berlin

Wer heute ein wenig Berliner Luft schnuppern möchte, den laden wir zu einer Reise an Spree und Havel ein. Eine prima Gelegenheit, sich wesentliche Teile der Stadt an einem Tag anzuschauen, ist die Fahrt mit den Bussen 100 und/oder 200. Ausgehend vom Alexanderplatz kommt man unterwegs am Berliner Dom und der Museumsinsel vorbei, am Deutschen Historischen Museum, der Neuen Wache, dem Brandenburger Tor und dem Reichstag, an der „Schwangeren Auster“ und am Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Reiseführer Berlin

Mehr lesen ...

Bayerwald: Ein Baumwipfelpfad als Besuchermagnet

Nein, keine Angst, der Pfad schwankt nicht. Dennoch greifen viele Besucher des längsten Baumwipfelpfads der Welt unwillkürlich ans Geländer. Sie haben den Eindruck, der Holzweg, der an dieser Stelle auf 18 Metern Höhe unterhalb der Baumwipfel entlang führt, bewegt sich hin und her. Dabei ist es nur der wenige Zentimeter vom Geländer des Pfads entfernte Schubsbaum, den ein Baumwipfelpfad-Führer mit einer Hand zum Schwingen gebracht hat.

Bayerwald - Baumwipfelpfad

Mehr lesen ...

 

Auf zwei Rädern rund um Rügen

52 km lang und 41 km breit, darauf verteilt 926 Quadratkilometer Landschaft, das ist sie, Rügen, die größte Insel Deutschlands. Nicht wenige Touristen bezeichnen sie gleichzeitig auch als die schönste Insel des Landes. Ihre Vielfalt ist einmalig.

Rügen per Rad

Mehr lesen ...

Hotspot HafenCity. Hamburgs neuer Stadtteil

Direkt an der Elbe, mitten in Hamburg, nimmt seit 2003 das größte innerstädtische Bauprojekt Europas Gestalt an – die HafenCity. Mit 155 Hektar ist Hamburgs jüngster Stadtteil mit seinen zehn Quartieren fast 14 Mal so groß wie der Potsdamer Platz in Berlin. Voller Leben und Flair sind bereits Sandtorkai und Dahlmannkai im Westen der HafenCity – die östlichen Bereiche der HafenCity mit dem Überseequartier sollen sukzessive bis 2025 fertig gestellt werden.

Hamburg Hafencity

Mehr lesen ...