Reisemagazin schwarzaufweiss

Das Haff erwärmt sich schneller als die See

Am Stettiner Haff, dem nordöstlichsten Zipfel Deutschlands

Text und Fotos: Axel Scheibe

Das Land rings um das Stettiner Haff ist eine wahre Oase für Ruhe- und Erholungssuchende. Weit ab vom Strom der ungezählten Ostseeurlauber findet man hier noch unberührte Natur, kleine Dörfer, stille Wälder und trotzdem keine Langeweile. Baden, Wandern und Besichtigen ganz nah an der polnischen Grenze.

Deutschland / Stettiner Haff / am Strand

Am Zeltplatz Kron Bellin am Haff

Gemächlich tuckert das kleine Motorboot übers Haff. Zwar ist die See ruhig, trotzdem verlangt das flache Gewässer die Aufmerksamkeit des Bootsführers. Erhard Günzel, Inhaber des Campingplatzes Kron Bellin am Südufer des Haffs kennt sich aus. Zwar hat es den Hamburger erst vor wenigen Jahren in den östlichsten Zipfel Deutschlands verschlagen, doch die regelmäßigen Haff-Touren mit seinen Gästen waren eine gute Schule.

Deutschland / Stettiner Haff / Bootstour

Vom Zeltplatz gibt es Fahrten mit dem kleinen Motorboot übers Haff

„Wichtig ist es, auf Untiefen zu achten, die in der Seekarte eingezeichnet sind. Das Haff ist zum Teil sehr flach. Doch noch gefährlicher sind die Reusen der Fischer,“ so Erhard Günzel, während Kamminke, das Fischerdorf am Nordufer näher kommt. „Da sind oft nur kleine Bojen, die Auskunft über die Netze geben. Bei Wellengang manchmal ein wahres Suchspiel.“ Heute jedoch besteht diese Gefahr nicht. Die Sonne strahlt am Himmel und schon von weitem leuchten die roten Signalzeichen.

Deutschland / Stettiner Haff / Günzel mit Kindern

Günzel erklärt den „Camping-Kindern“ den Schifffahrtsweg übers Haff

So kann er den wissbegierigen Kindern genau erklären, welchen Kurs die Milan, so heißt das Schiff des Campingplatzes, nehmen muss.

Mit 13 Passagieren übers Haff

Kurze Zeit später legt die Milan, genau 13 Passagiere dürfen mit ihr fahren, im kleinen Hafen von Kamminke an. In diesem Fischerdörfchen scheint die Zeit still zu stehen. Die Netze sind zum Trocknen aufgehängt. Kleine, meist reetgedeckte Häuser ducken sich an die hügelige Landschaft. Nahe am Haff haben es sich zwei Wohnmobile bequem gemacht und im Hafen duftet es nach frisch geräuchertem Fisch. Erhard Günzel bringt seine Gäste gern hierher. Die Ruhe und das typische Flair lohnen die gemütliche Fahrt übers Haff.

Deutschland / Kamminke

Impressionen aus dem kleinen Fischerdorf Kamminke

Doch der Ruhe braucht man eigentlich nicht nachzufahren. Das ganze Land rings um das Stettiner Haff ist eine wahre Oase für Ruhe- und Erholungssuchende. Weit ab vom Strom der ungezählten Ostseeurlauber findet man hier noch unberührte Natur, kleine Dörfer, stille Wälder und trotzdem keine Langeweile. Bis 1990 waren die Landstriche zwischen Eggesin, Ueckermünde und Altwarp fest in der Hand der Militärs. Große Sperrgebiete machten das Wandern unmöglich. Zwar ist die Bundeswehr in manche Fußstapfen getreten, doch direkt ums Haff hat man wieder viel Raum zum Wandern und Fahrradfahren.

Deutschland / Ueckermünde

Impressionen aus Uekermünde

Sehenswertes auf dem „gottverlassenen Stückchen Erde“

Es ist wohl die Abgeschiedenheit des Landstrichs, die ihm bis heute eine Art touristischer Sonderstellung verschafft. Strand und Meer können es nicht sein, denn die Badeplätze am Haff sind ideal für Familien.

Deutschland / Stettiner HAff / Strand und Meer

Strand und Meer

Das Haff erwärmt sich schneller als die offene See und malerische Küstenstreifen sowie das Hinterland bieten alles das, was es auch in den bekannten Ostseebädern gibt. „Einerseits ist es für unsere Gäste sicher schön, dass unsere Dörfer nicht so überlaufen sind, doch ein paar Touristen mehr könnten wir alle gut vertragen“, sagt Campingchef Günzel.

Sein Betrieb ist einer von vielen touristischen Einrichtungen zwischen Ueckermünde und Altwarp, in die in den letzten Jahren eine Menge investiert wurde. Nun braucht man genug Gäste, dass es sich lohnt. Klar, da wird der Service besonders groß geschrieben. So bietet der Campingplatz Kron Bellin nicht nur malerische Standplätze direkt am Haff, sondern auch Ferienwohnungen, ein exklusives Blockhaus, Kegelbahnen, Kinderspielplatz, Boots- und Fahrradverleih, Fahrten mit dem eigenen Kutter und für all jene, die nicht mit dem Pkw kommen, einen Shuttle Service vom Bahnhof. Erhard Günzel und sein Team sind rundum für ihre Gäste da.

Man mag es kaum glauben, doch selbst auf diesem „gottverlassenen Stückchen Erde“ an der polnischen Grenze findet man reichlich Sehenswertes. So gibt es in vielen Dörfern die für die Landschaft typischen Fachwerkkirchen, die oft, wie zum Beispiel in Luckow, nicht nur mit Gottesdiensten, sondern mit Ausstellungen Besucher anziehen.

Deutschland / Stettiner Haff / Fachwerkkirche

Typische Fachwerkkirche in Luckow

Die Wald- und Heidelandschaft offeriert ideale Möglichkeiten für erholsame Fahrradtouren und Wanderungen. Kein Berg treibt Schweißperlen auf die Stirn. Einmalig sind die Binnendünen bei Altwarp. Hier trimmte Generalfeldmarschall Rommel seine Soldaten für den Wüstenkrieg in Nordafrika.

Auf der Jagd nach Schnäppchen

Von Ueckermünde führt ein Naturlehrpfad hinaus in die Landschaft und macht mit vielen Eigenarten der Fauna und Flora vertraut. Noch konzentrierter kann man die Natur des Hafflandes im botanischen Garten in Christiansberg genießen. Privater Initiative ist es zu verdanken, dass unweit von Luckow ein Schmuckstück entstand, das kaum ein Tourist hier erwartet.

Deutschland / Christansberg / Botanischer Garten

Botanischer Garten in Christiansberg unweit von Luckow

Doch neben der Landschaft gehört natürlich das klare, saubere Wasser des Haffs zu den wichtigsten Grünen für einen Urlaub. Oft zeigt sich die See hier einladender und freundlicher als an der eigentlichen Küste. Das Wasser ist flach und damit gerade für Kinder ideal und Sandstrände findet man auch.

Kaum vorstellbar ist ein Urlaub ohne „Butterfahrt“. So wie die Menschen über Jahrzehnte in vollen Kähnen nach Helgoland geschippert sind, zieht es heute Tag für Tag Hunderte Feriengäste mit den weißen Ausflugsschiffen hinüber ins polnische Neuwarp oder nach Swinemünde. Die Jagd nach Schnäppchen lässt die Leute halt selbst im Urlaub nicht los.

Deutschland / Stettiner Haff / Schiff

Unterwegs von Altwarp nach Swinemünde

Stadtbummel ganz historisch

Ueckermünde gehört mit seinen fast 750 Jahren zu den ältesten Städten Vorpommerns. Ein Bummel durch die alte, doch in den letzten Jahren recht jung gewordene Stadt gehört zu jedem Haff-Urlaub dazu. Neben dem Schloss aus dem sechzehnten Jahrhundert, in dem heute das Rathaus und das Haffmuseum zu finden sind, ist es besonders der kleine Hafen an der Uecker, der Urlauber anzieht.

Deutschland / Ueckermünde

Impressionen aus Uekermünde

Ein Ziel für die ganz Familie bietet der Tierpark, der in großzügig gestalteten Gehegen rund hundert Tierarten vom Affen bis zum Rehkitz zeigt. Doch Tierpark bedeutet hier noch etwas mehr. Zu ihm gehören ein Abenteuerspielplatz, ein Streichelgehege, eine historische Bockwindmühle, eine Zugbrücke, ein Fischerhaus mit Heimataquarium und sogar eine Fachwerkscheune mit agrarhistorischem Freilichtmuseum.

Reiseinformationen zum Stettiner Haff

Informationen:
Touristik-Information Ueckermünde, Ueckerstraße 96, 17373 Ueckermünde, Tel. 039771 / 28484, www.nord-ost.de/uecker-randow/stettiner-haff/

Stellplätze für Camper:

Ferien- und Freizeitanlage Kron Bellin GmbH, Dorfstraße 8b, 17273 Bellin/Ueckermünde, Tel: 039771 / 23126, www.strandferien-am-haff.de

Wohnmobilstellplatz Mönkebude, Am Hafen, FVV “Mönkebude am Stettiner Haff” e.V., Tel./Fax: 093774 / 20323, www.ueckermuende.de/fremdenverkehr/moenkebude

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

 

Reiseführer Berlin

Wer heute ein wenig Berliner Luft schnuppern möchte, den laden wir zu einer Reise an Spree und Havel ein. Eine prima Gelegenheit, sich wesentliche Teile der Stadt an einem Tag anzuschauen, ist die Fahrt mit den Bussen 100 und/oder 200. Ausgehend vom Alexanderplatz kommt man unterwegs am Berliner Dom und der Museumsinsel vorbei, am Deutschen Historischen Museum, der Neuen Wache, dem Brandenburger Tor und dem Reichstag, an der „Schwangeren Auster“ und am Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Reiseführer Berlin

Mehr lesen ...

Bayerwald: Ein Baumwipfelpfad als Besuchermagnet

Nein, keine Angst, der Pfad schwankt nicht. Dennoch greifen viele Besucher des längsten Baumwipfelpfads der Welt unwillkürlich ans Geländer. Sie haben den Eindruck, der Holzweg, der an dieser Stelle auf 18 Metern Höhe unterhalb der Baumwipfel entlang führt, bewegt sich hin und her. Dabei ist es nur der wenige Zentimeter vom Geländer des Pfads entfernte Schubsbaum, den ein Baumwipfelpfad-Führer mit einer Hand zum Schwingen gebracht hat.

Bayerwald - Baumwipfelpfad

Mehr lesen ...

 

Auf zwei Rädern rund um Rügen

52 km lang und 41 km breit, darauf verteilt 926 Quadratkilometer Landschaft, das ist sie, Rügen, die größte Insel Deutschlands. Nicht wenige Touristen bezeichnen sie gleichzeitig auch als die schönste Insel des Landes. Ihre Vielfalt ist einmalig.

Rügen per Rad

Mehr lesen ...

Hotspot HafenCity. Hamburgs neuer Stadtteil

Direkt an der Elbe, mitten in Hamburg, nimmt seit 2003 das größte innerstädtische Bauprojekt Europas Gestalt an – die HafenCity. Mit 155 Hektar ist Hamburgs jüngster Stadtteil mit seinen zehn Quartieren fast 14 Mal so groß wie der Potsdamer Platz in Berlin. Voller Leben und Flair sind bereits Sandtorkai und Dahlmannkai im Westen der HafenCity – die östlichen Bereiche der HafenCity mit dem Überseequartier sollen sukzessive bis 2025 fertig gestellt werden.

Hamburg Hafencity

Mehr lesen ...