REIHE ESSEN & TRINKEN UNTERWEGS

Wenn der Bürgermeister dreimal zuschlägt

Reise zum Starkbier ins Passauer Land

Text und Fotos: Ulrich Traub

Weit gefehlt! Wo Adamator und Coronator, Herminator und Reginator ihre Zepter schwingen, führt mitnichten Hollywood Regie. Um die Vertreter dieser Zunft kennen zu lernen, muss man nicht ins Kino, sondern in die Wirtshäuser Niederbayerns gehen. Richtig ist aber, dass es sich dabei um Kraftprotze handelt.

Passau - Flüssiges bricht das Fasten nicht: Saisonartikel Starkbier

Flüssiges bricht das Fasten nicht: Saisonartikel Starkbier

Die fünfte Jahreszeit ist in diesem Landstrich nicht die des Faschings, sondern die des Starkbieres. Ihren Auftritt haben die gehaltvollen Getränke in der Fastenzeit. Das hat eine lange Tradition. „Flüssiges bricht das Fasten nicht.“ Diese Losung hat bei Bierfreunden fast den gleichen Wohlklang wie „Ozapft is“. Bedeutet sie doch, dass man, während man auf feste Nahrung verzichten soll, durchaus den ein oder anderen Gerstensaft zu sich nehmen darf. Und der hat es in sich.

Hans Günther, Chef-Braumeister der Passauer Brauerei Hacklberg, ist verantwortlich für einen kräftigen Doppelbock, den Humorator, ein Traditionsstarkbier, das sein Coming-out vor über hundert Jahren hatte. Sein Name verweist weniger auf die gute Laune, die der Biergenuss zur Folge haben kann, als auf das lateinische Wort für Flüssigkeit ‚humorus’.

Passau - Blick in den Sudkessel: Braumeister Hans Günther prüft die Qualität

Blick in den Sudkessel: Braumeister Hans Günther prüft die Qualität

„Unseren Humorator brauen wir mit 18 Prozent Stammwürze und 7,7 Prozent Alkohol“, erklärt der Braumeister. Das aromatisch vollmundige Starkbier hat einen malzbetonten und eher milden Geschmack. „Bitterstoffe sollen im Hintergrund bleiben.“ Und natürlich kämen alle Rohstoffe aus Bayern, betont Hans Günther. Der Humorator ist ein echtes Original. Wie die meisten anderen Starkbiere auch bekommt man ihn nur in seiner Heimat. „Am besten schmeckt er natürlich im Braustüberl“, schmunzelt Günther.

Passau - Die Brauerei Hacklberg in Passau residiert fürstlich, in einem ehemaligen Wohnsitz der Fürstbischöfe

Die Brauerei Hacklberg in Passau residiert fürstlich in einem ehemaligen Wohnsitz der Fürstbischöfe

Dass Bierbrauen nicht irgendein Handwerk ist in Bayern, sondern sozusagen den Segen von ganz oben genießt, belegt die Geschichte. Schließlich waren es Paulaner-Mönche, die aufgrund ihrer strengen Fastenregeln den Doppelbock erfanden, den sättigenden Herkules unter den Starkbieren. Bei der Brauerei Hacklberg ist die Historie noch sehr gegenwärtig. Die frühere fürstbischöfliche Gründung wird heuer von einer kirchlichen Stiftung getragen und residiert weiterhin im ehemaligen Fürstenbau am Rande der Stadt. „Früher haben die Mönche den genauen Zeitrahmen festgelegt, in dem Starkbier gebraut werden durfte“, erzählt der Braumeister. „Heute ist das unsere Sache.“

Wenn der Bürgermeister dreimal zuschlägt, dann ist die Saison eröffnet – und ein Braumeister wie Hans Günther, der dem Politiker assistiert, ein bisschen nervös. Wird die stets leicht veränderte Rezeptur des Bieres den verwöhnten Gaumen munden? Starkbieranstiche sind in Passau gesellschaftliche Ereignisse. Ob sie im großen Stil mit Kabarett und Musik oder gemütlich im Stüberl der Brauerei gefeiert werden – man trägt Tracht. Doch meist sind die zwei, drei Wochen, die so eine Starkbiersaison dauert, schneller vorbei, als manchen lieb ist.

Passau - Keine Brauerei weit und breit: Blick über die Donau auf die Passauer Altstadt

Keine Brauerei weit und breit: Blick über die Donau auf die Passauer Altstadt

Es passt zu der traditionsreichen Bischofsstadt am Zusammenfluss von Ilz, Inn und Donau, dass noch vier Brauereien um die Kehlen der Bierfreunde wetteifern. Wo die Gassen und Plätze der barocken Altstadt rund um den Dom ein Fest für die Sinne feiern, da sorgt das Bier für das leibliche Wohl – gerade zur Starkbierzeit: mit Lebensfreude hat beides zu tun. Bier und Barock, das passt hier bestens zusammen. Übrigens war der Gerstensaft seinerzeit alles andere als verpönt.

Passau - Barockes Zentrum der Altstadt: Dom St. Stephan

Barockes Zentrum der Altstadt: Dom St. Stephan

Wer auf den Geschmack gekommen ist, dem bietet auch die Umgebung einiges – vom barocken Kleinod, der von den Asam-Brüdern gestalteten Kirche in Aldersbach - selbstverständlich flankiert von einer Brauerei - bis zu kleinen Hausbrauereien im nahen Bayerischen Wald. Hier erwarten den Starkbierfreund Helyator (in Jandelsbrunn), Kulinator (in Hutthurm) oder Spektakulator (in Rotthalmünster). In einer Ecke Deutschlands, wo die Türme der Brauereien bisweilen mit denen der Kirchen zu konkurrieren scheinen, lässt sich genüsslich feststellen, dass Bier nicht identisch ist mit Pils.

An der Aufwertung des Gerstensaftes, den er gleichrangig neben den Wein rücken möchte, arbeitet auch Bernhard Sitter, erster Bier-Sommelier-Wirt Deutschlands. In dem Weiler Neureichenau, im Dreiländereck zu Österreich und Tschechien, betreibt der Gerstensaft-Guru das Landhotel Gut Riedelsbach, in dem sich fast alles ums Bier dreht. Zu einem (vor-)bestellten Menü wählt der Bier-Sommelier aus einer Auswahl von rund 80 Bieren die passenden Begleiter. Und gebraut wird beim Sitter Bernhard, dessen Kenntnis und Qualitätsbewusstsein weltweit bei Bierverkostungen gefragt ist, natürlich auch – und zwar unfiltriertes Bier. Die kupfernen Sudkessel in der Wirtsstube sind der Mittelpunkt dieses kleinen Bier-Mekkas, wo David Bernhard erfolgreich gegen die Bier-Goliaths streitet.

Passau -  Die Sudkessel, Mittelpunkt des Bier-Mekkas von Bier-Sommelier Bernhard Sitter

Die Sudkessel, Mittelpunkt des Bier-Mekkas von Bier-Sommelier Bernhard Sitter

Reiseinformationen zu Passau

Touristische Informationen

Tourismus Passau
Tel. 0851/955980
Internet: www.tourismus.passau.de, www.bier-und-barock.de

Hier kann man auch eine Führung für Gruppen durch die Brauerei Hacklberg buchen – mit Verkostung und Brotzeit (nur Mo.-Do.).

Starkbier

Die Saison dauert von Aschermittwoch bis Ostern.

Für die großen Starkbieranstich-Feste der Innstadt-Brauerei im März muss man Plätze reservieren (www.innstadt-brauerei.de).

Auch Weißbräu Andorfer feiert im März ein Starkbier-Fest (0851/754444).

Starkbier braut auch die Löwen-Brauerei.

Gut Riedelsbach
3-Sterne-Landhotel im Bayerischen Wald, mit eigener Mikrobrauerei (www.gut-riedelsbach.de).

 

Reisemagazin schwarzaufweiss

 

Das könnte Sie auch interessieren

.

Reiseveranstalter Deutschland bei schwarzaufweiss

 

 

Einladung zum Mosel-Kir. Cochem zur Blüte des Roten Weinbergpfirsichs

In zartem Rosa strahlen die Blüten des Weinbergpfirsichbaums schon von den steilen Hängen an der Mosel, während die Reben noch nackt und kahl auf ihr Coming-out warten müssen.

Cochem Blüte des Weinbergpfirsichs

Mehr lesen ...

Von Strudeln und Wellen. Essen und Trinken in Regensburg

Die nördlichste Stadt Italiens wird Regensburg auch genannt, mutet sie doch mit ihren protzigen Geschlechtertürmen, den meisten nördlich der Alpen, versteckt liegenden Hinterhöfen und gewundenem, mittelalterlichem Gassengewirr an wie das toskanische Lucca. Bella Italia im Castra Regina der Oberpfalz? Un espresso, per favore!

Regensburg Essen & Trinken

Mehr lesen ...

 

Von Dachschindeln, Schnallen und Steyrer Torte. Ein Mehlspeisenrundgang durch das oberösterreichische Steyr

Zwischen Steyr und Enns erstreckt sich die Industrie- und Arbeiterstadt Steyr. Nicht nur auf der Fabrikinsel lag einst eine Fabrik neben der anderen, sondern auch längs der Steyr. Aber wir sind vor allem in Steyr, um zu schauen, ob auch ausgewiesene Süßmäuler beim Besuch an Enns und Steyr auf ihre Kosten kommen.

Steyr in Österreich

Mehr lesen ...

Viel mehr als heiße Suppe. Marseille und seine Bouillabaisse

Im alten Hafen von Marseille begann nicht nur die Geschichte der Stadt, sondern auch die seines Traditionsgerichtes: der weltbekannten Marseiller Bouillabaisse. Noch bis vor zehn Jahren galt das Hafenviertel als düsteres und unsicheres Viertel. Heute gerät die Gegend rund um den alten Hafen immer mehr in den Fokus von Touristen. Neben Hotels, Cafés und Souvenirläden gibt es hier am Vieux Port auch jede Menge Fisch-Restaurants. Auf bunten Tafeln bieten diese vor allem die Spezialität ihrer Stadt an: die Marseiller Bouillabaisse. Und für ihre Zubereitung gehören ganz bestimmte Fische in den Topf.

Marseille - Bouillabaisse

Mehr lesen ...